WordPress Plugin zur Bildquellen-Verwaltung: image source control

Eine erfolgreiche Internetseite ohne Bilder ist heutzutage kaum denkbar. Ausnahmen wie google bestätigen die Regel. Die Verwendung von Bildern birgt jedoch gewisse juristische Gefahren.

In seinem Artikel Ärger mit Bildern vermeiden hat unser Experte Jens Jakobsen schon vor geraumer Zeit aufgezeigt, dass die Verwendung von Bildern auf der eigenen Internetseite – sei es eine Unternehmensseite, ein Online-Magazin oder auch nur ein privater Blog – unter anderem die akribische Angabe der Bildquelle erfordert, es sei denn, man hätte die Bilder selbst gemacht.

Die Gefahr einer Abmahnung reduzieren und den Workflow der Bildquellenverwaltung optimieren – das können WordPress-Administratoren mit dem Plugin image source control, welches ich Ihnen im weiteren Verlauf vorstellen werde.

Verminderung der Gefahr einer anwaltlichen Abmahnung

Der Autor des Plugins, Thomas Maier, schreibt, es wurde zur Verminderung der Gefahr einer anwaltlichen Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung entwickelt. Es fügt verschiedene Felder für die Angabe der Bildquellen hinzu und warnt, wenn eine Eingabe fehlt. Die Bildquellen einer Seite lassen sich als Shortcode oder über eine Funktion im Theme ausgeben.

Die Installation erfolgt problemlos über das WordPress-Plugin-Verzeichnis oder manuell via FTP-Upload. Nach der Aktivierung gibt es im Backend des CMS zwei Neuerungen: unter Einstellungen gibt es einen neuen Eintrag Bildquellen, in der Mediathek erscheinen bei jedem Bild zusätzliche Info-Felder für die Angabe der Quelle.

image source control Bildquellen Verwaltung

Beim Upload eines Bildes oder auch später in der Mediathek kann man nun also Angaben zur Bildquelle machen oder das Bild als sein eigenes Bild markieren. Optional kann die Bildquelle auch verlinkt werden.

Bei der Option „Das ist mein Bild.“ hat man in den Einstellungen dann auch die Möglichkeit zu entscheiden, ob diese Bilder mit dem Namen des Autors, der es hochgeladen hat, versehen werden soll, oder ob gar keine Bildquellenangabe erfolgen soll, da rechtlich wohl obsolet.

Zahlreiche Möglichkeiten der Darstellung der Bildquellen

Zur Darstellung der Bildquellen bietet das Pugin eine Reihe von Möglichkeiten. Die Quellangabe kann als Overlay an sieben verschiedenen Stellen über das Bild gelegt werden. Zusätzlich oder alternativ können die Angaben zur Urheberschaft auch unter dem Artikel aufgelistet werden. Natürlich werden hier nur diese Bilder berücksichtigt, die im Beitrag Verwendung finden.

Schade: es sind globale Settings, im Einzelfall wünscht man sich als Autor, davon abweichen zu können, was mit den Mitteln des Plugins nicht machbar ist.

Der Clou ist aber die Möglichkeit, über einen Shortcode in eine Seite oder einem Beitrag ein vollständiges Quellenverzeichnis, optional mit Miniaturansicht des jeweiligen Bildes, einzubinden. Das schaut dann beispielsweise so aus:

Bildverzeichnis in WordPress

Permanente Überwachung der Bildquellen

Sehr nützlich ist der aktivierbare Alarm bei fehlenden Bildquellen, wenn man im Team auf einer WordPress-Installation arbeitet oder es nötig hat, sich selbst zu überwachen. Im Adminbereich wird dann permanent eine unübersehbare Warnung eingeblendet, dass es Bilder ohne Quellenangabe gibt. Man kann sogar soweit gehen, dass Bilder bzw. Änderungen an Bildern nicht gespeichert werden können, wenn keine Bildquelle angegeben ist.

Fazit

image source control ist eines der Plugins, das genau das tut, was der Herausgeber verspricht und der Anwender erwartet, und das in puncto Komfort und Usability nahezu in Perfektion. Und das alles dann auch noch kostenlos….

Anleitung auf der Homepage des Autors (die englische Version ist meist aktueller)

Plugin-Seite bei WordPress.org

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.
Martin Reichhardt

Martin Reichhardt

Martin Reichhardt ist Herausgeber des Onlinemagazins contentmanager.de. Zuvor war er von 2002 bis 2015 Geschäftsführer der ADselect GmbH, einem Spezialisten für Online-Marketing und Teil der Ströer Digital Group.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Marco sagt:

    Wenn ich das richtig sehe ist die Verlinkung einer CC-Lizenz, die ja auf jeden Fall erforderlich wäre, zusätzlich zum Link zur Quelle nicht möglich?! Dann ist das Plugin für alle CC-Bilder nutzlos.

    • Beides ist möglich. Die Quellenangabe wird verlinkt, Lizenzen können unter Einstellungen verwaltet und bei jedem Bild ausgewählt werden. Ist eine Lizenz ausgewählt, wird die Quellenangabe um die Angabe zur Lizenz (die natürlich auch verlinkt sein kann) erweitert.

  2. Clemens Lotze sagt:

    Und dann gibt es noch SIMSme der Deutschen Post! http://www.simsme.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.