Spektrum der Intranets: Werkzeugkasten bei Nokia Homepage und Knowledge Sharing bei der BBC


Spektrum des Intranets

Nokia Homepage: Bereits zum vierten Mal kamen am 3. Februar Intranet Verantwortliche aus aller Welt für zwei Stunden an der virtuellen Online-Konferenz „Intranets Live“ zusammen, um gemeinsam von den Intranet-Erfahrungen und –Erfolgen anderer Unternehmen zu profitieren.

Stephan Schillerwein war wieder Teilnehmer der Veranstaltung und fasst die Höhepunkte des Programms kurz zusammen (alle Screenshots wurden „live“ aufgenommen).

Intranet Live Tour bei Nokia Homepage

Teilnehmern des letztjährigen “ IBF 24 “ war das Intranet von Nokia sicher noch in guter Erinnerung. Mittlerweile wurde es einem Redesign unterzogen und zeigt sich nun moderner und besser strukturiert.

Nokia homepage

Aktuelle Homepage des Intranets von Nokia

Die Ausrichtung des Intranets als multifunktionales Arbeitswerkzeug wird bereits an der Vielzahl praktischer Portlets auf der Homepage deutlich: von Tools zum Versenden von SMS-Nachrichten über eine Übersicht der persönlichen RSS-Feeds und eigenen Bookmarks bis hin zu einer einfachen Aufgabenverwaltung zur Erleichterung der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit.

Nokia Aufgaben

Portlet „My Tasks“ auf der personalisierten Homepage

Auch Web 2.0-Elemente haben auf breiter Front Einzug ins Mitarbeiterportal von Nokia erhalten. Einige Beispiele:

  • Rating-Funktion an den offiziellen News
  • ein Bloghub
  • ein Videohub im YouTube-Stil
  • der Bereich „Most discussed“ auf der Startseite (der aktuell am „heißesten“ diskutierte Artikel hat immerhin stattliche 156 Kommentare)
  • eine Auflistung aller Blogs eines Mitarbeiters in dessen Profil im Telefonbuch (Employee Directory)

Auch der immer wichtiger werdenden Erreichbarkeit der Mitarbeiter (sowie deren Wunsch nach Zeiträumen ungestörter Arbeit) wird im Telefonbuch dadurch Rechnung getragen, dass die aktuelle Verfügbarkeit (laut dem persönlichen Outlook-Kalender) automatisch angezeigt wird und auch die aktuelle Lokation in einem Nokia-Büro automatisch anhand der IP-Adresse des gewählten Arbeitsplatzes ersichtlich wird.

Angela Huffman

Ansicht eines Mitarbeiterprofils im Nokia Telefonbuch

Medizin oder Gift? Auf die Dosis kommt es an…

Diesmal wurde der „Intranet Doktor“ William Hudson, der für das Intranet Benchmarking Forum bereits über 350 Intranets einer tiefgehenden Design-Überprüfung unterzogen hat, zu einem Fall von übermäßigem Bildgebrauch auf Intranet-Seiten um Rat gefragt.
Denn obwohl Bilder grundsätzlich vorteilhaft sind, da der Betrachter sie und das durch sie vermittelte Konzept schneller erfassen kann als einen Text, schadet ein unzweckmäßiger Gebrauch mehr als er nützt.

Und so sah der Patient aus dem generell sehr ansprechend gestalteten Intranet von Kellog’s vor der Behandlung aus:

Kelloggs

Unzweckmäßiger Einsatz von Bildelementen auf einer Intranet-Seite

Auf dieser Seite wird gleich gegen eine ganze Reihe von Grundsätzen für den Gebrauch von Bildern und Illustrationen in Online-Medien verstoßen. So zum Beispiel:

  • Fehlen von klaren Beziehungen zwischen den Bildern und den durch sie repräsentierten Elementen, in diesem Fall den Kategorien, aus denen man auf dieser Seite auswählen kann
  • Kein durchgängiges Aussehen und keine einheitliche Platzierung der Bilder
  • Uneinheitliche Handhabung der Anklickbarkeit der Bilder (ist ein Bild auch ein Link oder nicht?)
  • Unzureichende Erfüllung von Accessibility-Standards, wodurch die Verwendung der Seite bspw. für Benutzer mit eingeschränktem Sehvermögen stark erschwert wird

Unter Beachtung dieser Richtlinien war die Diagnose schnell gestellt und lediglich ein einziges der vielen verwendeten Bilder fiel dem Intranet Doktor schließlich nicht unter das Messer:

Kelloggs 2

Kennzeichnung der störenden Bildelemente („x“ und „?“)

„moo“ – wie BBC durch Social Media auf die Kuh gekommen ist

Das Vorurteil, dass Intranets trist und einfallslos aussehen müssten, wird immer häufiger durch „coole“ Designs widerlegt. Insbesondere für die Umsetzung von Web 2.0-Ansätzen im Intranet ist eine neue Kreativwelle fest zu stellen. So auch bei der BBC, wo unlängst eine interne Social Media Plattform für Wissensteilung und informelles Lernen namens „moo“ (zu deutsch „Muh“) gelauncht wurde.

Moo Beta

Einstiegsseite der Social Media Plattfrom „moo“

Diese Einstiegsseite macht neugierig und lädt die BBC-Mitarbeiter zum Erforschen ein. Und zu Entdecken gibt es bereits vor dem offiziellen Start einiges an von den Benutzern selbst hinterlegten Links und Videos.

Moo Beta 2

Social Bookmarking in „moo“

Social Bookmarking

Wissenstransfer mittels Videos in „moo“

Es lassen sich auch Videos direkt aus dem öffentlichen Web von YouTube einbinden, so dass bereits vorhandene Ressourcen einfach wiederverwendet werden können. Dies unterstreicht den auch sonst überall in „moo“ sichtbaren Anspruch auf möglichst einfache und unaufwändige Bedienung und Handhabung.

Die Entwicklung der Plattform erfolgte auf Basis des populären Web Application Frameworks Ruby on Rails und hat bislang etwa 40’000.- € gekostet.

Wie wird die aktuelle Wirtschaftslage mein Intranet treffen?

Insbesondere in den von der Wirtschaftskrise bislang am stärksten betroffenen Ländern spüren auch Intranet Manager den zunehmenden Druck durch Budgetkürzungen und ein vermehrtes Hinterfragen des Beitrags des Intranets zum Erfolg des Unternehmens und beim Einsparen von Kosten. Diesem Thema wird sich die nächste Episode von Intranets Live am 3. März widmen. Mit einer Co-Moderatorin von der Citigroup und zahlreichen Beispielen aus Unternehmen, die durch ihr Intranet bereits echte finanzielle Wertbeiträge realisieren, wird dann ein Bild vom „rezessions-sicheren Intranet“ vermittelt.

Weitere Beiträge:

Zurück zu Contentmanager.de

 

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • network-xs: http://photodune.net/user/froxx
Previous Barrierefreies Web 2.0 - Neue Version der WCAG 2.0
Next Internationaler Internetauftritt: Übersetzen allein reicht nicht

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =