Unsere 10 Content Marketing Trends für 2017 (Teil 2)

Im Content Marketing tut sich so einiges – und das wird sich auch 2017 nicht ändern. In dieser Serie zeigen wir die wichtigsten Trends für das nächste Jahr auf. Im ersten Teil haben wir über die Content-Automatisierung, die große Qualitätsoffensive, Content Marketing für Nischen, die Rolle der Influencer und Native Advertising geschrieben. In diesem Teil erfahren Sie, was noch alles auf uns zukommt.

6. Visuelle und Video-Inhalte werden mehr

Die alljährlichen, aufwändig produzierten Weihnachtsspots zeigen aktuell wieder, wie wichtig Videos für das visuelle Storytelling sind. Doch die meisten Marken haben den Fokus ihrer Videostrategie immer noch darauf, virale Clips zu produzieren und erkennen das Potential nicht, neben reiner Unterhaltung auch strategisch wichtige Inhalte und wertvolle Informationen zu transportieren.

Visuelle Inhalte sind nicht nur authentischer und aufmerksamkeitsstärker als reine Texte, sie kommen auch dem bequemen, passiven Nutzer zugute. Unternehmen werden daher im nächsten Jahr vermehrt auf Webinare, Video-Tutorials und Erklär-Videos innerhalb ihrer Contentstrategie setzen.

7. Live-Content und neuere soziale Netzwerke wie Snapchat werden relevanter

Live Inhalte, die über immer beliebter werdende Kanäle wie Facebook live, Snapchat, Instagram Stories, Periscope und Musical.ly verbreitet werden, sind das ultimative Beispiel für den wichtigen Trend zu mehr visuellen Inhalten. Sie erlauben es noch schneller, noch näher am Geschehen und am Kunden zu kommunizieren. Unternehmen interagieren mit ihrem Publikum echter, ehrlicher und direkter. Ein weiterer Vorteil: Da die Inhalte auf den meisten Netzwerken entweder kein zweites Mal oder nur für begrenzte Zeit wiederholt konsumiert werden können, ist die Aufmerksamkeit beim Anschauen viel höher als sonst.

Besonders Snapchat ist dieses Jahr allen Widersachern zum Trotz auf der Überholspur gewesen. Es gilt als das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk und hat inzwischen Twitter in aktiven Nutzern überholt. Auch die Unternehmen, die Snapchat bisher noch als nicht relevant für ihre Social Media Strategie empfanden, sollen diese Einstellung nächstes Jahr dringen überdenken, um diesen wichtigen Trend nicht zu verpassen.

8. Content Strategie rückt in den Mittelpunkt des Interesses

Content Strategie ist mehr als nur ein Redaktionsplan. Gute Inhalte sind (wenn auch von hoher Wichtigkeit) eine Sache – die Strategie dazu, was die User-Experience, Customer Journey und den Einsatz von Technologie ausmachen soll, eine andere. Wenn die Inhalte, seien sie noch so gut, nicht ihren Zweck erfüllen, werden die Ziele nicht erreicht.

Daher ist es erstaunlich, dass laut des „B2B Content Marketing Reports“, herausgebracht vom Content Marketing Institute, nur 37% der B2B Marketer eine dokumentierte Content Marketing Strategie haben, während 41 % von ihnen eine Strategie haben, die aber nicht dokumentiert ist. 17% geben immerhin an zwar keine Strategie zu haben, aber planen, diese innerhalb der nächsten 12 Monate zu erarbeiten.

Der strategische Ansatz im Content Marketing wird im nächsten Jahr also deutlich zunehmen, nicht zuletzt auch, da er später eine bessere Erfolgskontrolle der durchgeführten Maßnahmen und der Erreichung der Ziele erlaubt.

9. Der Einsatz von Content Technologie nimmt zu

Eine der Hauptfragen der Content Marketer ist: „Wie messe ich den Erfolg meines Content Marketings?“. Um diese Frage zu beantworten, wird zunehmend Technologie angeboten und auch eingesetzt.

Von welchen Quellen kommen Nutzer auf die Seite, für welche Inhalte habe Sie sich noch interessiert, ist es ein wiederkehrender Besucher, wie viele Inhalte konsumiert er bis zur Conversion, welcher Content performt am besten, welcher nicht so…? All diese Fragen, bis hin zum eigentlichen ROI beschäftigen die Marketer. Und fest steht: Wer seine Maßnahmen genau analysiert, hat bessere Chancen, diese zukünftig noch besser umzusetzen. Sie können vor allem die Bedürfnisse und Interessen der Seitenbesucher besser verstehen und bedienen. Außerdem ist die datengestützte Ausspielung der Inhalte der Schlüssel zur Automatisierung und Personalisierung (siehe Trend 1).

10. Virtual Reality und künstliche Intelligenz werden bei der breiten Zielgruppe ankommen

Augmented und Virtual Reality sind kein Trend der Zukunft, sondern eher ein interessanter Weg, wie Marken Ihre Kunden unter Verwendung von bereits bestehender Technologie in die Zukunft mitnehmen. Denn Virtual Reality ist nun schon seit einigen Jahren ein Trendthema und obwohl die Technologien bereits zur Verfügung stehen und weiter ausgebaut werden, stockt es noch in der konkreten Umsetzung für die breite Zielgruppe.
Erste Unternehmen wie zum Beispiel The North Face haben in letzter Zeit beeindruckende Kampagnen für Premiumprodukte umgesetzt. Es ist eine sehr wirkungsvolle, wenn auch teure Methode, Produkte und Services zu präsentieren.

Fazit

Nachdem inzwischen fast alle Unternehmen auf den Content Marketing Zug aufgesprungen sind wird sich herausstellen, welche Ansätze nachhaltig Erfolg bringend sind und wer seine Content Marketing Strategie überdenken muss. Fest steht, dass die Content Konsumenten immer anspruchsvoller und kritischer werden und die Unternehmen weiterhin hart um deren Aufmerksamkeit kämpfen werden.

Möchten Sie mehr zum Thema Content Marketing erfahren? Dann laden sie sich jetzt unser kostenloses E-Book „Leitfaden Content Marketing – Strategie und Umsetzung“ herunter.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • content-marketing-trends-2017-teil2: Contentpepper® | CC BY 2.0
Contentpepper

Contentpepper

Contentpepper® ist eine Content Services Platform für Unternehmen, die zielgerichtet Content Marketing einsetzen, um in den digitalen Kanälen mehr Leads zu generieren. Auf Basis einer innovativen Workflow Engine vereinfachen wir komplexe Content Architekturen mit vielen Content-Silos und ermöglichen die schnelle Aktivierung neuer, digitaler Touchpoints. Die Architektur verwendet modernste SW-Frameworks und unterstützt die Trends Orchestrierung und Automatisierung.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 9 =