Jetzt möglich: Links in LinkedIn-Stories


Auch LinkedIn wartet seit einigen Monaten mit einer Variante der beliebten Story-Funktion auf. Nun lassen sich auch Links in Story-Beiträgen einfügen.

Kurze Videos, Schnappschnüsse, Bilder aus dem (beruflichen) Alltag – von Snapchat über Instagram ist die Story-Funktion auch beim Business-Netzwerk LinkedIn angekommen. Erste Tests starteten im März 2020, im vergangenen Oktober ging sie dann für alle Mitglieder live.  Nun gibt es ein erstes Feature-Update: Ab jetzt können auch Links in Story-Beiträge eingefügt werden.

Das macht die Story-Funktion bei LinkedIn noch einmal deutlich interessanter. Vor allem, wenn man bedenkt, dass diese Funktion bei Instagram nicht allen Nutzern vorbehalten ist: Dort können nur verifizierte Konten oder Nutzer mit mehr als 10.000 Followern Links in ihre Story-Beiträge einfügen. Auch bei LinkedIn gibt es zwar Restriktionen für dieses Feautre, diese fallen aber etwas weniger streng aus: LinkedIn Seiten, also Unternehmensprofile o.ä. oder private Accounts mit 5.000 Verbindungen können Links in ihre Stories einfügen. Letztere müssen dafür ihr Profil umstellen: Statt dem Button „Connect“ müssen sie die Aktion „Folgen“ als primäre Aktion einstellen.

So setzen Sie Links in LinkedIn Stories

Das Posten eines Links verläuft dann denkbar einfach. LinkedIn hat einen kurzen Guide bereitgestellt, der hier einsehbar ist. Beim Posten gibt es ein Link-Symbol, das ein URL-Fenster öffnet. Link reinkopieren, fertig. In der Story selbst können andere Nutzer dann die selbe „Swipe Up“-Geste nutzen, um auf die verlinkte Seite zu gelangen, die schon von Instagram-Stories bekannt ist.

Nun kann man also eigene Blog-Beiträge, interessante Fach-Artikel oder die eigene Webseite verlinken. Sicherlich auch für die Lead-Generierung ein interessantes Feature. Gerade im Business-Kontext ist die Möglichkeit, einen Link zu setzen, besonders interessant. Sicherlich auch ein Grund dafür, warum LinkedIn diese Funktion für mehr Nutzer zugänglich macht als Instagram.

 

Bildquellen

Previous Neues Jahr, Neue Ziele? So messen Googles OKR (Mitarbeiter-) Ziele
This is the most recent story.

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =