SixOMC meets TYPO3


TYPO3

Professionelles Asset Management für das CMS TYPO3 – dies hat sich das Systemhaus WMBD Systems zum Ziel gesetzt. Um seinen Kunden und Nutzern des Content Management Systems TYPO3 künftig die Einbindung von medialen Assets wie z.B. Bildern in redaktionelle Inhalten zu erleichtern, entwickelte WMDB Systems gemeinsam mit dem Software-Hersteller Six Offene Systeme einen TYPO3 FAL-Adapter für das Media Asset Management System SixOMC.

Mit dem TYPO3 FAL-Adapter für SixOMC profitieren TYPO3 Nutzer von einer schnellen und unkomplizierten Einbindung von Assets aus SixOMC, z.B. bei der Gestaltung eines redaktionellen Beitrags mithilfe von Bildern oder bei der Bereitstellung eines PDFs zum Download. Die Handhabung ist denkbar einfach. Der Nutzer arbeitet weiterhin in seiner gewohnten Umgebung: TYPO3. Die Suche nach Dateien wird direkt aus TYPO3 gestartet. Ein Kategoriebaum stellt übersichtlich alle durchsuchbaren Kategorien in SixOMC dar. Wie bisher im Dateisystem können die Nutzer durch Kategorien und künftig auch durch Auftragsstrukturen in SixOMC navigieren, browsen und nach Assets suchen. Damit ist die Akzeptanzschwelle für den TYPO3 FAL-Adapter für SixOMC besonders niedrig. Zu verwendende Bilder können ohne Umweg zugeschnitten und per Drag & Drop im Artikel platziert werden. Metadaten zu den Assets werden direkt angezeigt und können bearbeitet werden. „Mit dem Plugin ist die Erstellung von Artikeln viel einfacher für unsere Kunden. Sie müssen sich nicht mehr in ein weiteres System einloggen, um Bilder oder PDFs suchen zu können, sondern bleiben in ihrer Arbeitsumgebung und greifen direkt daraus bequem auf die benötigten Assets zu“, freut sich Peter Kühn, CTO bei WMDB Systems.

Die Vorteile des Plugins liegen auf der Hand: Alle Assets werden zentral vorgehalten und sind von überall aus erreichbar, auch ohne Zugriff auf das Unternehmens-Laufwerk. Freigegebene Assets werden als Vorschaubild angezeigt und stehen unmittelbar zur Verfügung. Je nach Zugriffsberechtigung werden die entsprechenden Dateien gefunden. Durch die Versionsverwaltung in SixOMC wird standardmäßig die jeweils aktuelle Version eines Assets gezeigt. Die Nutzer profitieren von mehr Übersichtlichkeit und geringeren Fehlerquoten, da nur die aktuelle Version verwendet werden kann. Ein weiterer Vorteil ist der, dass Aktualisierungen von Dateien in SixOMC von TYPO3 übernommen werden. Erneutes Heraussuchen und hochladen fällt damit weg, ebenso wie die Redundanz der Daten.

„Das Zusammenspiel von TYPO3 und SixOMC sorgt für mehr Effizienz bei der Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten für digitale Plattformen, Portale und Webseiten. Die Transparenz für die Nutzer ist besonders hoch, da die Arbeitsweise sich kaum von der im Dateisystem unterscheidet.“, so Ulrich Knocke, Leiter Produktentwicklung bei Six Offene Systeme GmbH.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Typo3 Logo: typo3.org
Previous Erstes Urteil zum digitalen Nachlass
Next Das sind die Internet Trends 2016

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =