Open CMS 8.5.1 im Überblick


Open Source
© cirquedesprit - Fotolia.com

Java-basierendes Open Source Web Content Management System

OpenCms ist ein Java-basierendes Open Source Web Content Management System (WCMS) für den professionellen Einsatz. Der Quellcode ist frei verfügbar, lizenzkostenfrei und durch seinen modularen Aufbau passt es sich nahezu beliebig an individuellen Anforderungen an. OpenCms wird komplett mit Java- und XML-Technologien entwickelt und ist mittlerweile zur Version 8.5.1 gereift. Es eignet sich vor allem z. B. für den Aufbau eines Intranets oder eines Internetauftritts mit hohen Anforderungen an die Content Verwaltung, Mehrsprachigkeit oder an eine große Anzahl von Redakteuren.

Die neuen Funktionen in OpenCms 8.5.1 wurden mit Unterstützung der internationalen OpenCms Community entwickelt.

Allgemeine neue Funktionen

  • Strukturierte Inhalte können durch einfache XML Schemas definiert werden.
  • Editoren mit WYSIWYG und Syntax Highlighting Funktionen.
  • Einfach zu bedienender „Online / Offline“ Workflow.
  • Alle Änderungen oder neue Seiten müssen zunächst freigegeben / veröffentlicht werden bevor sie „Online“ sind.
  • Unsere „Content Relationship Engine“ (CRE) ermöglicht das Management aller Links im System.
  • Durch das integrierte Linkmanagement wird die Korrektheit aller Links innerhalb einer Website gewährleistet.
  • Das Umbenennen oder Verschieben von verlinkten Seiten oder ganzen Ordnern ist problemlos möglich.
  • Die WebDAV-Schnittstelle ermöglicht einen direkten Zugriff auf die Dateien in OpenCms durch externe Programme.
  • Integrierte Bildverarbeitung / -skalierung, mit Funktionen zur Auswahl eines Bildausschnitts.
  • Bilder und weitere Inhalte werden in Galerien verwaltet, welche über eine AJAX Oberfläche verfügen.
  • Alle Galerien ermöglichen die Gruppierung von Inhalten nach Kategorien oder basierend auf der Dateistruktur.
  • Integrierte Volltextsuche auf Webseiten, aber auch in PDF, MS Office Dokumenten etc.
  • Volltextsuche auch in nicht-veröffentlichten „Offline“ Inhalten.
  • Vollständige Benutzerverwaltung inklusive Unterstützung von „Organisationseinheiten“.
  • Benutzer und Gruppen können dezentral in unterschiedlichen Organisationseinheiten frei verwaltet werden.
  • Die redaktionellen Zugriffsrechte werden über systeminterne Rollen definiert.
  • Das Modulsystem von OpenCms ermöglicht das einfache Hinzufügen von nachträglichen Erweiterungen.
  • Eine „Time Warp“ Funktion in der Workplace ermöglicht es Dateien anzuzeigen, welche noch nicht bzw. nicht mehr veröffentlicht sind.
  • JSP Integration ermöglicht das einfache und standardkonforme Erstellen von Templates und anderen dynamischen Funktionen.
  • Mit der Version 8.5.1
  • ContentManager Inline-Editing
  • SEO-Optimierung,
  • Solr-Integration
  • CMIS-Unterstützung

Usability

Mit OpenCms 8.5.1 hat sich die Usability wesentlich verbessert. Bestehende Seiten lassen sich im Frontend bearbeiten und mit dem bisher aus dem Backend bekannten Editor Bilder und Texte einfügen. Komfortabel ist auch die Funktion, aus dem Frontend gleich den neuen Content zu veröffentlichen. Ein echter Mehrwert für Redakteure.

Content Editor – Inline Editing

In der Version 8.5.1. wurde der Content Editor komplett überarbeitet und ist jetzt schneller und einfacher zu benutzen. Der Seiteneditor erlaubt das Erstellen und Anordnen von Inhalten auf Webseiten mit Drag & Drop. Mit dem Sitemap Editor können neue Seiten angelegt und der Navigationsbaum per Drag & Drop verändert werden.

  • Der Content Editor zeigt Vorschaubilder für die ausgewählten Bilder an.
  • Der Content Editor zeigt Ressource Informationen wie z.B. den Titel für ausgewählte Dateien.
  • Die Geschwindigkeit des Content Editors wurde erheblich verbessert.
  • Der Eigenschaften Dialog der Workplace wurde ersetzt durch den erweiterten HTML 5 Dialog des Seiteneditors.

Contentpflege

Im Folgenden ein kleiner Ausschnitt der vielen neuen Möglichkeiten, die OpenCms 8.5.1 bietet:

166348_jWdLm
Der neue Inline Content Editor ermöglicht das Bearbeiten direktauf der Webseite
166349_tJ4RG
Aufruf formbasierter Content Editor
166350_Fn8TX
Der formbasierte Content Editor wurde komplett überarbeitet und ist jetzt schneller und einfacher zu benutzen
166351_Q5xhK
Der Seiteneditor erlaubt das Erstellen und Anordnen von Inhalten auf Webseiten…
166352_5ppfL
…per Drag & Drop. So kann auch die Navigationsreihenfolge verändert werden.

Bearbeitungsmodus „Direct Edit“: www.demoopencms.de/demo/export/sites/default/index.html

Editierpunkt

Beim Klicken auf den Editierpunkt in der Symbolleiste kann der Bearbeiten-Modus für alle Elemente auf der Seite ein- und ausgeschaltet werden. Der Editierpunkt erscheint auf allen Elementen, die bearbeitet werden können.

Sitemap Editor Symbolleiste

Inhalt hinzufügen

Durch Anklicken von Inhalt hinzufügen öffnet sich das Dialogfenster der Galerie und zeigt eine Liste mit allen für diese Container-Seite verfügbaren Inhaltstypen.

166354_fjQvM

Dieses Dialogfenster ermöglicht dem Redakteur eine neue Seite zu erstellen bzw. eine bestehende auszuwählen. Beim Erstellen einer neuen Seite fügt er einfach den gewünschten Inhaltstyp seiner Wahl per Drag & Drop in die Seite ein. Beim Hinzufügen werden die Bereiche hervorgehoben, auf denen der Inhalt platziert werden kann:

166355_Xd7qV

Bestehenden Inhalt suchen

Beim Klicken des Symbols Inhalte hinzufügen und der Auswahl eines oder mehrerer Inhaltstypen können vorhandene Inhalte wiederverwendet werden. Das Suchergebnis kann durch die Auswahl einzelner oder mehrerer Suchkriterien in den Tabs (Typen, Galerien, Kategorien und Erweitert) verfeinert werden. Ein Klick auf den Suchergebnisse-Tab aktualisiert die Suchergebnisliste. Diese enthält alle Inhalte, die den angegeben Suchkriterien entsprechen. Die Suchkriterien sind ODER-verknüpft.

Ein Name muss für das neue Verzeichnis (Ordner) vergeben werden. Zusätzlich wird eine Index-Seite für den Text angelegt. Bei den Ressource-Typen unterscheidet man zwischen Verzeichnis- und Datei-Typen. Unterschiedliche Ressource-Typen können das Arbeiten mit OpenCms erleichtern. Alle Ressource-Typen sind über ein individuelles Symbol erkennbar.

Verzeichnis-Typen

166374_MpfCL

Datei-Typen

166375_dBj8J

Mit dem WHAT YOU SEE IST WHAT YOU GET-Editor (WYSIWYG-Editor) können Inhalte gepflegt und dem Template entsprechend formatiert werden.

166356_GpCRz

Dokumenttypen

In OpenCms sind Dokumententypen z. B. News, Veranstaltungen, Pressemitteilungen, Formulare. Sie werden als XML-basierte Vorlagen vordefiniert. Diese Vorlagen können mit dem Sitemap Editor (Advanced Direct Edit) gestaltet werden, d. h. Seitenelemente werden per Drag & Drop positioniert.

Interne und externe Links werden in Galerien verwaltet und auf Content-Seiten eingefügt und als Link markiert werden. Für das Einfügen von Tabellen sind Funktionen vorhanden. Tabellen können in beliebiger Spalten- und Zeilenanzahl eingefügt werden. Die Bearbeitung funktioniert nach gewohntem MS-Office-Prinzip. Bilder können in verschiedenen Größen genutzt und zugeschnitten werden. Die Bildgrößen können auch im Template vordefiniert werden.

OpenCms verfügt über eine zuverlässige Linkverwaltung. Die entwickelte Content Relationship Engine hält interne Links nach dem Verschieben oder Umbenennen von Dateien oder kompletten Ordnerstrukturen im virtuellen Dateisystem von OpenCms intakt.

Wenn Inhalte gelöscht wurden, werden eventuell zerstörte Links erkannt und dem Inhaltsredakteur gemeldet. Der Veröffentlichungsdialog meldet ebenfalls Links, die zerstört sind, und zeigt alle internen Links, die ungültig werden, in einer Liste an, die man ausdrucken und bearbeiten kann.

Optional können „tote“ Links aus strukturierten Inhalten gelöscht werden, indem man den betreffenden Knoten oder eine definierbare Knotenstruktur, die den Link enthält, ungültig macht.

Gibt es eine Bilderverwaltung und welche Möglichkeiten des Content-Imports gibt es?

Bilder werden in Bildgalerien verwaltet.

166357_M42JM

Schon mit der OpenCms 8 hat sich die Usability wesentlich verbessert. Mit der neuen Version wird den Redakteuren ein echter Mehrwert geboten. Bestehende Seiten lassen sich im Frontend bearbeiten und mit dem bisher aus dem Backend bekannten Editor Bilder und Texte einfügen.

In OpenCms können gleichzeitig mehrere Bilder hochgeladen werden.

Bildformate: jpg, gif, png…

Bildbearbeitung mit der 8.5.1. Version

In der OpenCms 8.5.1 ist eine Bildbearbeitung integriert. Es können Bilder im Originalformat (z.B. von der Digitalkamera) hochgeladen werden. In OpenCms kann es auf eine beliebige Größe runterskaliert werden. Die Auswahl eines Bildausschnitts ist ebenfalls möglich. Eine automatische Skalierung von Bildern ist ebenfalls möglich. So könnte z.B. in einer Newsmeldung ein Bild immer in derselben Breite angezeigt werden.

166358_9P82C

 

166359_RbqKJ

Bildbearbeitung in OpenCms 8.5.1 – Ausschneiden
Bildbearbeitung in OpenCms 8.5.1 – Größe ändern

OpenCms 8.5.1 ist mobil

166360_bWdlf

Der neue Veröffentlichen-Dialog unterstützt sessionbasierte Auswahl von Inhalten wie auch das Hinzufügen bzw. Entfernen individueller Ressourcen. Die Anforderung, dass Inhalte auch mobil auf verschiedenen Endgeräten der Mitarbeiter oder Kunden zur Verfügung gestellt werden sollen, gehört mittlerweile zum Standard. OpenCms unterstützt das Bereitstellen von Inhalten auf mobile Endgeräte mit dem <cms:mobile> t

Blick in das Backend für Redakteure

Das Backend von OpenCms ist gestaltet wie ein Explorer und zeigt die Inhalte der Website an. Die linke Spalte ist für die Navigation vorgesehen. Sie zeigt die Ordner für unterschiedliche Inhaltstypen, z. B. freie Seiten, Images, Galerien oder Downloads.

166361_KtZdg

Aus dieser Ansicht kann der Anwender über die Ordnerstruktur die Navigation aufbauen und bearbeiten. In den Ordnern liegen die freien Seiten, die den Webcontent beinhalten.
Weiterhin können existierende Seiten und andere Dateien bearbeitet oder neue Seiten bzw. andere Dateien erzeugt werden. Änderungen sind für die Öffentlichkeit vor der Veröffentlichung nicht sichtbar und geänderte Dateien werden in anderen Farben dargestellt. Der integrierte Sperr-/Freigabemechanismus koordiniert die Bearbeitung von Dateien in Teams.

Ab der Version OpenCms 8.5.1 können diese Aufgaben von den Redakteuren gleich aus dem Frontend bearbeitet werden.

166362_TpjRV

Auf die integrierten Editoren kann man vom Kontextmenü einer Datei oder durch Verwendung der Funktion „Direct Edit“ in der Seitenvorschau zugreifen.

Mehrere Dateien können gleichzeitig mit der Taste [UMSCHALT] oder [STRG] ausgewählt werden, um Befehle wie Verschieben, Löschen oder Veröffentlichen effizient auszuführen.

Elemente der Benutzeroberfläche

Seite erstellen

Mit diesem Icon kann eine neue Seite mit Drag & Drop erstellt werden. Es kann aus drei verschiedenen Optionen ausgewählt werden: Container-Seiten, Typ-Seiten, Funktions-Seiten.

166363_tRBxL

Container Seiten

Abhängig von den konfigurierten Modul Seiten, die unterstützt werden durch den Template Designer können Sie ausverschiedenen Vorlagen Seiten auswählen und stehen entsprechend Ihren Anforderungen zur Verfügung.

166364_QnMXN

Model Pages

Für OpenCms 8 Templates muss mindestens eine Model-Page oder mehr Model-Seiten innerhalb des Create page Dialogs im Sitemap Editor erstellt werden. Beim Erstellen einer neuen Seite in den Verzeichnisbaum, wird die Model Page als Standard verwendet. Die bereits in der Model Page hinzugefügten Inhalte werden automatisch in alle neu erstellten Seiten übernommen. Typischerweise gestaltet und konfiguriert der Template Entwickler eine Model Page(Vorlagenseite) einmal.

Um Model Pages zu editieren, öffnen Sie die Container Seiten mit dem Icon Erstelle eine Seite. Wählen Sie die Option Editieren aus dem Context Menü einer neuen Container Seite. Sie müssen diese Operation bestätigen, da Sie vorhaben, die Vorlage für alle neuen Seiten zu editieren. Diese Bestätigung wird bereits bestehende Seiten nicht ändern. Diese Option öffnet die Vorlagenseite im Seiteneditor.

Typen-Seiten

Nicht für jede Ressource, die Inhalte hat muss eine neue Seite erstellt werden. Eine Detail-Seite ist ausreichend, um alle Inhalte eines Ressource-Typs anzuzeigen. Detail-Seiten werden verwendet, um auf Suchergebnisse, Inhalte aus Teaserboxen oder Content Collector Listen zu verlinken. Der detaillierte Inhalt wird in der Hauptspalte der Detailseite (abhängig von Template und Spalten) angezeigt und kann durch den automatisch generierten Link, welcher über den Titel Eigenschaften generiert wird, verändert werden.

Funktionsseiten

Beim Anklicken von Funktionsseite im Seite erstellen-Dialog wird eine Auswahl an Seiten für spezielle Funktionen angezeigt.

166365_27j1x

OpenCms 8.5.1. für die Suchmaschinen optimiert

OpenCms war schon in den letzten Versionen für SEO geeignet. Für jede Contentseite können Keywords, Titel h1, h2, h3 und Description vergeben werden. Die Version 8.5.1. wurde um die SEO Features automatische sitemap.xml Generierung und Seiten Alias Support erweitert.

166366_CC45P
Integration von SEO (Suchmaschinenoptimierung) Features mit automatischer sitemap.xml Generierung und Seiten Alias Support

Integration einer verbesserten Suche mit Solr

Für die Unternehmen ist es eine gute Nachricht, dass Solr in OpenCms 8.5.1 integriert ist. Hier spielen zwei ausgereifte Open Source Produkte zusammen.

Die Suche in OpenCms basiert auf dem Lucene Framework. Die Jakarta Lucene ist eine leistungsstarke, voll funktionsfähige Text-Such-Engine, geschrieben in Java. Sie ist eine Technologie, die für fast jede mögliche Anwendung verwendbar ist, die Volltextsuche erfordert, besonders eine Cross-Plattform. Lucene ist allerdings keine fertige Suchmaschine, sondern stellt Klassen und Funktionen zur Verfügung, um für beliebige Projekte eine eigene Suchmaschine zu bauen.

Lucene unterstützt standardmäßig reichhaltige Suchoptionen. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, eine eigene Suchsyntax zu entwickeln. Für eine hochskalierbare Suche kommt die führende Open Source Software Solr als Enterprise Search Application zum Einsatz. Solr basiert auf der Lucene Java-Bibliothek und kann somit unabhängig vom Portal betrieben werden mit eigenem Search Server und REST-like API. Dies führt zu einer besseren Performance, Skalierbarkeit, Lastverteilung und Wartbarkeit von Solr.

Zu den Schnittstellen von Solr gehört beispielsweise eine HTTP-API, mit der Dokumente hinzugefügt, geändert oder gelöscht werden können. Zu den weiteren Funktionen gehören XML/HTTP und JSON APIs, Hit-High-Lighting, facettierte Suche, Caching, Replikation sowie eine Web-Administrations-Oberfläche. Im Endeffekt steht zwischen Client-Anwendung (z. B. OpenCms) und Lucene.

Der Vorteil ist, dass man dadurch die Suche vereinheitlichen kann. Man kann OpenCms an Solr anschließen und dadurch einen Suchindex erzeugen lassen, welcher Dokumente beider Systeme enthält.

Multi-Site-Management und Mehrsprachigkeit

Welche Möglichkeiten der mehrfachen Content-Verwendung gibt es (Auf Baustein- oder Artikelebene)? Standards?

Seitenelemente können an beliebigen Stellen wiederverwendet werden. z. B. News Container, Teaser.

Können mehrere Websites getrennt voneinander oder parallel verwaltet werden?

Mit OpenCms können mehrere Webseiten innerhalb einer OpenCms-Instanz verwalten werden. Interessant ist diese Funktion nicht nur für Firmen, die diverse Webseiten verwalten und auf eine zentrale Nutzerverwaltung zurückgreifen wollen, sondern auch für Webagenturen, die ihren Kunden standardisierte Präsentationen anbieten wollen. Dabei heißt „standardisiert“ nicht, dass alle Präsentationen farblich komplett gleich aussehen müssen oder den gleichen optischen Aufbau besitzen. Dies lässt sich durch geschickte Parametrisierung der Templates und Beeinflussung über Webseiten-Konfigurationsdateien steuern.
Im Ergebnis sollen die Kosten pro Neueinbindung einer Webseite erheblich gesenkt werden und dabei trotzdem der volle Funktionsumfang von OpenCms bereitstehen.

Sind Contents in unterschiedlichen Sprachvarianten möglich?

Mit OpenCms können beliebig viele Sprachen im Frontend verwaltet werden. Standards sind Deutsch, Englisch und Spanisch. Weitere sind durch Übersetzung einer Sprachdatei möglich. Es wird einfach in einer Konfigurationsdatei festgelegt, welche Sprachen vorliegen und diese stehen dem Redakteur sofort zur Verfügung. In OpenCms können unterschiedliche, inhaltlich logische Strukturen für jede Sprache gepflegt werden.

Layout

Templates – XML/XSL, HTML, XHTML…/

In OpenCms wird nach Inhalt und Layout getrennt. Templates werden auf Basis von HTML, CSS, JSP definiert.

Template-Editor

Gibt es nicht.

Automatische Generierung der Sitemap und der Navigation aus dem Content?

Nach der Definition des Sitemap-Layouts wird automatisch eine Sitemap generiert.

Sind beliebige Navigationspunkte und unabhängige Menüs möglich?

Endlose Navigationsebenen sind möglich, abhängig vom vordefinierten Template. Mehrere unabhängige Menüs innerhalb eines Templates sind möglich.

Sind Gruppen und Rollen vordefiniert und/oder frei definierbar?

In OpenCms sind neun Rollen fest implementiert. Diese Rollen können nicht aus dem System entfernt werden:

166376_MVrKn

Außerdem gibt es vier vordefinierte Benutzergruppen, die ebenfalls nicht aus dem System gelöscht werden können.

166377_0fk33

Wie können Rechte definiert werden?

Rechtesystem

Ein Nutzer-/Rollen-Konzept erlaubt die Steuerung der Zugriffsrechte auf die Inhalte. So kann man z. B. festlegen, welche Bearbeiter/Redakteure in welchen Bereichen der Webseite Änderungen vornehmen können. Somit lässt sich steuern, welche Nutzer/Gruppen Inhalte vorbereiten dürfen (Redakteure) und wer diese Inhalte auch veröffentlichen darf (Chefredakteure). Diese Funktion sichert das Vier-Augen-Prinzip vor der Veröffentlichung von Inhalten. Den sogenannten Redaktionsworkflow.

Doch nicht nur auf Bearbeiter/Redakteure der Webseite lässt sich dieses Prinzip anwenden, sondern auch auf Besucher, sodass personalisierte Sichten auf die Inhalte der Webseite möglich werden. Der am System angemeldete Nutzer A sieht dann andere Inhalte als Nutzer B.
Folgende Rechte können auf JEDES Objekt der Webseite gesetzt werden (auf Wunsch werden die Rechte auf Unterobjekte vererbt)

  • Lesen
  • Schreiben (Ändern, Neu anlegen)
  • Veröffentlichen
  • Berechtigungen ändern

Schutz vor gleichzeitigem Zugriff? Sperrung von Ressourcen

Um eine Ressource bearbeiten zu können, sollte diese nicht von einem anderen Benutzer in Bearbeitung sein. Sobald Bearbeiten im Kontextmenü aufgerufen wird, wird die Ressource für andere Benutzer als gesperrt angezeigt.

Workflow

Gibt es einen Workflow-Editor?

Standard in OpenCms

OpenCms verfügt über eine rudimentäre Workflow-Funktion. Benutzer der Benutzergruppe Users dürfen Inhalte erstellen, bearbeiten und löschen. Sie dürfen diese aber nicht publizieren. Benutzer der Benutzergruppe Projectmanagers haben die gleichen Berechtigungen wie die Gruppe Users, dürfen aber zusätzlich auch noch Inhalte publizieren. Zur Unterstützung des Redaktionsprozesses kann die Workflowfunktion von OpenCms verwendet werden. Im Folgenden wird die Vorgehensweise beschrieben.

1. Nach der Bearbeitung von Inhalten klicken Sie auf das Icon Veröffentlichen.

166367_TdcsW

2. Daraufhin erscheint ein Dialog, der alle Änderungen des aktuellen Benutzers anzeigt

166368_MS3rr

3. In diesem Dialog ist auch eine Auswahlbox Workflow. Dort kann man auswählen, ob man seine Änderungen zur Freigabe geben will (Freigeben auswählen) oder – den Workflow umgehen – und gleich veröffentlichen möchte. Benutzer der Gruppe Users haben nur Freigeben zur Auswahl, können also selbst nicht veröffentlichen und somit auch den Workflow nicht umgehen.
4. Um den Workflow zu starten Freigeben auswählen.
5. Nun wird eine E-Mail an alle Benutzer der Gruppe Projektmanagers geschickt. Die E-Mail enthält alle Informationen über die veröffentlichten Ressourcen.

166369_0tmjs

6. Klickt man auf den Link diesen Link wird man – nach erfolgreichem Login – direkt auf die Workflow-Seite weitergeleitet und die Ressourcen des aktuellen Workflows werden in dieser Liste angezeigt.

166370_9rBCc

7. Mit einem Klick auf das Vorschausymbol kann man sich die zu veröffentlichenden Seiten anschauen.

166371_w1JFF

8. Möchte man die Datei nicht veröffentlichen, kann man sie durch klicken der entfernen-Checkbox aus der Veröffentlichungsliste entfernen.

166372_HBnS0

9. Mit einem Klick auf Veröffentlichen werden dann alle im Workflow befindlichen Ressourcen veröffentlicht.

Workflow Engine in OpenCms

jBPM ist eine klassische Workflow Engine. Die Prozessbeschreibung erfolgt in XML und wird in der Regel durch einen grafischen Editor (Eclipse-Plug-in) modelliert. Bei komplexen Content Management Projekten werden heute meist verschiedene Workflows zur Veröffentlichung von Dokumenten gefordert, typisch sind das Vier-Augen -oder Sechs-Augen-Prinzip.
Das Open Source Prozess-Framework ist für die Java 2EE Plattform mit OpenCms verbunden. Sie verknüpft Dateien aus dem Filesystem von OpenCms mit den jBPM-Prozessen. Dadurch können verschiedene Workflows einfach in OpenCms abgebildet werden. Die jBPM Workflow Engine verwendet das Look & Feel von OpenCms, sodass sich OpenCms Nutzer schnell auf der Oberfläche zurechtfinden.

Ist der Freigabezyklus vordefiniert und/oder frei definierbar?

Welche Benachrichtigungsarten gibt es?

Für den allgemeinen User bietet OpenCms: RSS-Feed, Newsletter, Kontaktformular.
Für die Redakteure: Redakteure mit Inhaltsverantwortung erhalten eine E-Mail-Nachricht, wenn Inhalte ihr Verfallsdatum erreichen. Die Funktion kann erweitert werden auf Neuerstellung von Content.

Integration des CMIS Zugangs

Viele Unternehmen wünschen sich seit Jahren eine einheitliche Lösung, die es ihnen erlaubt, Dokumente unabhängig vom System über standardisierte Technologien zu durchsuchen und zu verwenden. Es wird erwartet, dass die verschiedenen Business Applikationen zusammenarbeiten. Damit muss auch der Zugriff und die Bearbeitung von Dokumenten überall funktionieren unter Berücksichtigung der verschiedenen Dokumentenablagen im Unternehmen. Der Standard CMIS Content Management Interoperability Services zeigt den Weg.

Der CMIS Standard bringt Interoperabilität und Offenheit in die Enterprise Content Management Welt, die CMIS Solutions Plattform verbindet die beteiligten Hersteller, Partner und Endanwender, damit diese Interoperabilität auch tatsächlich funktioniert. Mit der Integration des CMID Zugangs ist OpenCms 8.5.1 auch ein Enterprise Contentmanagement System geworden.

166373_vBqNs

Quelle: http://www.documanager.de/magazin/dokumenten_management_der_zukunft.html
http://www.heise.de/developer/artikel/CMIS-mit-Apache-Chemistry-ein-Praxisbeispiel-1212217.html

Technische Basis

Technische Anforderungen OpenCms 8.5.1

Technologie: 100% Java-Technologie
Betriebssystem: Windows (Versionen 2000/ME/NT/XP), Linux, Sun Solaris, HP-UX
Skriptsprachen: (HTML/XHTML/CSS…
Schnittstellen: zu Liferay über CMIS
Webserver: Apache, MS IIS
Application Server: Tomcat, Websphere, JRun
Statische/dynamische Generierung: Inhalte können sowohl statisch als auch dynamisch generiert werden.

Weitere Software für den Betrieb:
Datenbanken: Grundsätzlich sind alle JDBC-fähigen Datenbanken einsetzbar. Oracle, MySQL, PostgreSQL, MS SQL Server, IBM DB2, AS400 sowie HSQL PostgreSQL) SMTP-Server für E-Mail-Unterstützung

Funktionsumfang und Erweiterungen:

  • APIs – OpenCms ist Open Source. Die API steht unter http://www.opencms.org/javadoc/core/overview-summary.html zur Verfügung.
  • Welche weiteren Softwaremodule können eingebunden werden und wie?
  • Können die Module individuell angepasst werden, wenn ja, wie?

Es wird unterschieden zwischen Standardfunktionen und Modulen.

Standardfunktionen OpenCms 8.5.1

  • Trennung Inhalt und Layout
  • Browserbasiert
  • WYSIWYG-Editor
  • Suchmaschinenkompatibilität durch sprechende Dateinamen
  • Dokumenten-Formate: HTML, Office Produkte, PDF u. a.
  • Volltextsuche Lucene
  • Rechteverwaltung
  • Rollenkonzept
  • Mandantenfähigkeit
  • Verwaltung von Organisationseinheiten
  • Personalisierung
  • Prüfen externer Links
  • Automatisches Anpassen interner Links
  • Mehrsprachigkeit
  • Sicherheit SSL-Verschlüsselung
  • Versionsverwaltung
  • Revisionssicherheit
  • Multiprojektfähigkeit
  • Direktes Bearbeiten der Webseite (Direct Edit)
  • Caching-Mechanismus
  • Medienverwaltung in Galerien (Backend) Beispiele für Add-on-Module
  • Responsive Layout

OpenCms wird ständig von einer großen Community weiterentwickelt. Somit besteht ein großer Pool von Modulen.

Der OpenCms-Modulmechanismus eröffnet eine einfache und komfortable Methode zum Bündeln und Verteilen von Templates und anderen Erweiterungen für OpenCms. Ein Modul besteht normalerweise aus einer Reihe von Templates, Bildern, Java-Klassen oder Bibliotheken und anderen Ressourcen. Sie können ein Modul auf einfache Weise in jedes OpenCms-System importieren.

Standard-Module

  • Kategorien
  • Telefonbuch
  • Was ist neu?
  • News
  • Kommentare
  • Kalender
  • Blog
  • RSS
  • Newsletter
  • FAQ
  • Formulargenerator
  • Freigabeprozess
  • (4- oder 6-Augen-Workflow)
  • Dokumentenverwaltung
  • Sitemap
  • Maven-Plug-in
  • Bildergalerien

Beispiele Add-on-Module je nach IT-Dienstleister

  • Ressourcenverwaltung
  • Umfrage
  • Forum
  • Wiki
  • Shop Modul
  • Schwarzes Brett
  • LDAP/ADS-Anbindung
  • Single Sign-on
  • Report-Engine
  • Workflow
  • XML-Import
  • Datenbankmodul
  • Profilmanagement
  • u. a. abhängig vom OpenCms Solution Provider oder siehe: http://www.opencms.org/de/download/contributions.html

Sicherheit

Es werden weitgehende Sicherheitskonzepte unterstützt. Passwortverschlüsselung mit MD5, Redaktionssystem kann über https angesprochen werden, einzelne Seiten im Frontend können auch über https verschlüsselt werden. Dies ist im Standard OpenCms schon enthalten. Datenbankbenutzer benutzen nur Select-, Insert- und Updaterechte.

Die Datenübertragung zwischen User und Server lässt sich SSL-verschlüsseln (getrennt für Backend und Frontend). Sollte es Frontend- (z. B. Apache) und Backendserver (Tomcat, Datenbank, Cluster) geben, ist zu überlegen, inwieweit Traffic zwischen diesen Servern ebenfalls gesichert werden muss. Hier ist der Einsatz von IPSec sinnvoll, da transparent für die Anwendung.

Zugriffe von außen können über Firewall-Regeln abgefangen werden. Des Weiteren kann man unter Apache den Modsecurity als Firewall einsetzen. Die Java VM, Tomcat und OpenCms bringen jeweils eigene Sicherheitseinstellungen mit, die bei Bedarf angepasst werden können.

Vorteile/Besonderheiten

Einfache Bedienung, hohe Skalierbarkeit, Veröffentlichungsprozess nach 4-Augen-Prinzip, sehr gutes Rollen- und Rechtekonzept, geeignet für eine große Anzahl an Redakteuren, gut einzubinden in vorhandene Java-Infrastrukturen.

Nachteile

Das System eignet sich nicht für:

  • Enterprise Portal
  • Applikationsportal
  • Portal mit Single Sign-On

Beispielwebsites

Weiterführende Links

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Open Source: © cirquedesprit - Fotolia.com
Previous Optimale Unterstützung für den Außendienst
Next Mobile Payment

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 1 =