Neue Studie: Ratenkauf als Umsatztreiber im Einzelhandel

Der Wettbewerb im Onlinehandel verzeiht keine Fehler. So ist die gesamte E-Commerce-Szene eine Geisel ihres eigenen Erfolgs. Und den gilt es nun zu überdauern. Onlinehändler und Shopbetreiber sind mehr denn je zu innovativen Lösungen und mutigen Entscheidungen gezwungen.

Die Branche ist getrieben vom Fortschritt. Kurios an der Situation ist die Tatsache, dass sie diesen selbst zu verantworten hat. Immer neue Marktteilnehmer schaffen neue Standards und lassen aus Kundensicht die Erwartungshaltung an Service und Komfort steigen. Denn die nächste Entwicklung mündet gleich in die übernächste Evolutionsstufe. Und eben deshalb und aufgrund der nur schwer zu überblickenden Konkurrenzsituation im Onlinehandel zählt jeder Kunde. Denn Onlinehändler sind für dauerhaften Erfolg auf wiederkehrende Käufer und echte »Stammkunden« angewiesen. Wer Interessenten überzeugen und schließlich dauerhaft begeistern will, muss die Customer Journey an seinen Kunden orientieren, ständig optimieren und Alternativen offen diskutieren.

Die Qualität der perfekten Customer Journey geht weit über Design und Usability hinaus. Sie umfasst auch den Pre- sowie den After-Sales-Prozess. Die hohen Abbruchquoten gerade im Checkout-Workflow aber offenbaren das eigentliche Problem der Händler. So muss Shopbetreibern klar sein, dass der Köder dem Fisch und nicht dem Angler schmecken muss. Vereinfacht: Unternehmer sollten Wünsche und Forderungen ihrer potenziellen Kundschaft kennen bzw. intensiv recherchieren. Umfragen zufolge prägt vor allem ein ausgewogenes Payment-Portfolio das emotionale Kundenerlebnis. So reagieren laut einer Studie der TeamBank AG über ein Drittel der Onlineshopper auf zu komplizierte Kaufabschlüsse regelrecht genervt. Fast 41 Prozent ärgern sich schlicht und einfach, dass die von ihnen favorisierte Zahlungsart nicht angeboten wird. Jeder Neunte verlangt sogar explizit nach einer Ratenkauf-Lösung. Und tatsächlich steigert eine Finanzierungsoption nachweislich die Anzahl der Neukunden. Außerdem sind Ratenkäufer aufgrund der lukrativeren Warenkörbe auch die besseren Umsatztreiber. Am Checkout sollten folglich verschiedene Optionen zur Auswahl stehen – vor allem die vom Kunden geforderten!

Ratenkauf ist lukrativer Umsatztreiber

Deutschland und der Ratenkauf: Beziehungsstatus kompliziert. Doch was Kunden längst fordern setzt nun auch endlich der (Online-)Handel konsequent um. Das Image des Ratenkaufs ist zugegebenermaßen leicht angekratzt. Antiquiert und zu kompliziert sei eine Ratenfinanzierung. Die Zahloption für Geringverdiener heißt es. Argumente wie diese zeichnen das mehrheitlich schlechte öffentliche Bild. Die neue ibi research-Studie Ratenkauf im deutschen Einzelhandel – Status quo und Ausblick aus Händlersicht untersucht nun Effekte und Akzeptanz einer möglichen Finanzierung aus Unternehmersicht. Die Analyse skizziert ein eher überraschendes Resultat und poliert durchaus überzeugend das angestaubte Prestige des Ratenkaufs.

Zu der ibi research-Studie hat ratenkauf by easyCredit ein Whitepaper verfasst, in dem Sie die wichtigsten Studienergebnisse nachlesen können. Ab sofort steht das Whitepaper Ratenkauf im Einzelhandel: Was Händler wollen für Sie kostenlos zum Download bereit.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Whitepaper-ibi-research: ratenkauf by easyCredit

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =