Top 5 Online-Marketing-Tools für mehr Erfolg im B2B-Geschäft

Der systematische Einsatz richtiger Online-Marketing-Tools ist auch im Business-to-Business(B2B)-Bereich ein zunehmender Erfolgsfaktor. Doch die Flut an Informationen und die unübersichtliche Softwarelandschaft im Web erschweren Internet-Marketern die Auswahl der richtigen Werkzeuge. Unser Experte von der Löwenstark Online-Marketing GmbH leistet nun Abhilfe und stellt die fünf wichtigsten Tools für das Online-Marketing im B2B-Umfeld vor.

Die Wettbewerber im Blick behalten, Web Traffic überwachen, Werbekampagnen planen, umsetzen und auswerten: Wer Erfolg im digitalen B2B-Marketing haben will, muss alles auf dem Schirm haben. Dafür sind, neben spezifischem Know-how, professionelle Online-Marketing-Tools unerlässlich. Der Haken: Der Software-Markt ist sehr unübersichtlich geworden, dort tummeln sich unzählige Lösungen, die verschiedenste Aspekte des digitalen Marketings abbilden. Jedes Tool hat seine Schwerpunkte, Stärken und Schwächen – eine ideale Rundum-Lösung gibt es leider nicht. Dazu kommt noch, dass sich viele Ansätze stark ähneln. Doch digitale Experten sehen darin einen Vorteil und empfehlen, mit mehreren, ausgewählten Tools gleichzeitig zu arbeiten – denn je mehr zuverlässige Quellen, desto genauer das Endergebnis. Um einen Durchblick im Werkzeug-Dschungel zu ermöglichen, sind hier fünf Tools zusammengestellt worden, die die Arbeit jedes B2B-Internet-Marketers im Web strukturieren und signifikant erleichtern.

Tool 1: Google Analytics für Webanalysen

Gute Sichtbarkeit im Netz ist für Entscheider im B2B-Bereich von großer Bedeutung. Denn potenzielle Kunden, Dienstleister und Lieferanten gelangen in der Regel über die entsprechenden Suchanfragen bei Google zu der Unternehmenssite. Um eine gute Positionierung in der Ergebnisliste zu erreichen, sollte man auf die Tools von Google selbst zurückzugreifen. Bereits die kostenlose Variante von Google Analytics überzeugt durch viele praktische Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten. Es erfasst unter anderem Besucherströme, Keywords sowie Conversion- und Contentanalysen. Die Daten lassen sich mithilfe von Graphen und Tabellen übersichtlich darstellen. „Besonders praktisch ist die in das Tool integrierte Echtzeitanalyse“, erklärt Marian Wurm, Geschäftsführer und Mitgründer der Löwenstark Online-Marketing GmbH. „Diese ermöglicht einen sofortigen Einblick in die Aktivitäten auf der eigenen Website oder App – von Nutzerströmen bis hin zu den Ziel-Conversions.“

Tool 2: Google Keyword Planer für Schlagwortrecherchen

Der erste logische Schritt jeder SEO-Optimierung ist eine Keywordanalyse: Der kostenlose Google Keyword Planer ist ein Tool, um nach Suchbegriffen zu recherchieren und das Suchvolumen bestimmter Keywords im Netz abzufragen, die für die eigene Zielgruppe im B2B-Umfeld relevant sein könnten. Für die Nutzung des Planers werden ein kostenloser Zugang zu Google AdWords, dem Werbesystem des Suchmaschinenriesen sowie ein kostenloses Google-Konto benötigt. Der Vorteil: Durch das Tool hat man einen direkten Zugriff auf die Datenbank von Google. Sie wissen am besten, wonach gesucht wird. Aber Vorsicht: „Bei den angezeigten Daten und Traffic-Prognosen handelt es sich um keine Momentaufnahme, sondern um einen Mittelwert aus den letzten zwölf Monaten“, weist der Experte Wurm hin. Es wird zudem empfohlen, den Wert der ‚exakten’ Keyword-Option als Richtwert zu nutzen. Da die weitgehende Option auch Synonyme und Vertipper berücksichtigt, wird hier sonst ein verfälschtes Suchvolumen für das Keyword errechnet.

Tool 3: Sistrix für Website-Sichtbarkeits-Checks

Sistrix ist ein Monitoring-Tool für jeden Suchmaschinenoptimierer und SEM-Profi. Mithilfe dieses kostenpflichtigen Tools erfährt man, wie die eigene Homepage unter bestimmten Keywords in den Google-Trefferlisten vertreten ist. Für den Sichtbarkeitsindex werden relevante Daten wie Keywords, Linkanzahl, Domainpopularität und vieles mehr auf der eigenen Website abgelesen. Einen Haken gibt es dennoch: „Da die Sistrix-Algorithmen auf eine eigene Keyword-Datenbank zugreifen, können gegebenenfalls nicht alle relevanten Suchbegriffe überprüft werden“, erklärt Wurm. „Dies wird jedoch mit einem weiteren Feature kompensiert. Das Dashboard dieses Online-Marketing-Tools zeigt auch Social Signals wie Likes und Shares auf sozialen Netzwerken an – somit haben SEO und Social Media Manager alle suchmaschinenrelevanten Kanäle auf einen Blick.“

Tool 4: XOVI für Optimierung von Affiliate-Programmen

Ein weiterer empfehlenswerter Allrounder ist XOVI. Mit diesem Tool lassen sich unentdeckte Potenziale einer Domain auf Knopfdruck sehen. Das Tool hilft sowohl bei der Suchmaschinenoptimierung, als auch bei der Verwaltung von Online-Kampagnen. „Eine große Stärke von XOVI liegt in der breit gestreuten Analyse, da offiziell vier Suchmaschinen und über 40 Länder durch das Tool unterstützt werden“, so Wurm. Neben Keywords, Social Signals sowie Links werden hier aber auch Daten zu Affiliate-Programmen ermittelt. „Die detaillierten Analysen der Mitbewerber und deren Publisher über XOVI sind ausgesprochen hilfreich bei der Optimierung eigener B2B-Affiliate Kampagnen“, ergänzt Wurm.

Tool 5: SEMrush für Suchmaschinenmarketing

SEMRush bietet zwar auch einige SEO-Funktionen, hat sich aber weitgehend auf den SEM-Bereich (Search Engine Marketing) spezialisiert. Das Tool greift auf eine Sammlung von über 106 Millionen Keywords und knapp 100 Millionen Domains mit dazugehörigen AdWords-Texten, organischen Suchergebnissen, Suchvolumen, Cost-Per-Clicks und Wettbewerbern zurück. Es analysiert die Strategien und die Budgets der Konkurrenz im Bereich der Display-Werbung und hilft passende Texte für AdWords-Anzeigen zu finden.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.
contentmanager.de Redaktion

contentmanager.de Redaktion

aus der contentmanager.de Redaktion

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.