Shop-Besuche steigern mit Google Maps

Der Einsatz von Google Maps kann die Besucherzahl in den stationären Handel erheblich beeinflussen.

Kunden suchen online nach einem Produkt, bevor sie dieses offline kaufen. Unternehmen können dies noch intensiver für ihre Marketingaktivitäten nutzen. Google und Google Maps bieten vielfältige Möglichkeiten, die Kunden, die sich auf digitalem Weg zu einem Produkt informieren,  zu einem Besuch im stationären Handel zu bewegen.

Damit ein potenzieller Kunde ein Geschäft in seiner Nähe aufsuchen kann, muss er von dessen Existenz wissen sowie darüber informiert sein, dass ein gesuchtes Produkt auch dort verfügbar ist. Der Einsatz von Google Maps kann die Besucherzahl in den stationären Handel erheblich beeinflussen.

Die Suche nach einem bestimmten Produkt beginnt in der Regel online bei Google. Der ROPO-Effekt (Research Online Purchase Offline) ist in Deutschland stark ausgeprägt. 87 Prozent der Nutzer suchen online, bevor sie ein Produkt im Laden kaufen. Um einen Online-Interessenten zu einem Offline-Kunden zu machen, muss ein Unternehmen präsent in den Suchergebnissen des Kunden auftauchen. Erst wenn der Kunde weiß, dass sich ein bestimmtes Geschäft in seiner Nähe befindet, kann er dieses auch aufsuchen.

Standorte bei Google steigern Vertrauen beim Kunden

Wenn Sie dem Kunden den Einkauf so einfach wie möglich gestalten, hat er eine positive User Experience und bleibt einem Unternehmen langfristig erhalten. Durch die Einrichtung eines Google Standortes können Unternehmen Wegbeschreibungen, Kontaktmöglichkeiten und viele weitere Unternehmensinformationen zur Verfügung stellen. Die zusätzlichen Informationen sowie angezeigte Kunden-Bewertungen können ausschlaggebend für den Kunden sein, den stationären Handel zu besuchen. Außerdem wird die Kontaktmöglichkeit dadurch erheblich vereinfacht. Durch Standorterweiterungen können für die Optimierung einer Kampagne außerdem Anzeigen, passend zu einem bestimmten Standort, geschaltet werden.

Das Einrichten eines Google Standortes kann ebenfalls dazu beitragen, die Besucherzahl in Filialen zu steigern. Dazu müssen folgende Schritte beachtet werden:

  • Legen Sie anhand der Adresse in den Standorterweiterungen fest, für welchen Umkreis eine Kampagne bestimmt ist
  • Verknüpfen Sie das Google My Business mit ihrem AdWords-Konto

 Sichtbarkeit der Standorte mit strukturierten Daten steigern

 Im Bereich der technischen Suchmaschinenoptimierung lassen sich die Standortdaten optimal für die Suchmaschine auszeichnen. Mit sogenannten strukturierten Daten lassen sich Eigenschaften zu einem Geschäft so auszeichnen, dass der Crawler mehr Informationen zur Verfügung hat, um diese im lokalen Suchergebnis auszuspielen. Ausgezeichnet werden bei “Local Business” folgende Eigenschaften:

  • Öffnungszeiten
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Preisspanne
  • Adresse
  • bewertungen
  • Marken
  • geografische Daten (Längen- und Breitengrad)
  • uvm.

 Eine vollständige Liste aller Standortdaten kann unter https://schema.org/LocalBusiness eingesehen werden. Es empfiehlt sich die Auszeichnung mit JSON ID, da diese Auszeichnungssprache offiziell von Google empfohlen wird.

 Kunden sowohl online, als auch offline zu begeistern steht im Mittelpunkt der digitalen Kundenansprache. Durch die optimale Vernetzung von Tools, wie Google Maps und  Google MyBusiness in Verbindung mit einer lokalen Online Marketing-Strategie können  Unternehmen den ROPO-Prozess gezielt nutzen, um Kunden während der Online-Recherche über den Weg in den stationären Handel konsistent zu begleiten.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • google-maps-twt: TWT Interactive
Usama Abu-Pascha

Usama Abu-Pascha

Usama Abu-Pascha ist Geschäftsbereichsleiter Online Marketing bei der TWT Interactive Group. Er verantwortet die operative und strategische Führung der TWT Online Marketing GmbH.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.