WordPress Auto-Updates – Automatische Updates für Themes und Plugins ab August


Wordpress Auto Updates

Ab August sollen auch Themes und Plugins bei WordPress automatisch aktualisiert werden. Damit könnten Sicherheitslücken schneller geschlossen werden.

Automatische Updates sind an sich keine Neuerung bei WordPress. Das Kernsystem kann bereits seit einiger Zeit Updates von selbst installieren. Dadurch bleibt aber eine große Sicherheitslücke. Denn das Content Management System ist nur ein Grund, warum WordPress zu den beliebtesten Plattformen zählt. Zahlreiche Themes und Plugins ermöglichen die Individualisierung und Anpassung von Webseiten. Diese öffnen aber oftmals Hacker Hof und Tor. Hier soll „WordPress Auto-updates“ nun Abhilfe schaffen.

WordPress Auto-Updates für Plugins und Themes

WordPress Auto-Updates überprüft den aktuellen Status der Plugins und Themes. Gibt es ein neues Update, informiert es den WordPress-Nutzer mit einer Mitteilung. Gleichzeitig lassen sich auch automatisierte Updates einstellen. So lässt sich gewährleisten, dass alle Komponenten des eigenen WordPress-Ökosystem immer auf dem aktuellen Stand sind: Also Core-System, Plugins und Themes. Gerade die letzteren beiden können oftmals Sicherheitslücken öffnen, vor allem, weil sie bisher händisch geupdatet werden müssen. Somit sind selbst Webseiten angreifbar, deren Core-System auf dem neusten Stand sind. Hiermit könnte also ein wichtiger Schritt zu einer umfassenderen Cyber-Sicherheit für WordPress-Nutzer gemacht werden. Allerdings müssen dabei die Entwickler von Themes und Plugins auch dafür sorgen, dass diese regelmäßig gewartet werden und neue Versionen erhalten.

WordPress Auto-Updates soll in der WordPress Version 5.5. verfügbar sein, die im August 2020 veröffentlicht werden soll. Momentan gibt es eine Beta-Version, WordPress weist jedoch darauf hin, diese nur in Testumgebungen zu verwenden.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Auf leisen Sohlen – Facebook testet lautlosen »Quiet Mode«
Next 18 Content Marketing Tools im Vergleich 2020

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × vier =