Spotify ermöglicht Einbettung von Songs in Podcasts


Mikrofon mit Spuckschutz für Podcast-Aufnahmen

NutzerInnen von Anchor, der Podcast-Plattform von Spotify, können nun ganze Musiktitel in ihre Podcasts einbetten. 

Podcasts sind so beliebt wie nie. Bei vielen HörerInnen haben sie das klassische Radio abgelöst. So wird bei morgendlichen Pendeln statt der üblichen Morning Show ein Podcast angemacht. Was das Radio dem Podcast aber immer voraus hatte: Die Musik. Wer in seinem Podcast Musik einbinden will, muss schließlich die Rechte dafür besitzen. Und diese sind oftmals teuer. Einige Podcasts behelfen sich deswegen mit einer separaten Playlist. So führen Jan Böhmermann und Olli Schulz für ihren Podcast „Fest & Flauschig“ eine eigene Playlist; neue Songs werden in der Sendung angekündigt, mit dem Hinweis, dass man jetzt auf Pause drücken, sich die Lieder anhören und dann wieder zurückkehren kann. Man merkt: Etwas kompliziert. Das will Spotify jetzt ändern. Mit „Music + Talk“.

Music + Talk holt Musik in Spotify Podcasts

Music + Talk von Spotify greift nämlich diese beiden Probleme auf: Mit diesem Feature lassen sich ganze Songs in Podcasts einfügen. Über die Songrechte müssen sich die PodcasterInnen keine Gedanken machen – denn Music + Talk ist eine Funktion der Spotify-eigenen Podcast Plattform Anchor. Was bedeutet: Nur NutzerInnen von Anchor ist das neue Feature vorbehalten. Dort können Sie dann die eigenen Sounddatein, also was sie selbst einsprechen, mit Musikstücken aus der Spotify-Bibliothek kombinieren. Die KünstlerInnen erhalten dabei eine Vergütung durch Spotify, wenn ihre Songs verwendet werden.

Es braucht also eine Anchor-Mitgliedschaft, um Music + Talk nutzen zu können. Die wirklichen Einsatzmöglichkeiten des Features sind allerdings wohl auch eher im Entertainment- und Pop-Kultur-Bereich verankert. Denn: Die Songs werden in voller Länge abgespielt. Wer also Alben rezensieren, KünstlerInnen vorstellen oder seinen Podcast mit Musik auflockern möchte, sollte über Anchor und Music + Talk nachdenken. Wer denkt, sich mit der Funktion einen beliebten Song als Podcast-Jingle verwenden zu können, liegt leider falsch.

Das Feature wurde bereits in den englischsprachigen Spotify-Märkten eingesetzt und kommt jetzt nach Deutschland und weiteren Ländern.

Bildquellen

Previous Weihnachtsgeschenk für Kunden: So finden Sie das optimale Präsent 
Next Übersicht: Diese Chatbot Studien sollten Sie kennen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − 6 =