»State of Commerce Report« – Shopify veröffentlicht Studie zur Lage des Onlinehandels


Frau mit Smartphone kauft online ein

Shopify hat mit dem »State of Commerce Report« seine erste globale Studie zur Lage des Onlinehandels mit Erkenntnissen zum Kaufverhalten und Entwicklungen im Direct-to-Consumer-Handel veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr zeichnen neue technische Lösungen und Trends dafür verantwortlich, dass sowohl Händler als auch Kunden immer neue Wege für den Kauf und Verkauf von Waren gefunden haben. Die Studie untermauert weiter die Bedeutung und den anhaltenden Boom des E-Commerce. Nicht alle Erkenntnisse sind unbedingt neu oder überraschen. So geben laut des »State of Commerce Report« Onlineshopper pro Kopf mehr aus als im stationären Handel. Auch dass Markentreue zunehmend an Bedeutung gewinnt, dürfte der Branche bekannt sein. Interessant sind die Zahlen aber allemal.

  • Brand Loyalty immer wichtiger: Über 62 Millionen Verbraucher weltweit sind Wiederholungskäufer und haben zweimal im selben Shopify-Store eingekauft. In Deutschland kaufen Kunden durchschnittlich sogar 3,8-mal im selben Shop ein.
  • Feiertage sind gut fürs Geschäft: 12 mal November – das wäre toll. Zumindest aus Unternehmersicht. Denn der November ist dank Black Friday, Cyber Monday und der Vorweihnachtszeit der umsatzstärkste Monat. Im Februar dagegen machen Händler die niedrigsten Umsätze.
  • Amerikaner kaufen am häufigsten, Deutsche am schnellsten: Knapp 18 Minuten braucht der deutsche Onlineshopper für eine Kaufentscheidung. Amerikaner lieben es »big«. Verbraucher in den USA kaufen fast doppelt so viele Artikel wie jedes andere Land (6 zu 2–3). Im Land der aufgehenden Sonne sitzt das Geld am lockersten. Japaner geben pro Transaktion durchschnittlich 142 USD aus. Zum Vergleich: In den USA sind es rund 82 USD pro Transaktion.
  • Mobil, Tablet oder Desktop? Geografische Unterschiede beim Mittel der Wahl: Brasilianer kaufen eher über Handy ein, während Onlineshopper in Dänemark, Irland, Malaysia, Marokko, Neuseeland, den Niederlanden, Singapur und Vietnam zum Tablet greifen. In den USA, Australien, Kanada, China und Großbritannien halten sich Tablets, Desktops und Mobiltelefone die Waage.
  • Social-Media macht Appetit, gekauft wird jedoch im Shop: Direkte Einkäufe im Online-Store machen über 80 Prozent des Umsatzes aus, gefolgt vom Point-of-Sale (PoS).

Shopify-Grafik zum State of Commerce Report

Quelle: Shopify

 

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Hybrid – das »Next Generation CMS«
Next Salesforce übernimmt Analyse-Spezialist Tableau

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 18 =