Inhaltserstellung: Was Sie anders machen sollten


Benutzerfreundlichkeit

Ein paar Tipps gelten allerdings nur für Lexikoneinträge. Was Sie auf Ihrer Site deshalb anders als die Wikipedia machen sollten:

Inhalte auf mehrere Seiten aufteilen

Ein Lexikoneintrag soll in sich abgeschlossen sein. Meist schlägt man auch nur einen Begriff nach und liest deshalb nur einen Eintrag. Bei einer Website ist das anders, meist liest man dort mehrere Dinge. Etwa weil man sich einen Eindruck von einer Firma machen will. Oder weil man auf der Suche nach einem Produkt ist.

Teilen Sie daher große Informationsmengen auf Ihrer eigenen Site besser auf mehrere Seiten auf – aber lassen Sie die Dinge auf einer Seite, von denen Sie wissen, dass sie immer zusammen gelesen werden.

Weniger Links setzen

In einem Lexikon sind die Inhalte stark miteinander verlinkt. Das sollten Sie auf Ihrer Site lieber nicht machen, weil es immer Unruhe in den Text bringt. Zum einen ist es sinnvoll, nur die allerwichtigsten Dinge zu verlinken. Zum andern ist es besser, die Links gesammelt am Ende des Textes oder am Ende von Sinnabschnitten anzuordnen.

Listen verwenden bei der Inhaltserstellung

Die Wikipedia will ein echtes Lexikon sein, das ganze Sätze enthält, die auch ganz gelesen werden sollen. Für fast alle anderen Seiten im Web bietet es sich aber an, die Informationen so komprimiert wie möglich zu bringen. Denn die meisten Benutzer sind auf der Suche nach einer konkreten Information und möchten diese so schnell wie möglich finden. Deshalb bietet es sich an, viel mit Listen zu arbeiten.

Fazit

Tipps für gute Texte sind allgemein gültig. Beherzigen Sie nur die wichtigsten, brauchen Sie nicht viel länger als bisher zum Schreiben, produzieren aber wesentlich besser benutzbare Inhalte. Das werden Ihnen die Besucher Ihrer Site danken, was Sie recht bald an den Zugriffszahlen merken werden.

Bildquellen

  • Benutzerfeundlich: © Trueffelpix - Fotolia.com
Previous Suchmaschinen-Spamming in der Praxis: Eine Bestandsaufnahme
Next Community CMS: Plattformen und Content Management – Teil 1/3

1 Comment

  1. […] 2. Teil: Was Sie anders machen sollten […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 1 =