Wie Artificial Intelligence das Content Management 2018 verändert

Das Marktforschungsunternehmen Gartner Inc. geht bei dieser Entwicklung davon aus, dass bis zum Jahr 2020 85% des Kundenkontakts nicht mehr über menschliche Mitarbeiter, sondern durch Künstliche Intelligenz erfolgt. Die Prognose der Analysten geht sogar noch weiter und sagt voraus, dass 2020 fast in jeder Software oder jedem virtuellen Produkt Artificial Intelligence (AI) enthalten ist.

Dieser Trend gestaltet die Arbeitsprozesse im neuen Jahr

Dass AI immer wichtiger wird, zeichnet sich schon seit langem ab. Angefangen bei der Integration in die Privathaushalte, die erst per Sprachsteuerung ihr Smartphone und jetzt ihr smartes Zuhause steuern, über die Etablierung von komplexen E-Sports, hin zur Einführung von Chatbots in sozialen Medien, wird die AI inzwischen in die Produktionsprozesse von Unternehmen eingegliedert.

Langfristig betrachtet war diese Entwicklung absehbar, bietet der Einsatz von AI doch eine Reihe von Vorteilen. Diese sind dabei nicht auf einzelne Wirtschaftszweige oder Betriebsabteilungen beschränkt, sondern erstrecken sich über alle Unternehmensbereiche und -formen. Die Optimierung der Produktentwicklung, effektivere Verwendung von Ressourcen und die Automatisierung von Produktionsprozessen und Kundenkontakt, sind nur einige Beispiele für die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von AI.

Künstliche Intelligenz verbessert die Customer Experience im Content Marketing

Dank der wachsenden Social Media Reichweite und der Masse an Daten die beim surfen durch das Internet wissentlich und unwissentlich hinterlassen werden, hat AI ein riesiges Potenzial für das Content Marketing. In den vergangenen Jahren waren Marketer noch zögerlich dabei, AI in ihre Strategien zu integrieren. Aber schon im letzten Jahr konnte man wachsendes Vertrauen in den Einsatz derartiger Technologien beobachten. Das liegt unter anderem daran, dass durch den erfolgreichen Einsatz in unterschiedlichen Branchen Erfolge erzielt werden konnten, die Unsicherheiten schwinden lassen.

AI hat sich im letzten Jahr vor allem bemerkbar gemacht in begleitenden Trends wie Big Data, Internet of Things und Machine Learning. Doch dies sind nur Zwischenstationen in der Entwicklung hin zum vollen Potenzial der Technologie. In den kommenden Jahren, vor allem in 2018, werden sich noch sichtbarere Einflüsse zeigen.

AI wird beispielsweise eingesetzt werden, um Entscheidungen mit „Predictive Marketing“ einfacher zu machen. Aus allen zur Verfügung stehenden Daten kann mittels AI Technologien vorhergesagt werden, mit welchen Bedürfnissen, welchem Verhalten und welchen nächsten Schritten eines Users gerechnet werden kann. Basierend auf diesen Informationen, kann das Marketing bis ins letzte Detail optimiert werden, um die relevantesten Inhalte an den User auszuliefern.

In diesem Zug wird die User Experience noch personalisierter als bisher möglich sein. Das ist mit der wichtigste Einfluss von AI im Marketing, denn bekanntlich ist der Kunde König und Content is King. Wenn die Content Strategie exakt an das vorherige Verhalten des Users angepasst wird, könnte dies eine bahnbrechende Entwicklung im Content Marketing sein.

Einer der Bereiche in dem AI schon erfolgreich eingesetzt wird ist die Bilderkennung. Bisher verstand man unter Image Recognition die Erkennung isolierter Objekte in einem Bild. Mit AI Software ist es allerding möglich, detaillierte Beschreibungen von Bildern zu generieren. Die neuste Erfindung Amazons, Amazon Rekognition, kann nicht nur menschliche Gesichter erkennen, sondern auch damit zusammenhängende Emotionen und Objekte.

Von der Bilderkennung könnten alle Branchen profitieren. Ein Getränkehersteller könnte beispielsweise seine Produkte in einer riesigen Masse an Social Media Inhalten ermitteln und gleichzeitig ein Verständnis davon gewinnen, welcher demographischen Gruppe die Konsumenten zuzuordnen sind und in welchen Situationen die Produkte konsumiert werden.

Diese Verheiratung von Daten und Technologien ermöglicht es, gut informiert und effizient mit Kunden zu interagieren, sodass sowohl Unternehmen als auch Kunden einen Nutzen davontragen.

Artificial Intelligence entwickelt sich von der Customer Experience zur Industrie-Technologie

In 2018 werden Unternehmen die in kundengerichteten Einsatzbereichen gewonnenen Erfahrungen einsetzen, um sie in Hintergrundprozessen zu nutzen, diese effizienter zu machen und zu automatisieren. Diese Organisationen werden zudem ihr Wissen nutzen um Machine Learning und AI mit anderen Technologien zu kombinieren.

Wird AI auch das Content Management revolutionieren?

Content Management ist dabei sich von Grund auf zu verändern, da Künstliche Intelligenz die lang ersehnte Ordnung in den Enterprise Content bringen wird. Während das Volumen an Inhalten unaufhörlich steigt, scheint uns die Möglichkeit, diese Inhalte zu managen aus den Fingern zu gleiten. Jedoch hat AI die Eigenschaft dies umzukehren, da die Algorithmen von Machine Learning paradoxerweise besser funktionieren, je größer die Datenmenge ist. Dies wird grundsätzlich verändern, wie wir über Content Management denken.

Experten zufolge könnte AI einen noch größeren Einfluss auf das Content Management haben, als Cloud Computing vor zehn Jahren. Das liegt vor allem an dem exponentiellen Wachstum von Daten die gesammelt, verwaltet und intern wie extern geteilt werden, und zwar in Organisationen aller Art und Größe. Der einzige Weg, wie diese Daten in Zukunft überblickt werden können, ist durch Artificial Intelligence und Machine Learning. Anders ist der Menge an Informationen nicht zu managen und besonders nicht in den vielen möglichen Szenarios zu Nutzen.

Fazit

Die Einsatzmöglichkeiten von AI sind somit bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Gleichzeitig entwickelt sich die Technologie schnell und beständig weiter. Unternehmen können sich eine Vielzahl der Innovationen, die der Trend mit sich bringt, zu Nutze machen und von ihnen profitieren. Die Entwicklung bisher hat gezeigt, dass die Implementierung der AI nicht nur sinnvoll, sondern auf lange Sicht auch unbedingt notwendig ist, um nicht nur das eigene Unternehmen, sondern auch den Kontakt zu den Kunden weiterzuentwickeln.

Möchten Sie über die wichtigsten Content Marketing Trends der nächsten Jahre erfahren? Dann laden sie sich jetzt unser kostenloses E-Book „Die wichtigsten Content Marketing Trends“ herunter.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • chess-140340_1920: contentpepper
Contentpepper

Contentpepper

Die Contentpepper® Suite ist ein CMS „Tuning Kit“, welches das Maximum aus Content Management Systemen herausholt. Unternehmen können ihre bestehenden Lösungen wie bei einem Adapter einfach an Contentpepper® anschließen. Im Kern steht die einfache und dynamische Content-Erstellung so wie die Content-Vermarktung auf den digitalen Kanälen wie Smartphone, Tablet, SmartTV oder Smartwatch (Multikanal).

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.