Marketing Automation Tools: 20 Anbieter im Marktüberblick


Marketing Automation Tools

Unternehmen setzen zunehmend auf Marketing Automation Tools, um Kommunikationsprozesse zu automatisieren. Aber welche Software ist die beste am Markt? Welches Tool passt zur IT-Infrastruktur Deines Unternehmens? Und welche Preismodelle existieren? Wir haben 20 Softwarelösungen in einem Marktüberblick gegenübergestellt. Anhand von 270 Kriterien wurden verschiedenste Funktionen, Leistungen und Preismodelle erfragt. Die Zusammenfassung des Softwarevergleichs kannst Du Dir kostenlos als PDF herunterladen.

Jetzt Marktüberblick direkt herunterladen!

Cover Marktüberblick Marketing Automation Software

Warum Marketing Automation?

Die Vorteile bestehen fast immer in der Einsparung von Zeit und / oder Kosten in einem Marketing Prozess. Das sogenannte Inbound Marketing soll den Vertriebsprozess entlasten und erst dann den Vertriebsmitarbeiter oder die Vertriebsmitarbeiterin einbeziehen, wenn der/ die potenzielle Kund:in so weit qualifiziert ist, dass ein Kauf wahrscheinlich wird. Dabei setzt man nicht nur auf der eigenen Webseite an. Soziale Netzwerke wie Facebook und LinkedIn bieten eigene Lead Formulare an, mit denen vollautomatisiert potenzielle Kundendaten generiert werden können. Bei den Leads unterscheidet man zwischen Marketing Qualified Leads (MQL) und Sales Qualified Leads (SQL).

Je weiter fortgeschritten die Leads entlang der Customer Journey qualifiziert sind, desto mehr werden sie zum MQL bzw. zum SQL. Aber es geht nicht immer um den Vertrieb. Denn die Automatisierung von Kommunikation findet an den verschiedensten Stellen statt. Möchtest Du weitere Informationen über die Marketing Automation, von der Definition bis hin zu möglichen Kosten, haben wir hier den passenden Artikel für Dich.

Marketing Automation Tools Zitat

Einsatzbereiche für Marketing Automation

Lead Management

Zu den am häufigsten eingesetzten Funktionen von Marketing Automation Lösungen zählt das Management von Leads. Meistens werden so genannte Lead Magneten – beispielsweise Whitepaper oder Checklisten – auf der eigenen Webseite angeboten. Dort erfasst ein Formular die Lead-Daten. Im nächsten Schritt erfolgt in der Regel der Double Opt-In Prozess, welcher die Daten aus dem Formular DSGVO-konform bestätigt. Sobald die Bestätigung in Form eines Klicks in der versendeten E-Mail erfolgt, kann die eigentliche Automation beginnen. Hierzu werden typischerweise sogenannte Funnels aufgesetzt. Ein Funnel ist ein digital abgebildeter Prozess, der aus verschiedenen aufeinander folgenden Aktivitäten besteht. Je nach Ereignis können unterschiedliche Aktivitäten und Funnels in Gang gesetzt werden, um auf diese Weise qualifizierte Leads zu generieren.

Onboarding

Ein weiterer Bereich, in dem zunehmend Prozesse automatisiert werden, ist der Onboarding-Prozess. Egal, ob das Onboarding neuer Mitarbeiter:innen in der Firma, neuer Kund:innen, beim Start einer Software oder neuer Content Manager:innen in einem Redaktionsteam; immer müssen verschiedene Themen aufeinander aufbauend kommuniziert werden. Deshalb kann es sich schnell lohnen, diese Prozesse einmal sauber zu durchdenken und anschließend einen Automation Funnel aufzusetzen, der diesen Prozess in Zukunft komplett übernimmt.

Marketing Kampagnen

Viele Online-Marketing-Agenturen beschwören ihre Kund:innen, Kampagnen jeder Art – sowohl online als auch offline – mit nachvollziehbaren Hashtags auszustatten. So wird eine Erfolgsanalyse der Kampagne deutlich einfacher. In Zukunft sollte man bei jeder Kampagne ebenfalls überprüfen, ob auch die Befüllung eines Automation Marketing Funnels ein Ziel sein kann. Spannend ist in diesem Zusammenhang auch die Frage, wer für den Aufbau der Funnels verantwortlich ist; der/ die Sales Manager:in oder ein:e Marketing Manager:in. In immer mehr Branchen werden Marketing Manager:innen immer stärker auch daran gemessen, wie viele Marketing Qualified Leads sie beschaffen und an die Sales Abteilung übergeben können. Aus diesem Grund werden Kampagnen in Zukunft stärkere Automatisierungselemente beinhalten.

Messe-Nachbereitung

Soweit das Unternehmen über einen Messeauftritt verfügt, werden die auf der Messe gesammelten Kontakte meist mit Hilfe von Besuchsformularen festgehalten. Nach der Messe werden diese Formulare ausgewertet und Handlungen abgeleitet. In der Praxis fehlt aber vielen Mitarbeiter:innen die Zeit, akribisch die neu gewonnenen Leads zu bearbeiten. Auch dieser Use-Case bietet eine hervorragende Grundlage, um mit Marketing Automation Tools die Messenachbereitung automatisch durchführen zu lassen. So gehen innovative Unternehmen dazu über, die Visitenkarten der Kontakte zu scannen und einen Double Opt-In noch am Messestand bestätigen zu lassen. Je nach Besucher:in kann das Standpersonal digital auf einem Online-Formular konfigurieren, welche Informationen an diese:n gesendet werden sollen. Die dahinter liegenden Funnels müssen nur einmal angelegt werden. Neben diesen Prozessen existieren viele weitere Anlässe und Szenarien, an denen sich solche Lösungen sinnvoll einsetzen lassen.

Inhalte Marktüberblick Marketing Automation Software
Einblick in unseren Marktüberblick

Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl des passenden Marketing Automation Tools

In unserem Marktüberblick haben wir verschiedene Kriterien definiert, die wir anhand von Kategorien eingeordnet haben. Die Basiseigenschaften der Softwarelösungen werden im Folgenden vorgestellt.

Verfügbare Kanäle

Bei der Auswahl einer Marketing Automation Software sollte man bereits zu Beginn darüber nachdenken, über welche Kanäle die Kommunikation automatisiert werden soll. Im ersten Moment denkt man vielleicht nur an die eigene Website und an den Kanal E-Mail bzw. Newsletter. In beiden Bereichen sind fast alle analysierten Softwarelösungen stark. Wie aber sieht die Automatisierung auf Facebook, Instagram, LinkedIn und X (früher Twitter) aus? Ist auch die Automatisierung von Dialog-Content auf einem Chatbot-Kanal denkbar? Was ist mit dem guten alten Kanal der SMS? Auch Kanäle wie Webinare, Whatsapp, Online-Shops, Display sowie Offline, also den Briefversand, haben wir in der Analyse geprüft. Hier sind die Ergebnisse zum Teil sehr unterschiedlich. Denn einige Tools haben ihren klaren Fokus auf E-Mail-Marketing-Automation gelegt, andere bespielen die ganze Bandbreite an Kanälen.

Content Management Funktionen

Welche Werkzeuge bietet das jeweilige Tool bei der Content-Erstellung? Ist die Personalisierung von Content automatisch möglich? Bietet das Tool auch Unterstützung durch Künstliche Intelligenz bei der Erstellung passender Inhalte? Gibt es eine integrierte Lösung für das Bauen von Landing Pages? Sind dafür dann vorgefertigte Templates verfügbar? Diese Kriterien sind auch deshalb so wichtig, weil Du diese extra bezahlen musst, wenn sie nicht in der Lösung integriert sind. Natürlich existieren auch spezialisierte Content Management Lösungen und Content Marketing Lösungen, die wir in anderen Marktüberblicken bereits beleuchtet haben.

Lead Management Funktionen

Das Management der Kontakte, die in das Marketing Automation Tool eingespielt werden, bedarf verschiedener Funktionen. So müssen die Leads DSGVO-konform erhoben werden. Dazu bieten alle analysierten Tools Double Opt-In-Unterstützung an. Außerdem ist das Bauen von automatisierten Funnels mit Hilfe von Funnel Buildern möglich. Von 18 Tools besitzen 13 einen solchen Funnel Builder. Das Scoring und Tagging von Leads hilft dann dabei, die Leads zu qualifizieren und davon abhängig Ereignisse – so genannte triggerbasierte Kampagnen – abzuleiten. Dieser Prozess der Lead Qualifizierung wird auch als Lead Nurturing bezeichnet. Auch diese Funktion ist bei den meisten, aber nicht bei allen Lösungen integriert. In zeitgemäßen Lösungen können die Funnel zudem per Drag and Drop zusammengestellt werden. Bestenfalls sollte das Tool außerdem mit einem CRM System zusammenarbeiten, in dem auch die User History abbildbar ist.

Schnittstellen zu anderen Lösungen

Längst haben Unternehmen eine ganze Bandbreite von Software-Lösungen in ihrem Technology Stack für Marketing Automation oder Content Marketing. Damit hier die Zusammenarbeit glatt läuft und Übertragungsfehler vermieden werden, müssen die Lösungen über Schnittstellen miteinander verbunden werden können. Viele der betrachteten Marketing Automation Tools können zum Beispiel mit Shop-Systemen, Sales- und CRM-Systemen, CMS- oder ERP-Systemen verbunden werden. Welche Schnittstellen die von Dir gesuchte Marketing Automation Lösung unbedingt haben muss, hängt natürlich von den Aufgaben ab, die diese in Zukunft übernehmen soll, ebenso wie von dem Technology Stack Deines Unternehmens. Was neben den Schnittstellen bei der Auswahl einer neuen Software unbedingt beachtet werden sollte, erfährst Du in unserem Artikel zur Software-Auswahl.

Nachhaltigkeitsstandards & soziale Gerechtigkeit

Neu als Kategorie in unserem Marktüberblick ist der Bereich Nachhaltigkeit & soziale Gerechtigkeit. Denn jede:r trägt eine gewisse Verantwortung für unseren Planeten, der bereits unter den Auswirkungen des Klimawandels zu leiden hat, und unsere Gesellschaft. Da Unternehmen hier oft mehr bewirken können, als die Einzelperson, kann ein herausragendes Engagement in diesen wichtigen Bereichen bei der Auswahl einer passenden Lösung das Zünglein an der Waage sein. Deswegen sind Kriterien, die wir hier einbezogen haben, zum Beispiel der Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien, Nachhaltigkeitszertifikate oder Schulungen im Bereich Vielfalt und Inklusion für Mitarbeitende.

Weitere Kriterien

In Zusammenarbeit mit Branchen-Experten haben wir weitere spezielle Kriterien erfragt, die ein paar Marketing Automation Tools abbilden. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, einen Facebook Audience Builder zu integrieren. So ist es technisch möglich, aus bestimmten Leads eine eigene Zielgruppe für die Facebook Werbung zu erstellen und anschließend diese Zielgruppe oder eine ähnliche Zielgruppe auf Facebook zu bewerben. Auch die Integration von Retargeting bieten einige der abgefragten Softwarehersteller an. Eine ebenso spannende Funktion ist der so genannte Sales Alert. Denn stell Dir vor, Du hast einen automatisierten Funnel erstellt, der vom ersten Kontakt bis zur Erstellung eines Angebots reicht. Sobald der Kontakt das Angebot öffnet, erhält der oder die Sales Manager:in eine E-Mail oder eine SMS.

Reportingfunktionen bieten die Tools in unterschiedlichem Umfang an. Zudem erfüllen sie weitestgehend rechtliche Kriterien. Die Services umfassen neben der Implementierung Online-Trainings und Präsenztrainings, Handbücher, integrierte Hilfen, Community-Support und Telefonsupport. Allerdings bieten die Softwarehersteller nicht alle durchgängig die gleichen Services an.

Preise der Marketing Automation Tools

Die Mindestvertragslaufzeiten der Anbieter reichen von einem Monat bis zu 24 Monaten. Bei den Preisen gaben die Anbieter nicht alle eine Antwort. Die Preise liegen durchschnittlich zwischen ca. 1.000 Euro und 100.000 Euro pro Jahr. Bei der tatsächlichen Kostenbestimmung solltest Du unbedingt aber darauf achten, neben den Softwarelizenzkosten ein Budget für Training und Implementierung zu berücksichtigen. Die genauen Preise findest Du in unserem kompletten Marktüberblick. Typische Preisfaktoren der Tools sind die Folgenden:

  • Anzahl Kontakte
  • Anzahl Nutzer
  • Anzahl Features
  • E-Mail Aufkommen

Vor- und Nachteile von Marketing Automation

Wenn auf den ersten Blick die Vorteile überwiegen, sollte man die Nachteile beim Einsatz von Automation Tools nicht außen vor lassen. Denn die Einführung solcher Tools führt im ersten Schritt zu Mehrkosten, da sowohl Softwarelizenzen als auch zeitlicher Aufwand sowie meist externe Beratung einkalkuliert werden müssen. Nach hinten raus sollte sich aber der Einsatz rechnen. Damit das nachvollziehbar ist, müssen Entscheider den Einsatz vernünftig planen. Das schließt auch mit ein, dass Du dir Gedanken darüber machst, welche Kosten mittelfristig eingespart werden können oder welche zusätzlichen Einnahmen durch die Nutzung von Skalierbarkeit entstehen können.

Ein weiterer Nachteil ist der Aufwand beim Change Management. Sobald in einem Unternehmen die Gefahr besteht, dass Arbeitsplätze wegfallen, entsteht Gegendruck von Seiten der Mitarbeiter:innen. Denn Menschen haben Ängste. Diese müssen dann mit der richtigen und vorsichtigen internen Kommunikation berücksichtigt werden. Obwohl dies bei kleinen Unternehmen meist weniger problematisch ist, muss diesem Aspekt Beachtung geschenkt werden. Vor allem größere Firmen sollten dies aber schon bei der Planung berücksichtigen.

Diese Marketing Automation Tools wurden in den Softwarevergleich einbezogen

Die folgenden Marketing Automation Tools in alphabetischer Reihenfolge haben wir im redaktionellen Marktüberblick beleuchtet:

Apteco Orbit

Apteco hat sein Head Quarter in Warwick, UK, während der Deutsche Unternehmenssitz in Frankfurt liegt. Mehr als 4.000 Anwender:innen hat die Lösung von Apteco, welche bereits seit 1987 am Markt ist, heute.

Referenzen: Brax, WWF UK, Apollo, Kaffee Partner, Weltbild

USP (laut eigener Aussage): „Von Insight zu Action: intuitive End-to-End Lösung für Marketing Analytics und Automation.“

Bloomreach Engagement

Bereits seit 2009 unterstützt Bloomreach mit Sitz in München seine mehr als 800 Kunden bei der Automation. Heute hat die Firma etwa 900 Mitarbeitende.

Referenzen: Miele, Tamaris, Mytheresa, OBI, Krombacher

USP (laut eigener Aussage): „Bloomreach bietet eine einzigartige Kombination aus Customer Data Platform und nativ integrierter Marketing Automation. So kann der gesamte Workflow von der Erstellung eines 360° Kundenprofils, über die Segmentierung bis hin zur Orchestrierung und Ausspielung von omni-channel Marketingkampagnen effizient in einem Tool abgebildet werden.“

chocoBRAIN All-in-One Vertriebsmarketing Plattform

Mit Firmensitz in Heidelberg beschäftigt das 2010 gegründete Unternehmen chocoBRAIN GmbH & Co. KG aktuell 10 Mitarbeiter. Laut Unternehmen nutzen derzeit 100 Kunden die All-in-One Marketing Software.

Referenzen: Grob Antriebstechnik, runITsimple, Strahlenzentrum Hamburg, Deeskalation Deutschland, Abacus HR Services GmbH, Heini Marketing

USP (laut eigener Aussage): „Die Vertriebsautomation durch das zum Kauf ausbildende Learning Center sowie der vorstrukturierte Vertriebsmarketing-Aufbau.“

Clever Elements

2001 an den Markt gebracht, betreut Clever Elements seine Lösungen und Kunden aus der Hauptstadt Berlin.

Referenzen: DHL, Siemens, Schott, Volkswagen, 3M

USP (laut eigener Aussage): „Persönlicher Ansprechpartner; Done With You & Done For You Optionen; organisierte, leicht zu bedienende Plattform.“

Creatio

Mit Sitz in Boston, USA steuert Creatio über 700 Mitarbeiter:innen. Die Lösung ist seit 2014 am Markt.

Referenzen: AMD, Bayer, Kraft Heinz, Visteon, BNP Paribas Group

USP (laut eigener Aussage): „Creatio ist eine No-Code-Plattform zur Automatisierung von Arbeitsabläufen und CRM mit einem maximalen Grad an Freiheit. Mit Creatio können Sie die Vorteile eines sofort einsatzbereiten, branchenführenden CRM nutzen und gleichzeitig Benutzern – ob Geschäftsanwendern ohne Programmierkenntnisse oder professionellen Entwicklern – die Möglichkeit geben, leistungsstarke Geschäftsanwendungen zu erstellen und verschiedene Aspekte der Unternehmensabläufe ohne Code zu automatisieren.“

Dotidot

Dotidot hat seinen Sitz in Prag, Tschechien und betreut etwa 700 Kunden.

Referenzen: Groupon, NOTINO, SAMSUNG, Alza, Heureka

USP (laut eigener Aussage): „Eine Plattform für Performance Marketing Automation. Einschließlich Feed-Management, Marketing-Automatisierung und umsetzbare Analysen. Mit hervorragendem Kundenerfolgsmanagement.“

E-Marketing Manager (EMM)

Seit 1999 am Markt wird der E-Marketing Manager von 40 Mitarbeitenden aus München gesteuert. Mehr als 250 Kunden nutzen die Lösung.

Referenzen: Conrad Electronic, OTTO, DEVK, SwissLife, E.ON, freenet

USP (laut eigener Aussage): „Marketing Automation, Drag&Drop Newsletter-Erstellung, Kampagnen-Manager, Individualisierung/Customizable, Auswahl zwischen SaaS (Cloud) und OnPremise (Lizenz), diverse Schnittstellen (u.a. Auto-Import/-Export, RESTful, Webhooks, SOAP), CSA-Whitelisting, DSGVO-konform (u.a. Made & hosted in Germany), Datenschutz & Datensicherheit (ISO27001, ISO27017, ISO27018).“

Evalanche – Realtime Marketing Automation Plattform

Die SC-Networks GmbH aus Starnberg in Deutschland hat ihre Marketing Automation Software Evalanche bei ca. 5.000 Kunden im Einsatz. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet.

Referenzen: Schunk, Schwörer Haus, Phoenix Contact, Schmalz, Robert Kunzmann

USP (laut eigener Aussage): „Unsere Best-of-Breed-Lösungen stellen das Kundenerlebnis in den Vordergrund. Wir bauen so starke emotionale Verbindungen zu Marken auf, dass die Kaufwahrscheinlichkeit, der Kundenwert und die Kundenbindung steigt. Unternehmen erzielen mit uns den höchsten Speed-to-Value ihrer Branche und werden dadurch zu Performance Champions! Made in Germany. 27001 zertifiziert. Einfach zu integrieren.“

eworx Marketing Suite

Mehr als 500 Kunden zählen auf die eworx Marketing Suite. Über 50 Mitarbeiter:innen zählt das Unternehmen aus dem österreichischen Rohrbach-Berg.

Referenzen: Rosenbauer International AG, GLOCK Ges.m.b.H., Österreichische Apothekerverlagsgesellschaft m.b.H., Tante Fanny Frischteig GmbH, Stieglbrauerei zu Salzburg GmbH

USP (laut eigener Aussage): „Wir bieten eine All-in-One Marketing Lösung inklusive Persönlichkeit – persönlicher Ansprechpartner, persönliche Lösungen.“

Friendly Automate

2021 gegründet, sitzt das Unternehmen hinter Friendly Automate in Hergiswil in der Schweiz. 110 Kunden verlassen sich bisher auf die Software-Lösung.

Referenzen: Kanton Zürich, Branchen Versicherung, Nidwaldner Kantonalbank, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Zürcher Handelskammer

USP (laut eigener Aussage): „Hosting aller Daten in der Schweiz bei Providern mit Hauptsitz in der Schweiz (und nicht in den Clouds der Tech-Giganten aus den USA).“

GetResponse

1998 gegründet, kann die Marketing Automation Lösung GetResponse heute über 400 Tausend Kunden vorweisen. Mehr als 400 Mitarbeiter:innen arbeiten für die Firma mit Sitz im polnischen Danzig.

Referenzen: RedBull, IKEA, Zendesk, Carrefour

USP (laut eigener Aussage): „Benutzerfreundliche und preiswerte All-In-One E-Mail Marketing Software.“

Goldilocks (Net-Results)

Net-Results mit der Lösung Goldilocks hat seinen Firmensitz in Dever in den USA. Hier arbeiten 35 Mitarbeiter:innen für über 100 Kunden.

Referenzen: Fastenal, Cardinal Health, Accenture

USP (laut eigener Aussage): „Optimale Kombination aus Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Branchenführende Segmentierung. Unbegrenzter Live-Support. All-inclusive-Preise.“

JUNE Cloud

Seit 2014 von Hamburg aus aktiv, betreut JUNE Cloud heute über 200 Kund:innen.

Referenzen: Thalia, eventim, posterXXL, wetter.com, Sony Music

USP (laut eigener Aussage): „Wir kombinieren einen schnellen Web-Editor mit maximaler Designfreiheit & Benutzerfreundlichkeit mit flexibler Marketing-Automatisierung, endlosen Integrationen und einem leistungsstarken CRM. Erstellung von Websites und E-Mails so schnell wie ein Entwurf.“

Maileon

Die XQUEUE GmbH aus Offenbach a. M. und Freiburg zählt 40 Mitarbeiter:innen und 3.000 Kunden. Die Firma wurde im Jahr 2002 gegründet.

Referenzen: Vorwerk, Billiger.de, Breuninger, Electronic Partner, Deutsche Vermögensberatung, Bosch

USP (laut eigener Aussage): „Volle Flexibilität bei Aufbau und Prüfung mit dem Editor 2.0, Multi-Channel Automatisierung, individuelles Channel-Tracking, zahlreiche Integrationen.“

MoEngage

MoEngage wird seit 2014 von San Francisco aus gesteuert. Hier arbeiten etwa 800 Menschen für mehr als 1.200  Kunden.

Referenzen: Deutsche Telekom, Zürich Versicherungen, JP Morgan Chase, Unilever, Citibank

USP (laut eigener Aussage): „MoEngage ist eine robuste und skalierbare Customer Engagement Plattform, der einige führende Marken wie die Deutsche Telekom und weitere vertrauen. Wir analysieren über alle Kunden hinweg mehr als 1,2 Milliarden Datenpunkte pro Monat und senden über 3 Milliarden Nachrichten über diverse Kanäle pro Tag mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit von 25 Millionen Nachrichten pro 60 Sekunden.“

moinAI

moinAI stammt von der knowhere GmbH mit Firmensitz in Hamburg. Die Lösung befindet sich mittlerweile bei 100 Kunden im Einsatz und wird von 30 Mitarbeiter:innen des seit fast zehn Jahren bestehenden Unternehmens weiterentwickelt.

Referenzen: Der Spiegel, Velux, Fressnapf, FAZ, American Express

USP (laut eigener Aussage): „moinAI entwickelt sich selbstständig weiter und tätigt KI-Vorschläge, um die Themen des Chatbot automatisiert zu erweitern. Zudem startet kein Unternehmen inhaltlich bei null: Es gibt eine Vielzahl von Branchen-Templates und einen smarten GPT-Assistenten, der Inhalte zuverlässig und strukturiert erstellt.“

promio.connect

promio.connect agiert von seinem Firmensitz im nordrhein-westfälischen Bonn.

Referenzen: Kanton Bern, SWR, T-Systems, Deutsche Welle, eismann

USP (laut eigener Aussage): „100% customized, bis zu 7 Kommunikationskanäle, Serverstandort DE, exzellente Beziehungen zu ISPs.“

Quentn

14 Mitarbeitende sorgen für die Umsetzung und den Support bei Quentn im Firmensitz in Potsdam.

Referenzen: keine Angabe

USP (laut eigener Aussage): „Erstklassiger Support (E-Mail & Telefon); Einfachheit (Quentn ist kinderleicht und intuitiv bedienbar); ein integrierter Landingpage-Builder & Sales-CRM; extrem hohe Zustellrate von 99%; DSGVO-Konformität; öffentliche REST-API zur Integration von Drittanbietern; viele native Integrationen.“

Salesforce Marketing Cloud

Salesforce, ein börsennotiertes US-amerikanisches Softwareunternehmen, hat seinen Firmensitz in San Francisco.

Referenzen: Mercedes Benz, adidas, Ottobock, Esprit

USP (laut eigener Aussage): keine Angabe

yawave

2014 gegründet, hat yawave mit Sitz in Luzern heute 14 Mitarbeitende.

Referenzen:  Titlis Bergbahnen, ZSC Lions, EVZ, OST Fachhochschulen

USP (laut eigener Aussage): „Die yawave SaaS verfügt bereits im Standard über Automation, Customer Data Platform (CDP) und Publishing- und Interaktionstools. Mit dieser bereits voll integrierten Lösung kann ein Kunde Kontaktdaten nutzen und automatisierte Nachrichten versenden – ohne vorher aufwändige Schnittstellen bereitzustellen. Trotzdem können natürlich auch bestehende Services angebunden werden.“

Fazit

Die Anzahl der Marketing Automation Tools steigt kontinuierlich. Dabei werden immer höhere Anforderungen an den Funktionsumfang und die Services der Anbieter gesetzt. Unternehmen müssen sich bei der Auswahl der richtigen Lösung entscheiden, ob sie lieber eine schnell installierbare aber weniger wandelbare Lösung, oder ein komplett auf die Anforderungen zugeschnittenes Tool einsetzen. Wichtig ist der Blick auf die bestehende Infrastruktur. Wenn Du bereits mehrere Produkte eines großen Anbieters einsetzt, solltest Du zumindest die Automation Lösung dieses Anbieters – sofern vorhanden – in Dein „Best of 3“-Set einbeziehen. Manchmal lohnt sich auch ein Pilotprojekt, indem man mit einer kostengünstigen Lösung erste Erfahrung losgelöst von der eigenen IT sammelt und erst in einem zweiten Schritt das große Fass aufmacht. Wir hoffen, Dir mit dem Marktüberblick eine gute Entscheidungsgrundlage an die Hand geben zu können. Viel Erfolg bei der Automatisierung!

Previous 10 Tipps für den Einstieg bei TikTok
Next konversion.digital Konferenz am 29.2. in Köln

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 − zwei =