Typische Marketing Fehler in der Content Strategie vermeiden

Junge Geschäftsfrau sitzt verärgert am Büroschreibtisch vor Laptop und hebt verzweifelt die Hände.

Fehler passieren – und dennoch sollte man im Content Marketing alles daran setzen, typische Marketing Fehler zu vermeiden. Aufdringliche Inhalte und das Preisschild auf der Stirn funktionieren heute einfach nicht mehr.

Die fünf häufigsten Marketing Fehler in der Content Marketing Strategie

Es gibt Marketing-Fehler, die man ganz und gar aus seiner Content Marketing Strategie verbannen sollte. Wer mit qualitativen Inhalten punkten möchte, muss einiges beachten und auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppe eingehen. Das Erstellen überzeugender Inhalte kann zum Dilemma werden, wenn der erhoffte Erfolg nicht eintritt. Man sollte sich jedoch nicht entmutigen lassen, sondern nach den Ursachen suchen. Um typische Fehler zu vermeiden, muss man Content Marketing überhaupt erst einmal verstehen. Klassisches Marketing und Content Marketing haben zwar einige Gemeinsamkeiten, aber auch eine ganze Palette an Unterschieden aufzuweisen.

Im Content Marketing gilt: Quality over Quantity!

Es sollte keine Überraschung sein, dass Content Marketing eine der besten Möglichkeiten ist, neue Leads zu generieren und die Reichweite zu vergrößern. Das Content Marketing Institute hat berichtet, dass 92 Prozent der Marketingexperten Content als wichtigen Geschäftsfaktor betrachten. Damit wird Content Marketing zu einem ausschlaggebenden Wettbewerbsfaktor, um am Alleinstellungsmerkmal zu arbeiten. 2018 kann es sich kein Unternehmen mehr leisten, die Auswirkungen von guten Beiträgen zu unterschätzen. Es ist keine leichte Aufgabe, einen soliden Content-Marketing-Plan zu entwickeln. Viele Marketing-Experten verbringen viel Zeit und Mühe mit der Erstellung von Inhalten, die kein anständiges Engagement erzielen. Nutzerzentrierte Inhalte stellen Tipps und Antworten für Kunden in den Mittelpunkt, nicht das Verkaufsgespräch.  Noch immer schleichen sich aber genau an dieser Stelle Fehler ein, weil Unternehmen ihre klassischen Marketing-Maßnahmen auf das Content Marketing übertragen wollen. Content Marketing braucht aber eine eigene Strategie. Darum haben wir die fünf häufigsten Fehler zusammengefasst, die die Content Marketing Strategie vom Erfolgskurs abbringen:

1.     Inhalte zu pushy!

Kunden von heute wissen mehr als je zuvor, was sie von einem Produkt erwarten. „Die fressen mir schon aus der Hand“ funktioniert heute nur noch bedingt. Wir wollen nachhaltige, bio-zertifizierte, ökologisch abbaubare, vom Blogger X getestete Produkte, die in ihren Werbebotschaften nicht „Sale“ sondern „Social“ schreien. Zu viele Unternehmen progieren noch immer mit aufdringlichen Marketing-Maßnahmen. Dabei suchen die Verbraucher von heute nach gemeinsamen Werten, sehnen sich nach Erfahrung und wollen Antworten vom Experten. Um den Kontakt zum Kunden zu schärfen und Vertrauen zu schaffen, ist hochwertiger Produkt-Content, der hält, was er spricht, genau das richtige. Hochwertiger, mit Wissen gefütterter Content begleitet den Kunden ideal auf der Customer Journey. Belästigende Inhalte stoßen potentielle Leads eher ab und sollten deshalb vermieden werden.

2.     Zielgruppe verfehlt!

Darauf zu plädieren, dass unscharfe Inhalte ein breiteres Publikum erreichen, ist im Content Marketing definitiv der falsche Ansatz. Bevor man sich auf die Content-Marketing-Reise begibt, muss die Zielgruppe eindeutig erkannt und definiert sein. Ist diese Arbeit getan, fällt die Produktion auf die Personas zugeschnittener Inhalte wesentlich leichter. Herauszufinden, was die Zielgruppe möchte, ist nämlich der Schlüssel zum Erfolg. Dabei kann es hilfreich sein, beim Wettbewerber vorbeizuschauen und interessante Themen zu kategorisieren. Selbstverständlich können verschiedene Personas festgelegt werden. So kann man sich an einer Palette von möglichen Kunden bedienen und Beiträge gezielt auf diese anpassen.

3.     Langweilig war gestern!

Um das Publikum nicht zu langweilen, ist es wichtig, mit verschiedenen Formen von Inhalten zu experimentieren. Blogposts mit Wort und Bild sind heute einfach nicht mehr genug. Will man wirklich die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen, ist Kreativität und Engagement gefordert. Vor allem Video-Content gewinnt 2018 an immenser Bedeutung für die Vermittlung des Markenimages. Ob auf Facebook, YouTube oder Instagram – kurze Videoclips erreichen ein enormes soziales Engagement. Auch Infografiken sind beim Leser sehr beliebt. Innerhalb kürzester Zeit können die wichtigsten Informationen aufgenommen und verarbeitet werden. Forschungen zeigen, dass wir Menschen Bilder 60.000 Mal schneller verarbeiten als reinen Text. Es ist also an der Zeit, darüber nachzudenken, Inhalte anders als durch reinen Text bereitzustellen.

4.     Fehlende Distribution!

Hat man einmal einen spannenden Blogpost mit inspirierendem Bild und Video-Content produziert, können die Grafiken problemlos weiterverwendet werden. Infografiken, Videoclips, Flat Lays – all die Arbeit muss nicht nur dem Blog oder der Website zugutekommen. Social Media Kanäle sind eine leistungsstarke Marketing-Plattform, auf denen man Inhalte mit einem breiten Publikum teilen kann. Den erstellten Content mehrfach auf Netzwerken wie Facebook, Twitter, Xing und Instagram zu posten, ist recyceltes Content Marketing vom Feinsten. Das Social Seeding ist ebenso wichtig wie die Content-Produktion, wenn nicht sogar wichtiger. Facebook, Twitter und Co. sind die optimalen Plattformen, um auf den publizierten Content aufmerksam zu machen und die Reichweite zu vergrößern. Auf Business-orientierten Plattformen wie Xing können gute Beiträge außerdem als Recruiting-Maßnahme verwertet werden.

5.     SEO who?

SEO-optimierter Content ist das A&O für die Steigerung des organischen Traffics. Fast jede Online-Recherche startet auf Google. Deshalb muss die Website samt Content den Google-Crawlern gefallen. Die Keyword-Recherche sollte einen wesentlichen Teil der Content-Produktion ausmachen. Die Keywords müssen dann selbstverständlich in den Content integriert werden. Nur so besteht die Chance in den vorderen Reihen der Suchergebnisse zu sitzen. Noch immer wird die Intelligenz der Google-Bot Spinnen unterschätzt. Content muss nicht mehr nur Keyword-, sondern auch Relevanz-basiert geschrieben sein. Guter Content punktet – nicht nur beim Kunden, sondern auch bei Google.

Für weitere Tipps zu On- und Offpage SEO laden Sie sich kostenfrei contentbird’s SEO-Checkliste herunter.

Schluss mit typischen Marketing Fehlern

Fehler passieren und müssen auch gemacht werden. Wichtig ist aber, dass man aus ihnen lernt. Um erfolgreiches Content Marketing mit all seinen Benefits zu betreiben, sollte man deshalb alles daran setzen, sich von den oben genannten Marketing Fehlern zu verabschieden. Im Vorfeld alles Nötige zu tun, um bereits bekannte Fehlerquellen zu vermeiden, ist der Schritt in die richtige Richtung.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Sponsored Post by contentbird

Sponsored Post by contentbird

contentbird hilft Unternehmen dabei ihre digitale Sichtbarkeit zu steigern und Kunden durch nutzerzentrierte Inhalte zu gewinnen. Dafür wurde eine Content Marketing Methode entwickelt, die Recherche, Planung, Erstellung, Distribution und Analyse von Inhalten in einem Tool vereint. 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.