Mehr Shopping-Funktionalität mit WhatsApp Warenkorb


WhatsApp Warenkorb

Facebook baut die Shopping-Funktionalität seines Messengerdiensts WhatsApp aus. Nun können Nutzer mit dem WhatsApp-Warenkorb mehrere Produkte eines Händlers kaufen.

Facebook intensiviert zusehends den Push ins E-Commerce-Geschäft. In den vergangenen Monaten führte das soziale Netzwerk unter anderem eigene Shops auf Facebook ein. Vor allem die Tochter-App Instagram wird immer stärker auf das digitale Einkaufen ausgelegt. So können Nutzer nicht nur direkt über Instagram Produkte, die in einem Posts angezeigt werden, kaufen. Inzwischen gibt es eigenen, dezidierten „Shopping-Tag“, unter dem Instagram-Nutzer nach Produkten stöbern können und wo ihnen neue Artikel vorgestellt werden können.

Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass auch der zu Facebook gehörende Messengerdienst WhatsApp mehr E-Commerce-Funktionen bekommt und bekommen soll. Unternehmen und Händler können über „WhatsApp Business“ direkt mit (potentiellen) Kunden über die Plattform in Kontakt treten. Nur direkt kaufen können sie diese bisher nicht, da WhatsApp noch keine Zahlungsmethoden im Angebot hat. Zumindest einen Schritt in diese Richtung geht man jetzt mit Warenkörben oder „Carts“ im Englischen.

WhatsApp Warenkorb erlaubt mehrere Produkte

Wenn Nutzer das Profil oder den Chat eines Unternehmens auf WhatsApp Business besuchen, finden sie dort einen Shopping-Button und können über diesen die Produkte einsehen. Mit der neuen Funktion können sie nun zudem auch mehrere davon in den Warenkorb legen und Fragen stellen. Ein direkter kauf ist allerdings noch nicht möglich. Stattdessen wird die Auswahl an den Händler geschickt. Der Händler muss dann die Bestellung manuell abwickeln.

Solange WhatsApp keine eingebaut Shopsystem-Funktionen hat, lohnt sich dieses Feature eher für Händler, die einen gut ausgebauten und personalstarken Kundenservice haben oder für kleinere Händler, die Direkt Messaging mit Kunden betreiben und einzelne Bestellungen selbst bearbeiten können.

Bildquellen

Previous Diese Begriffe haben die Deutschen 2020 am häufigsten bei Google gesucht
Next Übersicht: Diese Kanäle können Sie mit Chatbots verbinden

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =