News: Adobes Firefly KI jetzt kommerziell verfügbar


Adobe

Ob Google AI, Chat GPT oder Meta AI, das Wettrennen der Unternehmen, die eigene künstliche Intelligenz auf den Markt bringen, ist in vollem Gange. Nun gesellt sich auch Adobe hinzu. Nach einigen Wochen als Testversion ist Adobes Firefly KI nun kommerziell erhältlich. Was diese neue KI kann und wie man sie als Unternehmen nutzen kann, haben wir im folgenden Beitrag für Dich zusammengefasst.

Was kann Adobes Firefly KI?

Im einfachsten Sinne kann man mit dieser KI Text in Bild umwandeln. Man gibt eine simple Beschreibung des Bildes, das man generieren will, in das Tool ein und bekommt dann das virtuell erstellte Endergebnis direkt geliefert. Wie Du das Eingeben in den Generator am besten bewerkstelligst, liest Du hier. Außerdem kann man in schon bestehende Fotos einzelne Elemente hinzufügen, indem man die neue Füll-Funktion nutzt. Durch die Erweiterungsfunktion kann die KI das Bild vergrößern und passende Zusätze im Hintergrund erstellen. Zu guter Letzt kann man die verschiedenen Farbvariationen ausprobieren und diese an seine individuellen Wünsche anpassen.

Alle Funktionen sind in 100 Sprachen verfügbar. Dennoch ist Vorsicht geboten, da Adobe selbst auf der Website Mängel beim Übersetzungsvorgang einräumt. Dadurch könnten bisher nicht alle Alltagswörter passend übersetzt und dann umgesetzt werden. Um solche Übersetzungsfehler in Zukunft zu vermeiden, arbeitet Adobe kontinuierlich an der Verbesserung des Vorgangs.

Generative Credits

Die Firefly-KI ist integriert in Photoshop, Illustrator und Adobe Express-Workflows. Um die künstliche Intelligenz in diesen Programmen nutzen zu können, hat Adobe ein neues Bezahlmodell entwickelt. Mit sogenannten Generative Credits bezahlt man pro Bild, das erstellt wird. Je nach Abo stehen verschiedene Kontingente zur Verfügung. Das Basis-Abo ist kostenlos erhältlich und beinhaltet 25 Credits, also 25 Bilder pro Monat. Wenn diese aufgebraucht sind, kann man auch ins Premium-Abo wechseln. Dieses beinhaltet 100 Credits pro Monat für 5,49€, also circa 5 Cent pro Bild, plus die Option nach dem Aufbrauchen des verfügbaren Kontingents mit gedrosselter Funktion weiter Bilder zu generieren.

Menschen im Mittelpunkt

Adobe legt bei der Veröffentlichung der Firefly-KI großen Wert darauf, dass trotz starkem Fokus auf die künstliche Intelligenz der Mensch immer noch im Mittelpunkt stehen würde. Mit Wasserzeichen und Tags auf den generierten Bildern soll klar gemacht werden, dass dies keine Kunstwerke aus menschlicher Hand sind. Jedes Foto wird mit „this content was generated using an AI tool” versehen, um die Transparenz zu wahren, egal in welchem Bereich das Bild am Ende Verwendung findet.

Übrigens: Da Firefly-KI mit Datensätzen von Adobe Stock trainiert wurde, kann man gegebenenfalls Vergütung beantragen. Für Adobe Stock-Anbieter wurde ein Vergütungsmodell erstellt, was Du hier im Genaueren nachlesen kannst.

Der kommerzielle Zugang zu Adobes Firefly-KI schlägt Wellen. Die Reichweite der Sprachen und die Variabilität der Funktionen sind in der Branche der künstlichen Intelligenz, speziell in der Text-zu-Bild-Sparte, neuartig. Adobe reiht sich hiermit zu den großen Playern der KI ein.

Bildquellen

  • AdobeLogo: adobe.com
Previous Marketing auf Social Media: Welche Plattformen sind wichtig?
Next Whitepaper: Digitale Prävisualisierung als Zukunft der Videproduktion

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei + vierzehn =