Warum agile Projekte einen Scrum Master brauchen

Bei der Planung und Kalkulation agiler Projekte ist es für viele Dienstleister schwierig, ihren Kunden den Nutzen eines Scrum Masters zu vermitteln. Die Rolle wird oft als ein reiner Overhead gesehen. „Warum sollen wir bei unserem agilen Projekt für jemanden bezahlen, der keinen unmittelbar greifbaren Wert beiträgt?“. Nicht nur wir bei Netpioneer kennen diese – oder ähnliche – Reaktionen von Kunden. Tatsache ist jedoch, dass der Scrum Master eine ganze Reihe wichtiger Aufgaben erfüllt und so wesentlich zum Erfolg des Projekts beiträgt.

Der Scrum Master als Trainer

Der Scrum Master bildet die Teammitglieder in den agilen Grundlagen aus und begleitet ein Projekt umfassend über einen längeren Zeitraum hinweg. Als Trainer betreut er die Entwickler, den Product Owner sowie alle weiteren Beteiligten des Unternehmens. Zu Beginn des Projekts stehen zunächst die Entwickler im Fokus. Ziel ist es, das Team zum regelmäßigen Liefern kompletter Features zu bringen. Dies geschieht hauptsächlich durch die Durchsetzung des Scrum Frameworks.

Der Product Owner wiederrum vertritt bei der Produktentwicklung nach Scrum die Businessseite. Er verantwortet Priorisierung, Releaseplanung, Kosten- und Risikoanalyse und hat das Recht, das Projekt betreffende Entscheidungen zu fällen. In vielen Unternehmen hat er dabei jedoch nicht die volle Kontrolle über die Ressourcen, die er benötigt. Der Trainer hat hier die Aufgabe, sowohl dem Product Owner als auch den Personen, die ihn benennen, dessen Verantwortung bewusst zu machen und sicherzustellen, dass er über entsprechende Kompetenzen und Entscheidungsbefugnisse verfügt.

Der Wert eines Scrum Masters als Trainer:

  • Er ist ein integrierter Bestandteil der Organisation und damit ein Zeichen für das Engagement der Organisation.
  • Den Hauptwert erzeugt er dadurch, dass er allen in der Organisation die agilen Grundlagen vermittelt.

Der Scrum Master als Moderator und Vermittler (Facilitator)

Oft lässt sich die Qualität von Meetings und Meeting-Ergebnissen verbessern. Als Facilitator sorgt der Scrum Master dafür, die Sitzungen effizient zu gestalten. Er vergewissert sich, dass jeder Teilnehmer die Erwartungen an das Meeting kennt und kann fordern, dass das Meeting einen bestimmten Output generiert.

Während des Meetings beteiligt er sich in der Regel nicht aktiv an der Diskussion. Er fasst zusammen und stellt klärende Fragen. Obwohl er sich nicht inhaltlich äußert, folgt er den Diskussionen und achtet auf die Stimmung der Teilnehmer. Dabei ist es von großem Vorteil, wenn er als unparteiisch wahrgenommen wird. Er sorgt dafür, dass sich das Meeting im richtigen Rahmen bewegt, dass der Fokus stimmt und er stellt sicher, dass die benötigten Materialien in der richtigen Qualität vorliegen.

Der Wert eines Scrum Masters als Facilitator:

  • Er stellt sicher, dass Meetings mit einem verwertbaren Ergebnis enden – einer Entscheidung, zu erledigenden Maßnahme oder einem gemeinsamem Verständnis der Teilnehmer über einen bestimmten Aspekt.
  • Er sorgt dafür, dass keine unnötigen Reibungen entstehen.

Der Scrum Master als Enabler

Agile zu machen, bedeutet lediglich, ein Rahmenwerk einzuführen, welches einige Vorteile hat und Dysfunktionen in der Organisation sichtbar machen kann. Der Scrum Master jedoch führt die Menschen in der Organisation zum Agil sein. Agil zu sein heißt, Produkte zu entwickeln, die Kunden begeistern. Es heißt, in regelmäßigen, kurzen Zeitabständen Nutzerfeedback in die Lösung zu integrieren und so den Wert des Produkts zu steigern. Es heißt, in kurzen Zeitzyklen mit einer konstanten Geschwindigkeit hochqualitative Software zu liefern.

Agil zu werden und agil zu bleiben bedeutet Arbeit und Fokussierung. Vorgehensweisen, Gewohnheiten, Ziele und Prozesse müssen kontinuierlich geprüft, angepasst und verbessert werden. Dem Scrum Master kommt bei diesen Bemühungen eine Schlüsselrolle zu. Er verliert sich nicht in fachlichen oder technischen Details, sondern betrachtet die Organisation aus systemischer Sicht. Er weist gegebenenfalls auf Strukturen hin, die geschäftskritische Prozesse ausbremsen, zeichnet die Wertschöpfungsprozesse auf und zeigt Engpässe, wo sich Arbeit anstaut. Im Hinblick auf das Produktentwicklungsteam sorgt er dafür, dass die Wertschöpfung durch die Förderung der technischen Fähigkeiten gesteigert wird. Darüber hinaus hält er organisatorische Hindernisse vom Team fern und befähigt es, diese selbst zu bewältigen.

Der Wert eines Scrum Masters als Enabler:

  • Er führt die Organisation zum Agil sein.
  • Kosteneinsparungen durch die Beseitigung unnötiger Arbeit und höhere Gewinne durch die Fokussierung auf wertschöpfende Tätigkeiten.

Der Scrum Master als Konfliktnavigator

Wenn Menschen zusammenkommen, um etwas zu erreichen, geht das meistens nicht ohne Konflikte. Es ist auch nicht gewünscht, eine Arbeitsumgebung zu haben, wo alle stets der gleichen Meinung sind, denn ein homogenes Team tendiert zu einer eingeschränkten Sicht. Große Risiken werden dabei oft ignoriert. Eine Chance, die Entdeckung potenzieller Risiken zu erhöhen, besteht darin, mit heterogenen Teams zu arbeiten. In einem echt heterogenen Team herrscht ständig eine gewisse Konfliktatmosphäre. Die Herausforderung für den Scrum Master besteht darin, das Team in dieser produktiven Konfliktatmosphäre zu halten.

Entscheidend dabei ist, dass ein grundlegender Respekt füreinander herrscht und dass jedes Teammitglied akzeptiert wird. Wenn die Teammitglieder einander vertrauen, kann sich das Potenzial jedes Einzelnen entfalten, wodurch nicht zuletzt die Produktivität deutlich gesteigert wird. Es ist die Pflicht des Scrum Masters, diese Atmosphäre zu erzeugen. Manchmal muss er dafür ein zu homogenes Team herausfordern, manchmal muss er eskalierte Konflikte navigieren. Das kann jedoch nur gelingen, wenn er als unparteiisch wahrgenommen wird – er kann daher nicht gleichzeitig Entwickler oder Produkt Owner und Scrum Master sein.

Der Wert eines Scrum Masters als Konfliktnavigator:

  • Er stellt einen bewussten Umgang mit Risiken sicher.
  • Er sorgt für ein sicheres Arbeitsumfeld.
  • Er bewirkt eine Steigerung der Produktivität.

Der Scrum Master als Mensch

Der Scrum Master behandelt alle gemäß der Überzeugung, dass jeder zu jedem Zeitpunkt nach bestem Wissen, Gewissen und Kenntnisstand gehandelt hat. Gründe für ein Scheitern und dafür, dass nicht in jedem Sprint ein perfektes Produktinkrement erstellt wird, gibt es immer. Im Rahmen von Retrospektiven finden der Scrum Master und das Team diese Gründe heraus.

Der Scrum Master erkennt an, dass die Teammitglieder keine betriebswirtschaftlichen Ressourcen sind, sondern Menschen mit individuellen Eigenschaften, Träumen und Ängsten. Wenn er es schafft, dies jedem Einzelnen klar zu machen, wird auch das Unternehmen irgendwann erkennen, dass die Mitarbeiter nicht Ressourcen, sondern das Herz der Organisation sind. Das ist der Wert, den der Scrum Master als Mensch erzeugt.

Checkliste: Die 5 wichtigsten Aufgaben eines Scrum Masters

  • Er vermittelt Entwicklern, Product Ownern und allen weiteren Beteiligten im Unternehmen die agilen Grundlagen.
  • Er sorgt dafür, dass Meetings effektiv ablaufen und mit einem konkreten Ergebnis enden.
  • Er beseitigt organisatorische Hindernisse und sorgt für eine Fokussierung auf wertschöpfende Tätigkeiten.
  • Er sorgt für eine produktive, respektvolle und wertschätzende Atmosphäre und fördert so ein herausforderndes, aber gleichzeitig sicheres Arbeitsumfeld.
  • Er nimmt die Teammitglieder als Menschen wahr, nicht als Ressourcen und vermittelt diese Sicht auch dem Unternehmen.

Autor: Björn Radon, Agile Coach / Expert Scrum Master, Netpioneer GmbH (www.netpioneer.de)

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Netpioneer_ScrumMaster_color_Aneta-Radon: ©Aneta Radon, anetaradon.com
contentmanager.de Redaktion

contentmanager.de Redaktion

aus der contentmanager.de Redaktion

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.