On- und Offline-Handel: Paarlauf oder bittere Konkurrenz?


Shop

Stationärer Handel chancenlos?

Ist es Ihnen auch aufgefallen? Im vergangenen Advent hatten sie vielleicht mal wieder Zeit, einen Stadtbummel zu unternehmen, um ganz „traditionell“ nach Geschenken Ausschau zu halten und den Tag mit dem Besuch eines Weihnachtsmarkts ausklingen zu lassen. Abgesehen von dem Überangebot an Konsummöglichkeiten in den Einkaufstempeln am Rande der Stadt, finden sich immer mehr leere Verkaufsflächen in den (Innen)-Städten.

Wird der stationäre Handel in Zukunft noch eine Chance haben, wenn ein Großteil der (Konsum)-Güter in Online-Shops mit kostenloser Lieferung und Rückversand rund um die Uhr verfügbar ist?

Die Möglichkeit besteht: Vorausgesetzt, die Händler besinnen sich auf ihre Stärken und schaffen es, die Vorteile des Internets für sich zu nutzen. Der Kampf des Einzelhandels gegen große Player wie Amazon, Zalando und Notebooksbilliger.de ist keineswegs so aussichtslos, wie es die Wachstumsraten des Onlinehandels erahnen lassen.

Wie könnte dies in der Praxis aussehen?

Ein regionaler Weinhändler bietet ausgezeichnete Weine und betreibt neben dem Direktverkauf auch eine Website mit ausführlichen Beschreibungen der Weine. Im Hinblick  auf die zunehmende Verlagerung der Einkäufe in den Online-Bereich stellt sich die Frage, welchen Mehrwert kann dem Website-Besucher geboten werden, damit dieser sich optimal betreut fühlt und im Idealfall den Wein online bestellt oder direkt abholt.

Eine benutzerfreundliche intelligente Suche ist eine Möglichkeit den Besucher rasch und einfach zur gesuchten Information zu führen. Moderne Suchlösungen bieten mehr als ein Suchfeld, sie lernen von den Benutzervorlieben, erkennen Zusammenhänge, verstehen Inhalte und liefern unter Verwendung von semantischen Methoden und Relevanzmodellen zu einem gesuchten Begriff auch gleich passende Vorschläge. Vorzugsweise werden zu jedem Wein passende Menüvorschläge aus einer Rezeptdatenbank, passende Weingläser oder andere exklusive Artikel für Weinliebhaber angezeigt. Perfektioniert werden könnte dieses Szenario beispielsweise, indem der Website-Besucher auch die Möglichkeit hat, neben dem Wein auch gleich die Zutaten für das gefundene Rezept sofort online zu bestellen und alles als „Komplettlieferung“ erhält. Einige Online-Händler haben bereits begonnen, in „Abholshops“ zu investieren und diese auszubauen. Hier bestellt der Kunde die Ware online, gibt die Abholzeit bekannt und holt die gekauften Artikel beispielsweise am Heimweg direkt im Abholshop ab. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die persönliche Kundenbeziehung wird möglich oder bleibt erhalten, lange Lieferzeiten entfallen und selbst Frischwaren können so perfekt online bezogen und in einem der Shops abgeholt werden.

Separate Suchlösung für User nicht erkennbar

Als technologische Basis dient eine Appliance oder ein Cloud-Service, welche alle vorhandenen Informationen von den Datenquellen wie Websites auslesen, analysieren, kategorisieren und daraus einen Index erstellen und aktualisieren. Für die Website-Besucher ist dabei nicht erkennbar, dass eine separate Suchlösung die Ergebnisse anzeigt. Die Einbindung funktioniert mittels Einbettungscode, der von der Anwendung selbst erstellt wird. Moderne Softwarelösungen ermöglichen darüber hinaus eine „visuelle Programmierung“, beispielsweise mit einem Baukasten, der vorgegebene Module enthält, die durch Ziehen platziert werden können. Damit hat der Anbieter zu jeder Zeit den Überblick, wie Such-Ergebnisse angezeigt werden, kann sofort Änderungen vornehmen und so innerhalb kürzester Zeit die für ihn perfekte Anwendung erstellen. Nach Erstellung des Indexes ist die Anwendung sofort einsatzbereit. Die Suchabfragen können damit einfach individualisiert und mittels Einbettungscode auch in andere Websites eingebunden werden. Zum Beispiel schlägt die Website von einem Bioladen passende Bio-Weine vor.

So könnten beide Händler von der Einbindung einer intelligenten Suchlösung auf der Website profitieren und den Besuchern einen Mehrwert anbieten – ganz ohne Programmierkenntnisse.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Shop: photodune - dooder
Previous Review: BLOO:CON 2014
Next Social CRM – Wie Marken Kunden in den Mittelpunkt ihres Business-Modells stellen können

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 3 =