Neue Studie zur Digitalisierung im deutschen Arbeitsmarkt

Laut einer neuen Studie, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und der Stiftung Neue Verantwortung e.V. veröffentlicht wurde, vernachlässigt der Bund die durch Digitalisierung drohenden Verluste von Arbeitsplätzen. Philipp Lorenz von der Stiftung Neue Verantwortung e.V. mahnt die Politik, alle Branchen im Rahmen der digitalen Transformation zu beachten und nicht nur den Fokus auf die produzierende Industrie zu legen. Die Ergebnisse der Studie legen zugrunde, dass auch im Finanzsektor und im Handel mit massiven Jobverlusten zu rechnen sei, die mit der Digitalisierung einhergehen werden. Typische Treiber der Digitalisierungswelle sind die Künstliche Intelligenz und die zunehmende Geschwindigkeit der Computersysteme.

Lorenz bremst im Rahmen der Studie aber auch den negativen Aktionismus und zeigt auf, dass neben dem Wegfall von Stellen auf der einen Seite auch neue Stellen auf der anderen Seite geschaffen werden. Die Rolle der Politik muss dabei sein, einen ganzheitlichen Blick auf alle Branchen zu ermöglichen.

Die komplette Studie ist auf folgendem Link gratis abrufbar:

https://www.stiftung-nv.de/de/publikation/digitalisierung-im-deutschen-arbeitsmarkt

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

contentmanager.de Redaktion

contentmanager.de Redaktion

aus der contentmanager.de Redaktion

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.