Was moderne Content-Marketing-Suiten können müssen


Gruppen-Meeting mit Laptops und Charts

Globalisierung und eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft haben auch den Werbemarkt revolutioniert und nachhaltig geprägt. Marketing besteht heute längst nicht mehr nur allein aus den klassischen Kanälen Print, TV und Radio. Der Großteil der Unternehmen setzen auf Online-Marketing. Und das ganz konkret in Form von Content-Marketing. Content-Marketing-Suiten bildet alle Phasen des Content-Marketings von der Strategie, über die Planung und Erstellung bis hin zu Erfolgsmessung ab.

Unternehmen investieren mittlerweile einen Großteil ihres Marketing-Budgets in das Content-Marketing. Ohne Content-Marketing ist erfolgreiches Online-Marketing heute im besten Fall nur noch und dann auch gerade mal so ein Nullsummenspiel. Content-Marketing als Disziplin des Online-Marketings soll sowohl ein beratendes, informelles als auch ein unterhaltendes Format kundenrelevant kommunizieren. Damit Content Marketing seine Wirkung voll entfalten kann, muss er zielgruppengenau produziert, distribuiert und analysiert werden. Daher suchen Unternehmen und Agenturen zunehmend nach einer technologischen Infrastruktur, die den Content-Marketing-Prozess in seiner Gänze unterstützt.

Eine Lösung sind Content-Marketing-Suiten. Sie bündeln und schnüren eine Vielzahl an unterschiedlichen Tools zu einem Gesamtpaket. Und trotzdem unterscheiden sich die verschiedenen am Markt präsenten Suiten zum Teil recht deutlich. Was also muss eine moderne Content-Marketing-Suite können?

Die »must & nice to haves« von Content-Marketing-Suiten

Prinzipiell umfasst der gesamte Content-Marketing-Prozess alle Phasen von der Entwicklung einer Content-Marketing-Strategie über die Planung und Erstellung des Contents bis hin zur finalen Analyse und Auswertung.

Basisfunktionen

Eine gewisse Anzahl von Basisfunktionen sollte jede professionelle Software-Lösung anbieten können. Also tatsächlich grundlegende Anforderungen wie zum Beispiel die Vorschau- (dafür braucht erst einmal einen Editor) und Suchfunktion.
Screenshot des Marktüberblicks Content-Marketing-Suiten

Content-Strategie- und Content-Recherche-Funktionen

Am Anfang war … die Strategie. Ohne geht’s nicht. Neben Ideen- und Themenfindung müssen auch Zielgruppen und die bespielbaren bzw. favorisierten Kanäle definiert werden. Ist die Strategie festgelegt, sollte sie auch in der Suite für alle Beteiligten Akteure hinterlegt werden können. Sollen die strategischen Ziele im nächsten Schritt dann umgesetzt werden, beginnt die Recherchearbeit. Hilfreich sind Funktionen innerhalb einer Suite, die der SEO- und Keyword-Recherche, dem Social-Media-Monitoring oder auch der Influencer-Recherche dienen.

Funktionen zur Content-Planung und Content-Erstellung

Gerade die zeitliche Planung des Contents und der redaktionelle Workflow werden oft unterschätzt. Wer kümmert sich und wie werden Ressourcen ökonomisch verteilt? Neben dem Verfassen von Briefings (gute Briefings sind leider selten, auch wenn die viele Suiten bereits gute Vorlagen und Leitfäden bieten) dienen Planungsfunktionen gleichermaßen der Steuerung des Contents sowie dem Management von Budgets und Redaktionsplänen.

Nach der Planung folgt das Texten. Entscheidend für einen reibungslosen Workflow ist die Usability. Sind Prozesse sowie Einstellungen oder Filter selbsterklärend und intuitiv? Gerade aus redaktioneller Sicht sind solche Tools interessant, die den Prozess und die verschiedenen Produktionsstufen abbilden können. So lässt sich der aktuelle Status leicht verfolgen und die nötigen Übergaben bzw. der Workflow optimieren.

Content-Distribution und Analytics-Funktionen

Mittels Content-Distribution-Funktionen wird Content auf den zuvor definierten Kanälen publiziert. Entscheidend ist die Anzahl der Schnittstellen und Funktionen für Social-Media (Facebook, Twitter, Instagram etc.) und weitere Kanäle; zum Beispiel den firmeneigenen Blog, die Website oder zu einem externen CMS.

Der Erfolg bzw. Misserfolg lässt sich auch messen – mit den richtigen Tools. Unterschiedliche Analyse-Tools – teilweise externe Interfaces – liefern verwertbare Daten zur Kontrolle und Auswertung der gefahrenen Content-Strategie.

Das Gesamtpaket muss überzeugen

Letztlich muss das Gesamtpaket überzeugen. Neben den genannten Tools hätten noch weitere Erwähnung finden können. Was für den einen wichtig ist, mag für den anderen weniger relevant sein. So individuell sich das persönliche Anforderungsprofil an eine Content-Marketing-Suite gestaltet, so unterschiedlich und vor allem umfangreich präsentieren sich diese. Einen detaillierten Gesamteindruck liefert unsere Studie »Marktüberblick Content Marketing Suiten«. Diese steht zum kostenlosen Download bereit.

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname an Contentmanager.de und die Sponsoren des Softwarevergleichs Digital Diamant GmbH, contentbird, facelift und Drunk Octopus Communications zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung übermittelt werden dürfen. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Digitale Trends für 2019 – Auf einen Lunch mit DMEXCO-Erfinder Frank Schneider
Next Überschätzt oder unverzichtbar? Der Stellenwert einer positiven User Experience

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × vier =