12,3 Prozent: Onlinehandel Wachstum auch im 3. Quartal 2019 stark


Auch im dritten Quartal 2019 kann der Onlinehandel Wachstum verzeichnen: Um 12,3 Prozent wuchs der E-Commerce im Vergleich zum Vorjahres Zeitraum. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh).

Onlinehandel Wachstum: 11,6 % mehr Umsatz im Vergleich zu 2018

Wir dürfen also mal wieder die Lieblingsfloskel deutscher E-Commerce-Redakteure bemühen: Der E-Commerce boomt! Im Gesamtvergleich zu den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres erhöhte sich der Umsatz um 11,6 Prozent. Zwischen Juli und September 2019 kauften Deutsche für rund 17 Milliarden Euro im Netz ein (3. Quartal 2018: 15,2 Milliarden Euro)

„Noch vor dem wichtigsten Geschäftsquartal liegt die Branche gut einen Prozentpunkt über unserer Wachstumsprognose. E-Commerce bleibt ein wesentlicher Faktor und Motor der Binnenkonjunktur, die derzeit unsere Volkswirtschaft stützt“, so bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer.

Wachstumtreiber: Bekleidung & Schuhe

Als besondere Wachtstumstreiber zeigt die Studie die Produktkategorie Bekleidung und Schuhe. Dies stieg um 16,6 Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Euro. Betrachtet man dabei Bekleidung einzeln ohne den Faktor Schuhe, stieg dieser Bereich sogar um 19,6 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Euro. Also eine knappe halbe Milliarde mehr. Laut den Zahlen wächst auch die Kategorie „Täglicher Bedarf“ stark: Um 15,4 Prozent auf ca. 1,3 Milliarden Euro. Hier sei vor allem ein Faktor, dass immer mehr Lebensmittel online bestellt werden.

Interessant: Auch digitale Medien machten einen großen Sprung. Bilder und Filme bzw. Videos konnten sich um 17,7 Prozent steigern. Insgesamt gaben die Deutschen somit 605 Millionen Euro für digitale Medien aus.

Marktplätze absolut am stärksten, Onlinehändler mit größtem Wachstum

Mit dem Blick auf die Plattformen konnten Onlinehändler mit 20 Prozent, beziehungsweise 2,7 Milliarden Umsatz, das größte Wachstum verzeichnen. Zum Vergleich: Marktplätze wuchsen um 11,2 Prozent, Multichannel-Anbieter um 11,1 Prozent. Dafür sind Marktplätze absolut am stärksten. Der Gesamtumsatz beläuft sich hier auf fast 8 Milliarden. Bei Multichannel-Händler sind es knapp 6 Milliarden Euro.

Weitere Zahlen gibt es auf der Webseite des bevh.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Funnel bauen mit Messenger: Felix Schröder von Chatchamp im Interview
Next Instagram: AR-Shopping, eigene Messenger-App Threads, Gruppen-Stories

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =