Whitepaper: „Agiles Projektmanagement – Projektentwicklung mit Scrum, Kanban & Co.“


Cover_Whitepaper Agiles Projektmanagement

Die Onlineagentur TechDivision hat ein 44-seitige Whitepaper erstellt und gewährt einen Einblick in Ansätze und Methoden des agilen Projektmanagements. Das umfangreiche Dokument soll als Nachschlagewerk dienen und nimmt die beiden Ansätze „Scrum“ und Kanban“ genauer unter die Lupe, geht auf deren Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile ein und vermittelt Tipps und Tricks zum Einstieg in die Welt des agilen Projektmanagements.

Im IT-Umfeld ist beim klassischen Projektmanagement vor allem das sogenannte Wasserfall-Modell ein Begriff. Hierbei wird in einer mitunter recht umfangreichen Konzeptphase im Vorfeld zuerst ein Lastenheft erstellt, das die fachlichen Anforderungen an ein Projekt beschreibt. Die technische Übersetzung dieser Anforderungen erfolgt dann im sog. Pflichtenheft, das bei Bedarf noch um technische Feinkonzepte ergänzt wird. Jedoch vergehen dabei nicht selten zahlreiche Wochen oder gar Monate, bis mit der eigentlichen Entwicklung anhand der so erstellten Dokumente begonnen werden kann.

Aufgrund von vorab – meist zu einem zu frühen Zeitpunkt – fest definierten Vorgaben werden Projekte meist unnötig in ein starres „Korsett“ gezwängt, das keinerlei Aktion, sondern nur noch Reaktion zulässt. In Zeiten sich extrem dynamisch ändernder Umgebungen kann so kaum mehr der nötige Freiraum für einen erfolgreichen Projektabschluss gewährleistet werden.

Die Vorgehensweise beim klassischen Projektmanagement beinhaltet einen ganz entscheidenden Nachteil, der in der Vergangenheit aber dennoch immer wieder aufs Neue begangen wurde:

Ein nicht unwesentlicher Teil der Anforderungen ist zu Projektbeginn entweder noch nicht bekannt oder lässt sich im Vorfeld nur grob skizzieren und definieren, da aufgrund von zunehmender Komplexität im Webumfeld häufig erst im Projektverlauf alle technischen Anforderungen bekannt und evaluiert werden können. Zudem gibt es, meist aufgrund sich ändernder externer Faktoren oder Marktgegebenheiten, nahezu immer notwendige Anpassungen, die in den meisten Fällen zur Konsequenz haben, dass das Endergebnis häufig ganz anders aussieht bzw. aussehen soll, als dies zu Beginn der Konzeption geplant war.

Bereits vor etlichen Jahren wurde dieser Umstand zum Anlass genommen um über neue Projektmanagementansätze nachzudenken, die mehr Flexibilität und am Ende auch mehr Sicherheit für alle Beteiligten bieten sollen: Das agile Projektmanagement wurde geboren und mit zunehmender Dynamik, insbesondere im Webumfeld, haben auch Nachfrage und Bedeutung dieser agilen PM-Ansätze in den letzten Jahren signifikant zugenommen. (Quelle: http://www.scrumalliance.org)

Ziel des Whitepapers ist es vor allem Entscheidungsträger davon zu überzeugen einen neuen Weg im Projektmanagement einzuschlagen. „Pflichtenhefte und bis ins letzte Detail durchgeplante Konzepte waren gestern. Wir sind davon überzeugt, dass insbesondere Webprojekte aufgrund zunehmender Dynamik und Komplexität zukünftig nur noch agil erfolgreich bewerkstelligt werden können, wobei agil – und dies ist besonders wichtig – nicht planlos bedeutet“, so Josef Willkommer, Geschäftsführer von TechDivision.

Das kostenlose Whitepaper steht ab sofort unter http://www.techdivision.com/fileadmin/images/content/downloads/PDF/Agiles_Projektmanagement.pdf zum Download bereit.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Cover_Whitepaper Agiles Projektmanagement: TechDivision
Previous TWT präsentiert neue Website
Next Die richtige Plattform für die Site auswählen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 16 =