Social Media nur auf Platz 5 bei PR-Investitionen


Die deutschen Unternehmen investieren in erster Linie in klassische Pressearbeit. Auf Platz zwei folgen die Ausgaben für die eigene Homepage. Platz drei belegen Firmenveranstaltungen. Erst auf Platz fünf finden sich Investitionen in die Social Media Kommunikation.

Das ergab eine Umfrage der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor. 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Presseabteilungen deutscher Unternehmen haben sich an der Befragung beteiligt.

Social Media genießt bei deutschen Entscheidern deutlich weniger Priorität als die klassische Pressearbeit. Nur knapp ein Drittel der Unternehmen (30 Prozent) zählt das Web 2.0 derzeit zu den fünf wichtigsten Bereichen für Investitionen. Neben der klassischen Pressearbeit (58 Prozent) liegt auch die Ausgabenbereitschaft für die eigene Homepage sehr hoch (55 Prozent). Interessant ist, dass das hoch gehandelte Thema Content Marketing nur für knapp ein Drittel der Umfrageteilnehmer zu den fünf wichtigsten Investitionsfeldern gehört (29 Prozent). Ganz am Ende des Rankings finden sich die Aufwendungen für das Social Media Team (zehn Prozent) sowie Blogs (neun Prozent).

Das Ranking im Detail:

„In welche fünf Bereiche investiert Ihre Pressestelle 2014 am meisten?“

1. Klassische Pressearbeit (58 Prozent)

2. Homepage (55 Prozent)

3. Veranstaltungen (35 Prozent)

4. Visuelle Kommunikation (32 Prozent)

5. Social-Media-Kommunikation (30 Prozent)

6. Content Marketing (29 Prozent)

7. Interne Kommunikation (25 Prozent)

8. Social Media Monitoring (10 Prozent)

9. Social Media-Team (10 Prozent)

10. Blogs (9 Prozent)

Teilnehmer: 536 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Pressestellen

Befragung: April 2014

Methode: Onlineumfrage

Initiatoren der Umfrage:

www.faktenkontor.de

www.newsaktuell.de

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • PR-Investitionen_2014: obs/news aktuell GmbH/Sebastian Könnicke
Previous Microsoft und SAP vertiefen ihre bisherige Partnerschaft in den Bereichen Cloud, Daten und Mobilität
Next Von Content Management zu Experience Management

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − eins =