Nionex setzt Coporate-App und Farbdesigner-Anwendung für Brillux um


Auf Erfolgen ruht man sich heutzutage besser nicht aus. Dies gilt erst recht für das Multimedia-Marketing. Nachdem Brillux, der renommierte deutsche Hersteller, Vollsortimenter und Direktanbieter im Farben- und Lackbereich mit Stammsitz in Münster, im Jahr 2013 für seine Unternehmens-App in der Kategorie „Beste Architekten-App“ den begehrten Architects’ Darling Award in Silber gewonnen hatte, lag die Messlatte noch höher. Für die ambitionierten Münsteraner kein Problem: Mit der neuen Version 3.0 der Brillux Corporate App gewann der Farben- und Lack-Spezialist 2014 den Architects’ Darling Award in Gold für die beste Architekten-App des Jahres. Ebenfalls 2014, rechtzeitig zum 125-jährigen Unternehmensjubiläum, gab es auch eine völlig neue, HTML5-basierte Version des Brillux Farbdesigners – ein fotorealistisches Visualisierungstool, das Architekten und Handwerksbetriebe für ihre Projekte ebenso einsetzen können wie Endkunden. Die neuen Versionen von Corporate App und Farbdesigner App sind für iOS- und Android-basierte Endgeräte zum kostenlosen Download verfügbar. Beide Projekte hat Nionex realisiert, ein zur Bertelsmann-Gruppe gehörender Spezialist für digitale Kommunikation.

Als Vollsortimenter und Direktanbieter mit umfassenden Leistungen im Bereich Farben und Lacke bietet Brillux ein Komplettsortiment aus mehr als 12.000 Artikeln – mit aufeinander abgestimmten Produkten und Systemen für alle Aufgaben des Maler-, Lackierer- oder Stuckateur-Handwerks. Das Unternehmen wurde 1889 in Münster unter dem Namen Hobrecker & König als Fachgeschäft für Farben und Lacke gegründet. Neben seinem Münsteraner Hauptsitz hat Brillux weitere Produktionsstandorte in Herford, Malsch und Unna. Hinzu kommen über 160 Niederlassungen in ganz Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Polen.

„2011 ging unsere erste Brillux App an den Start“, erklärt Carsten Leutermann, Projektleiter im Bereich Marketing-Multimedia bei Brillux. „Schon damals hatten wir uns für Nionex als Entwicklungspartner entschieden. Der zentrale Zweck unserer Coporate App für iOS und Android ist es seitdem, unsere Partner mit allen wichtigen Informationen zu versorgen, Architekten ebenso wie Malerbetriebe.“ In der App stellt Brillux seinen Geschäftskunden alles bereit, was relevant ist: aktuelle Produkt- und Veranstaltungsnachrichten, das ganze Spektrum an Brillux Farbtönen, dargestellt in acht Farbfächern, sowie alle technischen Informationen, Datenblätter und Verarbeitungshinweise. Neben den Kontaktdaten zu sämtlichen Niederlassungen informiert die App außerdem über deren Öffnungszeiten. Auch eine Routenplanung macht Handwerkern und Architekten das Leben leichter. „Wichtig war uns, dass die App elegant, schlank und einfach bedienbar sein sollte“, sagt Leutermann. „Das ist uns mit den ersten Versionen schon sehr gut gelungen.“

Die Anforderung an die Version 3.0: Sie sollte moderner und frischer werden, Handwerkern und Architekten noch mehr Möglichkeiten bieten – und zudem alle Architekten, die beim Architects‘ Darling Award abstimmen, restlos überzeugen. Nionex begann im Dezember 2013 mit der Entwicklungsarbeit. „Ganz neu in der Version 3.0 ist die Anbindung unseres Farbtonscanners ´Brillux Pablo` per Bluetooth“, berichtet Leutermann. „Handwerker und Architekten können mithilfe unseres Farbtonfinders sehr genau bestimmen, welchen Farbton sich der Endkunde wirklich wünscht, wenn er ihnen ein Farbmuster zeigt. Pablo liefert dabei viel bessere Ergebnisse, als wenn man etwa die Pixelwerte aus einem Foto bestimmen würde. Die Brillux App ist für Malermeister ein mobiles Beratungstool, und mit der Anbindung des Farbtonscanners ist dieses Tool noch besser geworden“, findet Leutermann.

Selbstverständlich dürfen sich auch Endkunden mithilfe der App im riesigen Produktsortiment von Brillux orientieren oder sich per Farbfächer, der in Version 3.0 besonders attraktiv auffächert, ihren Wunschfarbton suchen. Aber den größten Nutzen stiftet die App im Profi-Einsatz. „Darum haben wir die Verzahnung der App mit unserem webbasierten Partnerzugang erweitert“, erklärt Leutermann. „Geschäftskunden können die Produkte jetzt über unseren neu gestalteten Warenkorb auch gleich aus der App heraus bestellen. Geliefert wird die Bestellung dann wahlweise in die Werkstatt oder direkt auf die Baustelle.“ Auch ein EAN- und QR-Code-Scanner ist in die neue Brillux App integriert. Wenn der Maler feststellt, dass er Nachschub braucht, scannt er einfach den entsprechenden Produktcode ein und kann sofort nachordern. Die QR-Codes, die sich aus Brillux Anzeigen oder Broschüren scannen lassen, führen Maler zu weiteren Informationen oder Videoinhalten.

Auch bei Version 3.0 hat sich die Zusammenarbeit mit Nionex wieder bewährt. „Was für Nionex spricht, sind der sehr freundliche Umgang und die sehr große technische Kompetenz bei der Erstellung der App“, sagt Leutermann. „Ob es um verschiedene Displaygrößen geht oder um rechtliche Vorgaben – von Nionex haben wir immer schnelle und verlässliche Antworten bekommen, mit qualifizierten Informationen.“ Und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Wir haben extrem gutes Feedback, sowohl von unseren 400 Außendienstlern, die eine Enterprise-Version der App auf ihren iPads nutzen“, so Leutermann, „als auch bei unserer Kernzielgruppe, den Architekten und Malern.“ Deren positive Reaktion auf die Brillux App 3.0 äußert sich nicht nur in den Downloadzahlen, sondern auch in der wachsenden Nachfrage nach dem Farbtonmessgerät, berichtet Leutermann. „Der Absatz der Pablo-Geräte zeigt, dass die Idee goldrichtig war, unseren Farbtonscanner per Bluetooth an die App anzubinden. Ganz allgemein: Die neue Brillux App ist super eingeschlagen.“ Das fand auch die Mehrheit der rund 1.700 Architekten und Planer, die sich am Architects‘ Darling Award 2014 beteiligten: Am 28. Oktober 2014 erhielt Brillux für die Version 3.0 seiner App abermals den begehrten Award – diesmal in Gold.

Während die Corporate App von Brillux immer schon für mobile Endgeräte vom Tablet bis zum Smartphone konzipiert war, begann der Brillux Farbdesigner seine Existenz vor vielen Jahren ursprünglich als flashbasiertes Online-Tool. Anwender können mit dem Farbdesigner (www.farbdesigner.de) ausprobieren, wie Musterprojekte mit den Farben, Tapeten, Bodenbelägen oder Kreativtechniken von Brillux wirken. Oder Sie laden reale Fotos ihrer geplanten Projekte hoch, maskieren die betreffenden Flächen und versehen sie zum Test mit der gewünschten Farbe und Textur – ob es dabei um den Fassadenanstrich des Hauses geht oder um eine Wohnzimmer-Renovierung. „Unsere Farbdesigner-Anwendung war früher flashbasiert und browsergebunden“, erklärt Carsten Leutermann, „aber Nionex hat daraus eine moderne und leistungsfähige HTML5- und Javascript-Anwendung gemacht, mit viel einfacherer Bedienung.“ Die Desktop-Version des Farbdesigners gestattet jetzt ein sehr genaues Arbeiten am großen Bildschirm, während sich die mobile Farbdesigner App besonders für den Einsatz vor Ort beim Kunden eignet. Die neue Online-Anwendung und die neue App arbeiten Hand in Hand und lassen sich synchronisieren. Wenn man ein Projekt in der App begonnen hat, kann man es im Browser fortsetzen und umgekehrt.

Bei den Musterprojekten, die im Farbdesigner hinterlegt sind, ist es besonders einfach, die gewünschten Farben und Texturen einzufügen – alle Flächen sind bereits perfekt angelegt. Bei eigenen, hochgeladenen Fotos ist zunächst das Maskieren der relevanten Flächen erforderlich, aber auch hier wird der Nutzer am Ende mit einem fotorealistischen Eindruck von der Farb- und Texturwirkung belohnt. Möglich macht diesen Realismus eine sehr ausgeklügelte Bildverarbeitungstechnik mit einem eigenen Image Processing Server. So ist sichergestellt, dass Schattengebung und Perspektive eines Motivs auch mit neuen Farben und Texturen erhalten bleiben. Diese sehr anspruchsvolle Bildverarbeitung stellte die größte Herausforderung bei der Entwicklung des neuen Farbdesigners dar. „Nionex hatte den endgültigen Auftrag für den neuen Farbdesigner erst Anfang 2014 bekommen“, erinnert sich Leutermann, „aber sowohl Browser- als auch App-Version des neuen Farbdesigners waren rechtzeitig zu unserer 125-Jahr-Feier fertig.“ Im Juli 2014, als Brillux zum ganz großen Firmenjubiläum auf das Veranstaltungsgelände nach Münster eingeladen hatte, konnten die 40.000 Besucher die Möglichkeiten des neuen Farbdesigners bereits in einer eigens für die Veranstaltung konzipierten Beamer-Installation in einem realen Raum erleben.

Carsten Leutermann ist sich sicher: „Mit unserer Corporate App und dem Farbdesigner sind wir gegenüber dem Wettbewerb bestens aufgestellt. Dennoch entwickeln wir den Farbdesigner natürlich weiter, und auch für die Brillux App gibt es schon viele neue Ideen.“ Ein Ausruhen auf den Erfolgen gibt es bei Brillux eben nicht, auch nicht nach 125 Jahren.

 

Bildquellen

  • brillux_app: Screenshot Brillux App iOS
Previous Cloud-Strategie für den Mittelstand
Next Suchmaschine Swisscows gewinnt Marktanteile durch Firmenkunden

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × 3 =