FLoC: WordPress will Google FLoC blockieren


floc Stopschild mit Mann im Hintergrund

Googles Tracking Alternative Federated Learning of Cohorts (FLoC) wird es nicht leicht haben: Browser wie Firefox, Safari und Edge wehren sich bereits jetzt gegen das Tracking-Experiment. Nun reiht sich auch WordPress als eines der beliebtesten CMS ein und will FLoC künftig standardmäßig auf seinen Seiten blockieren.

Zuletzt scheiterte die Einführung von FLoC, der Google Tracking Alternative, in Europa am EU-Recht – zumindest vorerst. Contentmanager berichtete dazu hier. Und auch sonst sieht es derzeit für das Federated Learning of Cohorts wenig rosig aus. Wie das amerikanische Technikportal The Verge beichtet, stemmen sich bereits die großen Browser wie Firefox, Safari und Edge gegen die Google Tracking Alternative. Der Grund sei unter anderem die Implementierung von Google FLoC. Die Technologie wird dem Bericht zufolge als kompliziert und dadurch unsicher angesehen. Eine falsche Implementierung könnte dazu führen, dass sensible Daten zugänglich werden. Neben den Browser-Herstellern wurde nun auch bekannt, dass das CMS WordPress Google FLoC standardmäßig auf seinen Seiten blockieren will. Das geht aus einem Post auf dem WordPress Blog hervor.

WordPress: HTTP-Header werden als Sicherheitsrisiko gewertet

Im Blog-Post heißt es seitens des Entwicklerteams von WordPress, die von FLoC genutzten HTTP-Header werden künftig als Sicherheitsrisiko gewertet und rausgefiltert. Die technische Umsetzung der FLoC-Blockierung wird den Entwicklern zufolge als eine Art Sicherheitsupdate ausgespielt werden. Einer der Gründe für das Vorgehen ist, das die nächste Version 5.8 von WordPress erst im Juli 2021 ausgerollt wird. FLoC soll dagegen für Google Chrome bereits im April in verschiedenen Ländern wie den USA, Kanada, Neuseeland und Japan mit der Testphase starten. Zudem spielen viele WordPress-Installationen nur Updates ein, anstatt auf die nächst höhere Version zu wechseln. WordPress-Nutzer, die dennoch Google FLoC zulassen wollen, müssen die Blockade im Core von WordPress umgehen.

Scharfe Kritik gegen FLoC

Die Entwickler bei WordPress begründen die Blockierung von FLoC mit der bereits bestehenden Kritik der Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF), die auf ihrem Blog einige Aspekte der Google Tracking Alternative scharf ins Visier nimmt. Die EFF sieht in FLoC eine Gefahr für die Privatsphäre von Web-Usern. So ist derzeit nach Angaben der EFF noch unklar, wer wie auf die Kohorten-Daten zugreifen kann. Zudem besteht laut EFF die Möglichkeit, durch das Auslesen der Kohorten-Daten das Fingerprinting von Browsern zu vereinfachen. Der Test von FLoC in Europa scheiterte nicht zuletzt an offenen Fragen zum Datenschutz.

Bildquellen

Previous Was ist Marketing Automation? Definition Marketing Automation
Next Checkliste für das perfekte Intranet

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 17 =