The Battle of Christmas


The Battle of Christmas

Alle Jahre wieder, kommt das Christus… ach nee: Der X-Mas-Song-Contest. Oder auch »The Battle of Christmas«. Hieß es früher, sich zwischen Beatles oder Stones zu entscheiden, heißt es heute zur Weihnachtszeit (und schon deutlich früher) Last Christmas versus All I want for Christmas. Doch wer hat denn nun die Nase beziehungsweise das Mikro vorn? 

Umfragen sind ja meist Interessen-getrieben, das Web aber lügt nicht. Nie! Zumindest nicht in Sachen Data-Analytics, Monitoring und Social-Listening. Also haben wir die vergangen drei Monate dem Rauschen der sozialen Netzwerke – Tag ein Tag aus – gelauscht, um wirklich abschließend, ein für allemal zu klären: Welcher Song nervt am meisten? Natürlich wollten wir auch wissen, welcher Titel zu Weihnachten tatsächlich beliebter ist. Aber vor allem wer von beiden (Wham! mit George Michael oder Mariah Carey) mehr nervt. Das Ergebnis hätten wir so nicht unbedingt erwartet. Doch der Reihe nach. Denn im Anfang stand die »Search Query«. Und die Search-Query war bei contentmanager.de … 


Seit den Iden des März (keine Sorge, wir meinen das Datum und kein bevorstehendes Unheil) analysieren wir das Geschehen rund um die beiden Christmas-Klassiker All I want for Christmas von Mariah Carey und Last Christmas von Wham! Bis Ende September gab’s im »Battle of Christmas« eigentlich kaum nennenswerte Erwähnungen oder Bewegungen. Dabei lag Careys All I want for Christmas immer einigermaßen komfortabel in Front. Zum Ende des Monats hin kam dann der erste deutliche Ausschlag in unserem Battle-of-Christmas-EKG – wieder zugunsten von Mariah Carey. George Michael und Kollege Ridgeley (Andrew) sind da immer noch auf Tauchstation. Dann aber … in KW 45 zuckt Last Christmas das erste Mal so richtig mit einem beachtlichen Ausreißer nach oben. All I want for Christmas Renneinteilung verläuft da eher progressiv. Erst Mitte November liegen beide wieder gleichauf, wobei die »Formkurve« der beiden Songs in den Trendcharts konträr zueinander verläuft. Während Last Christmas langsam abbaut, steigert sich All I want for Christmas von Woche zu Woche. 

Im Dezember, und zwar Anfang und dann noch einmal Mitte, zeigt Last Christmas mit zwei gewaltigen Schüben überraschende Come-Back-Qualitäten. Man könnte allerdings fast meinen, dass Carey sich mit dem Briten-Duo ein kleines Spielchen erlaubt. Kaum sind die beiden wieder dran, packt All I want for Christmas die dicke Konter-Keule aus und zieht in der »Battle of Christmas« davon. Zum Finale am 17. Dezember gab’s konsolidiert aus allen Mediensegmenten für All I want for Christmas fast dreimal so viele Erwähnungen.

Social-Media dominiert die Mediensegmente

Die meisten Insights, Erwähnungen und Interaktionen konnten wir in den sozialen Netzwerken feststellen. Tatsächlich wird dieses Mediensegment von Last Christmas dominiert. Natürlich haben wir auch analysiert, »wie« das Netz diskutiert. Denn Erwähnungen müssen ja nicht automatisch und ausschließlich positiv sein. Im Falle von All I want for Christmas allerdings schon – beinahe. Der Song kommt deutlich besser weg als Last Christmas

Sentimente berechnen den Stimmungswert von Beiträgen

Die »Sentimente« berechnen je nach Stimmungslage die positiven, neutralen oder negativen Posts beziehungsweise die Emotionen »ohne Befund«. Auch hier kommt All I want for Christmas auf weit mehr als doppelt so viele positive Posts – und sogar auf deutlich weniger Hass-Kommentare.

Erster Weihnachtssong nach über 60 Jahren auf Platz 1

Mit All I want for Christmas von Mariah Carey steht erstmals nach über 60 Jahren wieder ein Weihnachtssong auf Platz 1 der US-Billboard-Charts. »Wir haben es geschafft« freute sich Carey über Twitter. Der Song wurde 1994 veröffentlicht – zehn Jahre nach Last Christmas. Wham!s beste Platzierung überhaupt war Platz 2 in den BBC-Charts. In den USA landete Last Christmas sogar erst 2016 – 32 Jahre nach Veröffentlichung – kurz nach George Michaels Tod erstmals in den US-Charts. Damit entscheidet All I want for Christmas »The Battle of Christmas« klar für sich.

»Hot Rotation« der contentmanager.de-Redaktion

Die contentmanager.de-Redaktion wünscht Ihnen allen ein Frohes Fest und eine guten Rutsch ins neue Jahr!

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Marketing Automation Tools: 18 Anbieter im Vergleich
Next Interview mit Sitecore CMO Paige O’Neill – Teil 2: (Micro-)Influencer, Podcasts, CRM und Marketing

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 1 =