Vitra stellt Online Shop auf censhare um


Uebersicht_censhare-Funktionalitaeten

Der Schweizer Möbelhersteller Vitra baut seinen Multichannel-Shop aus und stellt das Shopsystem auf censhare um. Nachdem bereits die Website und sämtliche Printpublikationen auf Basis der Media-Asset-Management-Software erstellt und publiziert werden, folgt nun der Webshop. Möglich ist dies über ein neues E-Commerce-Modul von censhare, das der Implementierungspartner MSP entwickelt hat.

Vitra Möbel, Leuchten und Accessoires können seit kurzem in den USA über den im Juni gelaunchten Online-Shop auf Basis von censhare bestellt werden. Neben einer einfachen Bedienung des Backends ist vor allem die zentrale Datenhaltung für alle Märkte ein entscheidender Vorteil. Da Vitra in verschiedenen Vertriebsregionen unterschiedliche Produkte anbietet – beispielsweise Möbel von Charles & Ray Eames nur in Europa – ist die Datenhaltung und die Ausgabe der unterschiedlichen Produkte in die verschiedenen nationalen Websites ein zentrales Thema.

Für die Website wurde dies bereits 2013 auf Basis von censhare erfolgreich eingerichtet und umgesetzt – die Logiken nutzt nun auch der Webshop in dem er auf das zentrale Media-Asset-Management-System censhare zugreift. Hier werden alle Produktdaten wie Texte, Bilder, Videos oder CAD-Daten verwaltet und in die verschiedenen Kommunikationskanäle aus- gegeben. Vitra nutzt das censhare System neben Website und Shop bereits seit 2013 für die Erstellung aller Printpublikationen, für die Presse- und Händler-Bilddatenbank sowie für POS-Displays im VitraHaus auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein.

Schnell und kompetent umgesetzt

Implementiert wurde das komplette System von der MSP AG aus Hamburg. Der Lösungs-partner hat die censhare Software auf die Bedürfnisse von Vitra zugeschnitten und nun um ein E-Commerce-Modul erweitert. Wird ein Produkttext, Preis oder Bildrecht im System verändert, übernimmt censhare dies für alle Kanäle – inklusive Shop. Damit sinken der Verwaltungsaufwand und die Zahl der Fehlerquellen.

„Der Shop ist tief in den internationalen Webauftritt integriert und nutzt dessen Daten. Neue Länder können mit dem neuen E-Commerce-Modul quasi per Mausklick hinzugefügt werden.“

Das Shop-Modul, das erstmals für den Multichannel-Shop in den USA eingesetzt wird, wird bald in weitere Länder ausgerollt und ersetzt die bisherige E-Commerce-Lösung „Shopware“. Dank der Flexibilität von censhare kann die Adaption für andere Verkaufsregionen ohne grossen Programmieraufwand und ohne Contentpflege erfolgen. Da alle Daten bereits in censhare liegen muss der Shop nicht einmal mit Bildern, Texten oder Preisen befüllt werden, sondern kann nach Anbindung der Payment-Serviceprovider quasi per Mausklick starten.

Quelle: MSP AG

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Uebersicht_censhare-Funktionalitaeten: MSP AG
Previous 3 auf einen Streich – Bike-Discount tauscht zeitgleich ERP, CRM und Shopsystem aus
Next 404 Fehler machen mit Stil

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + zwanzig =