GERMAN CLOUD startet Initiative zur Vertrauensbildung bei Cloud-Anbietern


Der Mittelstand betrachtet Cloudcomputing immer noch kritisch. Schuld daran ist unter anderem die NSA Datenspionage und die Pflicht von US-Cloud-Anbietern, ihre Daten und Schlüssel an die Heimatbehörde in den USA abzuliefern. Daran halten sich auch England und Irland. Außerdem sind viele Fragen offen: Wenn man personenbezogene Daten in einer US-Cloud speichert, verstößt man dann schon gegen das Bundesdatenschutzgesetz?

Die Haftung der Unternehmer und das Risiko von Datensicherheitsproblemen erfordert ein Umdenken der Beschäftigten, dazu sind Weiterbildungen nötig. Zum anderen sollte gerade der Mittelstand darauf achten, dass seine Daten in Deutschland oder Österreich liegen. Denn in diesen Rechtsräumen gelten wirksame Datenschutzgesetze, die die ungefragte Weitergabe von Daten an Dritte ausschließt.

Europa ist keine Alternative

Selbst wenn ein US-Unternehmen ein deutsches Rechenzentrum gründet, bleiben die Gefahren bestehen, denn nur wenn:

– Serverstandort
– Unternehmenssitz
– Und Mehrheitsgesellschafter

im deutschen Rechtsraum liegen, besteht Datenschutz-Sicherheit. Viele der großen Anbieter lagern die Kundendaten in Irland. Dort sind zwar die Steuern günstig, aber um den Datenschutz sieht es rabenschwarz aus, ebenso wie in Großbritannien.

Eine gute Vertragsgrundlage ist Gold wert

Wenn mittelständische Unternehmen Verträge mit deutschen Anbietern schließen, gilt deutsches Recht, die Lieferverträge referenzieren auf das BDSG. In deutscher Sprache. Im BDSG gilt auch des „Recht auf Vergessen“, Daten müssen bei Beendigung eines Vertrages nachweislich gelöscht sein. GERMAN CLOUD verlangt zusätzlich den „Insolvenzschutz“, das regelmäßige Datensicherung für den Kunden garantiert.

Eine gute Zertifizierung schafft Vertrauen

GERMAN CLOUD ist das Top Zertifikat des Cloud EcoSystem e.V und garantiert durch ein ISO-konformes Audit bei Cloud-Anbietern für vertrauensvolle Zusammenarbeit. Denn das Audit-Handbuch kann als Anhang zum SLA (Service Level Agreement) des Anbieters genutzt werden. Geprüft wird die Einhaltung aller Belange des BDSG und Maßnahmen zur Datensicherheit, zum Beispiel Daten-Zugangskontrolle. Anbieter mit dem German Cloud Siegel genießen einen hohen Vertrauensvorschuss bei mittelständischen Kunden.

Die CeBIT -Aktion 2015

Nun möchte der unabhängige Verband Cloud EcoSystem e.V. die Anzahl seiner Mitglieder mit zertifizierten Cloud-Angeboten deutlich erhöhen und hat dazu eine einmalige Aktion ins Leben gerufen, die das Angebot zur Zertifizierung niedrigschwelliger und nich werthaltiger gestaltet:

Cloud-/Service-Provider, die sich bis zum Beginn der CeBIT am16. März für das GERMAN CLOUD Audit entscheiden, erhalten folgende Zusatzleistungen im Wert von über 3.000 Euro:

1. Veröffentlichung eines Fachartikels mit SEO Wirkung und garantiert mindestens 200 Fachjournalistenabrufen.

2. Ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im Cloud EcoSystem e.V. incl. Einladungen zu den CES-Summits . Dort wird Ihnen öffentlichkeitswirksam Ihr Zertifikat überreicht.

3. Ein Jahr lang kostenlose Listung eines Projektes auf dem Shooting-Star-Cloud-Market-Place GERMAN BUSINESS CLOUD.

4. Zusatz-Zertifizierung Trust in Cloud.

5. Information über passende Leads, die bei uns eingehen. (2014 waren dies insgesamt > 200 Anfragen)

6. Sie sparen zusätzlich 820€ bei Ihrer Zertifizierungs-Investition.

Interessierte Anbieter könne sich hier registrieren.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • german_cloud_logo_klein: © 2014 GERMAN CLOUD
Previous Die 5 Top Gründe, warum B2B-Content meist erfolglos bleibt
Next HP Cyber Risk Report: Altbekannte Sicherheitsrisiken bedrohen Unternehmen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =