Adobe – Studie: Auf der Suche nach dem Return on Social Media


Auf der Suche nach dem Return on Social Media

Universität St. Gallen stellt positive Beispiele vor

Die Studie „Auf der Suche nach dem Return on Social Media“ der Universität St. Gallen geht der Frage auf den Grund, wie Unternehmen den Return on Invest (ROI) ihrer Aktivitäten in sozialen Netzwerken messen. Adobe hat diese Studie unterstützt, an der knapp 200 Entscheider von Unternehmen im deutschsprachigen Raum teilgenommen haben. Einige wesentliche Erkenntnisse daraus:

  • 49% der befragten Entscheider aus Unternehmen gestehen Social Media heute eine hohe Bedeutung für die Unternehmenskommunikation zu
  • 40% dieser Gruppe glauben sogar, dass die Bedeutung von Social Media weiter ansteigt
  • In der Gruppe jener, die Social Media lediglich „mittelwichtig“ finden (44%), rechnen sogar 70% mit einem Bedeutungszuwachs
  • 72% der Befragten sehen im Markenmanagement, der Erhöhung der Markenbekanntheit sowie der Beeinflussung der Markenwahrnehmung ein wesentliches Ziel des eigenen Social Media Engagements
  • Bei einem Drittel (33%) der teilnehmenden Unternehmen dient Social Media auch der Gewinnung von Neukunden
  • 90% der befragten Firmen investieren heute schon einen nicht unerheblichen Teil ihres Kommunikationsbudgets in Social Media
  • 95% der Befragten sehen in der Messung eines Returns on Social Media eine hohe strategische Relevanz
  • Gleichzeitig beklagen jedoch 64% der Teilnehmer, dass der Einfluss der Social Media Kommunikation auf finanzielle Kenngrößen nicht darstellbar ist
  • ebenfalls 64% bemängeln, dass es keine standardisierten Messverfahren gibt
  • immerhin noch 46% der Unternehmen sind der Meinung, dass die aktuell verfügbaren Messmethoden nicht ausreichend glaubwürdig oder valide sind
  • nur 12% nutzen zur Ermittlung des Return on Social Media Kennzahlen aus ihren Online-Shops oder analysieren die Customer Journey, wodurch sich eine Conversion aus Social-Media-Plattformen hin hin zum Kauf nachvollziehen ließe
  • die Mehrheit derjenigen, die bereits Social-Media-Aktivitäten betreiben (84%), beschränkt sich dagegen immer noch auf wenig aussagekräftige Kenngrößen wie Zahl der Fans und Follower, Klicks, Impressions oder Views
  • der Hoffnungsschimmer: Immerhin 52% der befragten Unternehmen bewerten bereits die Interaktion mit ihren Anhängern und fast ein Drittel betreibt eine Sentimentanalyse, um Stimmung und Tonalität der Diskussion in den Social Networks zu erfassen

Angesichts dieser widersprüchlichen Ergebnisse sind die Best Practise-Fallstudien, die von den Wissenschaftlern parallel durchgeführt wurden und die Teil der Studie sind, umso wertvoller. Unter die Lupe genommen wurden u.a. die Firmen Allianz, Microsoft, Anheuser Busch InBev (Becks Beer) und Telekom. Denn diese Beispiele zeigen deutlich, welche konkreten Vorgehensweisen zur Ermittlung des Return on Social Media Erfolg versprechen.

Kostenloser Download der Studie „Auf der Suche nach dem Return on Social Media“

Autor: Andreas Helios (Adobe)
Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • ROI: © Maksim Kabakou - Fotolia.com
Previous Impressumspflicht bei Social Media und Portalen
Next Compliance Publishing

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − zehn =