Anwenderbericht: Alle Kühe in einem Stall


Die Schweizer Kuh ist Nationalheiligtum und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Rund die Hälfte des gesamten eidgenössischen Rindviehbestands wird von den Zuchtverbänden Swissherdbook und Braunvieh Schweiz verwaltet – darunter auch tausende Kuhbilder. Wertvolle Unterstützung dabei liefert das professionelle Medienportal von mediamid.

Bis vor einigen Jahren hatte Swissherdbook (vormals Schweizer Fleckviehzuchtverband) mehrere tausend Bilder von Fleckvieh-Kühen und -Stieren in unterschiedlichen elektronischen und physischen Ablagen. Parallel dazu wurden alle Stammdaten der Tiere, etwa Name, Züchter und Betrieb sowie Zucht- und Leistungsdaten oder die Tierverkehrsdatenbank-Nummer (TVD) im Online-Herdebuch verwaltet. Eine direkte Verknüpfung der Informationen gab es nicht. Außerdem schickten Fotografen die Bilder entweder auf CD oder per E-Mail. „Das kostete Zeit, Bearbeitungsaufwand und Speicherplatz. Außerdem war die Suche nach Bilder sehr mühsam. Wir wollten daher ein leistungsfähiges System, um auf unsere rund 46.000 Bilder mit den dazugehörigen Metadaten sowie 900 Dokumente einen einheitlichen Zugriff zu haben. Ebenso wichtig war, die Medien sicher ablegen und benötigte Bilder rasch auffinden zu können“, so Ursula Gautschi, Leiterin Kommunikation Swissherdbook.

Zentraler Zugriff auf alle Medien

Zu Jahresende 2008 suchte Swissherdbook mit seiner IT-Tochter Elvadata nach einer passenden Mediendatenbank. „Wir hielten nach geeigneten Anbietern Ausschau und holten Offerte ein. M@RS von mediamid überzeugte uns schließlich durch seine vielfältigen Funktionalitäten und das ansprechende Preis-Leistungs-Verhältnis. Das System ist sehr ausgereift und stabil, für ein breites Anwendungsgebiet geeignet und braucht keine extra Programmierungen, um einsatzbereit zu sein. Zudem lässt sich das Portal in allen vier Sprachen der Schweiz nutzen“, erklärt Markus Moser, Geschäftsführer von Elvadata. Nach mehreren Workshops im Sommer 2008, in denen die Prozesse diskutiert und definiert wurden, richtete mediamid die Verbindung zu M@RS ein. Elvadata hostet nicht nur die Mediendatenbank im eigenen Datacenter, sondern übernimmt auch den First-Level-Support für den Server. Den Support für die Anwender des Mediaportals stellt mediamid bereit. In einer zweitägigen Schulung vermittelte mediamid dem IT-Spezialisten allgemeines Wissen zu M@RS, aber auch spezielles Know-How wie weitreichende Systemkonfigurationen.

Prozesse optimieren und Strukturen definieren

Eine grundlegende Aufgabe war zunächst, gemeinsam mit mediamid das vielseitige System an die eigenen Prozesse anzupassen. „Wir wollten eine neue Struktur aus Beschreibungen und Datenfeldern aufbauen, das beispielsweise neben der allgemeinen Bildbeschreibung auch die TVD-Nummer und Namen von Kuh und Züchter sowie die Stichwörter enthält“, berichtet Ursula Gautschi, die seit 2010 mit dem System arbeitet. Das richtige Definieren und Einpflegen der Stichwörter im Thesaurus erwies sich als große Aufgabe, denn damit sollen später die gewünschten Bilder rasch aufgefunden werden können. „Bisher hatten wir meist die Stiernamen als Stichworte für die Suche verwendet, ähnlich einem Stammbaumsystem. Nun sind es aber allgemeine Begriffe wie Kuh, Stier, Wiese oder Sieger, die wir als Stichworte für die Suche den Bildern zuordnen. Dabei ist es manchmal schwierig, ein für Schweizerdeutsch und auch Hochdeutsch passendes Wording zu finden, man denke an Begriffe wie Land und Staat“, so Gautschi.

Rasch zur richtigen Kuh

Der Aufwand im Vorfeld machte sich rasch bezahlt: „Das Anliefern, Einpflegen und Verarbeiten der Bilder läuft nun wesentlich einfacher und schneller ab. Unser Fotograf lädt die fertigen Bilder samt Beschreibung im Excel-Format per online-Zugang direkt in den geschützten Bereich des Systems hoch. Dabei beschleunigt die praktische Sammel-Uploadfunktion von M@RS den Prozess. Zusätzlich können auch alle Mitarbeiter ihre Bilder einspielen. Unsere beiden Medienmanager veredeln dann die Metadaten und ordnen die Bilder zu. Das spart einiges an Zeit und Aufwand“, erläutert Gautschi. „M@RS kann enorm viel und bietet unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Wesentlicher Vorteil für uns ist die zentrale, systematische Ablage aller Medien mit TVD-Nummer und Suchbegriffen. Zudem schätzen wir den sehr guten Support von mediamid und die engagierte Zusammenarbeit.“ So konnte Swissherdbook mit Hilfe von mediamid anfängliche Probleme, wie eine durch die Übertragung sehr großer Bilder überlastete Datenleitung, bald beseitigen. „Jetzt haben wir die Bildgröße beschränkt, damit funktioniert der Online-Upload einwandfrei“, so die Kommunikationsleiterin.

M@RS auch bei Braunvieh im Einsatz

Im Sommer 2014 ging das Projekt Bilddatenbank in seine nächste Phase. Nach dem Swissherdbook entschied sich auch Braunvieh Schweiz für M@RS. „Wir hatten bereits eine Fotodatenbank als Inhouse-Lösung mit rund 26.000 Bildern im Einsatz, die wir durch eine moderne Lösung ersetzen wollten“, erzählt Jörg Hähni, Fachbereichsleiter Marketing/Verkauf Braunvieh Schweiz. „Die neue Lösung sollte Kuhbilder nach Identität ablegen können und uns die übrigen Fotos einfach auffinden und weiter verarbeiten lassen. Nach einer Recherche im Internet zu einem passenden System stießen wir auf mediamid und M@RS, das bereits bei unserem Partner Swissherdbook im Einsatz war. Dort sahen wir uns die Lösung dann live an. Die praktischen Funktionen der Plattform und die attraktiven Konditionen überzeugten uns schließlich. Außerdem können wir Synergien mit Swissherdbook nutzen und zukünftig gemeinsam unsere Bilder für Nutzer online stellen“, so Hähni zur Entscheidung.

Bruna oder Braunvieh?

Beim gemeinsamen Workshop von Braunvieh Schweiz und mediamid war auch Swissherdbook an Bord. Diskutiert wurden die Abläufe, Möglichkeiten und gemeinsame Synergien in der Nutzung des Systems, aber auch die Anbindung der Lösung über Schnittstellen. „Diese Aufgabe war nicht leicht, denn unsere Interessen und Anforderungen waren teilweise recht unterschiedlich. Beispielsweise archivierten wir bisher unsere Braunviehbilder nach Betrieben sowie Über- und Unterbegriffen. Swissherdbook aber ordnete seien Medien nach allgemeinen Merkmalen wie Kuh, Stier oder Sieger. Wir hatten Bildern auch Schlagworte wie Bruna zugeordnet, das einerseits eine nationale Kuhschau bezeichnet, aber auch ein Kuhname oder Begriff von unserer Website ist. Hier wollten wir eine einheitliche Systematik zur Verschlagwortung finden, aber auch den Stichwörtern Synonyme zuordnen, um die intelligente Thesaurus-Suche von M@RS nutzen zu können“, so Hähni.

Vom Workshop zum Echtbetrieb

braunvieh

Quelle: Press'n'Relations

Im nächsten Schritt folgte die Übernahme der rund 26.000 Bilder aus dem Altsystem in die M@RS Mediendatenbank. „Die Migration erledigte unsere externe EDV-Abteilung gemeinsam mit mediamid in wenigen Tagen. Eine echte Herausforderung aber war das Erarbeiten einer Themenbaum-Struktur sowie das Definieren der Stichwörter. Dafür mussten sich unsere fünf zugriffsberechtigten Medienmanager zuerst auf einheitliche Schlagwörter einigen und dann jeder mehr als 5.000 Bilder gemäß diesen beschriften. Dabei ist uns aber mediamid mit seinem Know-how und den fachlichen Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Swissherdbook tatkräftig zur Seite gestanden“, berichtet Hähni. Das richtige Einpflegen – also Ablegen und Verschlagworten – der Bilder ist auch für Anwender wie Hugo Studhalter, Sachbearbeiter LBE und Fotograf von Braunvieh Schweiz, die inhaltlich schwierigste und zugleich wichtigste Aufgabe: „Wir mussten beispielsweise den rund 26.000 Bildern einem einheitlichen Bildstil zuordnen, wie frontal oder seitlich. Da gab es unterschiedliche Denkweisen bei uns und Swissherdbook.“ Denn nur wenn man die Bilder korrekt und nach einheitlichen Begriffen beschriftet und ablegt, kann man sie einfach und rasch mit der Thesaurus-Suche in der Datenbank auffinden. Ein Beispiel für die intelligente Suche, die zum Beispiel den Wortstamm nutzt, wären die Begriffe ‚Kalb’, ‚kalben’, ‚Kalbung’ oder ‚Kuh kalbt’. „Das mussten wir erst lernen, wobei uns nun praktische Funktionen wie die Sammelbearbeitung von Medien dabei unterstützen“, so Studhalter.

 Altsystem versus neue Mediendatenbank

swiss-herdbook

Quelle: Press'n'Relations

Sowohl Swissherdbook als auch Braunvieh Schweiz sind sich über den Nutzen der Plattform einig. „Mit dem Portal können wir schneller und einfacher als bisher unsere Bilder zentral ablegen, auffinden und weiter verarbeiten beziehungsweise verteilen. M@RS ist der Mercedes unter den Mediendatenbanken und für uns als Genossenschaftsverband eine sehr gute Lösung, weil funktionell, erweiterbar und flexibel“, meint Ursula Gautschi von Swissherdbook. Ähnlich schätzt Jörg Hähni von Braunvieh Schweiz die Vorteile ein: „Ein wesentlicher Unterschied zu früher ist, dass wir das passende Bild, etwa einer bestimmten Siegerkuh, viel schneller finden als bisher. Oder man kann Bilder in den Leuchtkasten legen und aus dieser Vorauswahl die gewünschten Fotos in unterschiedlichen Formaten ganz einfach als Link zum Download versenden. Das spart viel Aufwand. Künftig werden wir das Portal nicht nur für interne Zwecke und den Bildversand an Medien und Kantonalverbände nutzen, sondern auch dazu verwenden, der Druckerei Sujets für unser Monatsmagazin zu liefern“, so Hähni.

Gemeinsames Medienportal als Vision

Die nächsten Schritte für das gemeinsame Projekt folgten im Sommer 2015. Das Online-Herdebuch, das bei Swissherdbook „redonline+“ heißt und „BrunaNet“ bei Braunvieh Schweiz, wurde mit M@RS verknüpft. Damit können die knapp 10.000 Abonnenten direkt im jeweiligen Herdebuchsystem neben den Zucht- und Leistungsdaten der Tiere auch die Bilder der Kühe und Stiere aufrufen. Bei Braunvieh Schweiz ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen. BrunaNet-Abonnenten, die einen eigenen Hof bewirtschaften, können ebenfalls alle Bilder, die unter dem Namen ihres Hofs abgelegt sind, betrachten. Ursula Gautschi von Swissherdbook hat zudem weitere Ideen: „Meine Vision wäre ein Foto von Kuh Doris, das in der gesamten Schweiz nur in einer einzigen Datenbank abgelegt ist. Damit könnte man Synergien nutzen und Kapazitäten teilen.“

www.swissherdbook.ch

www.braunvieh.ch

www.mediamid.com

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • braunvieh: Press'n'Relations
  • swiss-herdbook: Press'n'Relations
  • Kuh: Press'n'Relations
Previous Checkliste: Wie digital ist Ihr Unternehmen?
Next Magento 2 – Was ändert sich bei der Entwicklung von Modulen?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =