5 Tipps für mehr Reichweite auf dem Blog


Reichweite

Der Blog ist für viele Unternehmen ein zentraler Baustein der Unternehmenskommunikation. Eine wichtige Herausforderung für jeden Blogger und Content Manager ist es daher, nicht nur gute Inhalte zu produzieren, sondern auch immer wieder neue Leser auf den Blog zu ziehen.

Eine der wichtigsten Traffic Quellen sind die Social Media. Eine passgenaue Social Media Strategie hilft dabei, die Netzwerke bestmöglich als Traffic Generator zu nutzen.   

Die Vorbereitung der Blogbeiträge für die Social Media beginnt bereits bei der Gestaltung und Optimierung der Blogbeiträge. Aber vor allem die individuelle Anpassung der Postings und die optimale zeitliche Planung der Beiträge, bewirkt Wunder als Traffic-Booster.

Die passgenaue Social Media Strategie gestaltet sich jedoch oftmals als eine zeitaufwendige Aufgabe. Aus Mangel an Zeit und Ressourcen bleibt das Potenzial der Social Media oftmals ungenutzt. Stattdessen werden alle Social Netzworks zur gleichen Zeit mit den gleichen Posts bestückt.

Die Reichweite der Blogbeitrag lässt sich aber mit den richtigen Tricks und Tools zeiteffektiv und ressourcenschonend gestalten. Wir zeigen 5 Tipps, mit denen sich garantiert mehr Leser für den Blog gewinnen lassen:

  1. Optimierung der Blogbeiträge

Blogbeitrag schreiben, optimieren und veröffentlichen – hört sich auf den ersten Blick simpel an. Jedoch werden weitere wichtige Aspekte oftmals übersehen, die darüber entscheiden, wie viele interessierte Leser den Beitrag finden. Deshalb ist es wichtig, den Artikel vor der Veröffentlichung sorgfältig zu optimieren.

Die Aufmerksamkeit der Leser lässt sich mit einer aussagekräftigen Headline erreichen. Perfekt ist die Headline, wenn sie im Schnitt aus 6 Wörtern und 53-57 Zeichen besteht – also kurz und knackig. Der Leser entscheidet beim lesen des Leadtextes darüber, ob er den gesamten Beitrag liest oder nicht. Hier lässt sich die Neugier der Lesen auf den gesamten Beitrag in nur 2-3 Sätzen wecken. Der Hauptteil des Blogartikels sollte in 3, maximal 5 Abschnitte gegliedert sein. Die Abschnitte lassen sich mit Zwischenüberschriften klar voneinander trennen, um den Artikel besser zu gliedern.

Eine weitere wichtige Rolle spielen Keywords. Der richtige Einsatz von Keywords verbessert die Sichtbarkeit der Blogartikel im Internet. Ideal sind 2 bis 3 Keywords oder Keyword Phrasen, die im Voraus ausgewählt werden und den Inhalt des Beitrags widerspiegeln.

Tipp: Am besten überlegt man sich im Vorfeld, welche Keywords die Zielgruppe verwendet und positioniert diese gezielt in der Überschrift, in den Zwischenüberschriften, im Leadtext sowie im Haupttext.

  1. Das Potenzial der Social Media: die unendliche Reichweite

Social Networks zählen zu den wichtigsten Distributionskanälen, wenn es darum geht, Blogartikel in den Social Media zu verbreiten. Durch die gezielte und weitreichende Veröffentlichen der Beiträge in den verschiedenen sozialen Netzwerken steigt die Sichtbarkeit der Beiträge im Internet.

Doch Social Media sind mehr als Facebook und Twitter. Es ist wichtig, das Potential der vielen verschiedenen sozialen Netzwerke zu erkennen, über die sich inzwischen alle Zielgruppen gezielt erreichen lassen. Gerade deshalb ist es wichtig, die Vielfalt der Netzwerke für sich zu nutzen. Für den B2B Bereich eignen sich vor allem Google+, XING und Linkedin. Hier lassen sich interessierte Leser nicht nur über Beiträge auf den Standardprofilen, sondern vor allem auch über Business-Seiten und Gruppen erreichen. Nicht zu unterschätzen sind die Bilder-Netzwerke, die eine hohe Relevanz in den Suchmaschinen haben. So tauchen die Bilder mit Links zum Blogbeitrag auch in der Bildersuche der Suchmaschinen auf. Bilder oder Infografiken aus den Blogbeiträgen lassen sich am besten bei Pinterest, Instagram oder Flickr veröffentlichen, um das virale Potenzial der Bildernetzwerke zu nutzen. Bei Facebook und Google+ lassen sich neben Bildern besonders gut auch Videos einbinden.

Auch Blogging Netzwerke wie Tumblr und Medium oder Link-Netzwerke wie Diigo eignen sich dafür, um die Reichweite des eigenen Blogs zu steigern.

  1. Individualisierung der Social Media Posts

Die Attraktivität und die Sichtbarkeit der Blogbeiträge in den Social Media lässt  sich durch individuell angepasste Social Media Postings erhöhen. Durch die individuelle Optimierung der Posts hebt man sich von den Mitbewerbern ab. Doch wie schaut der optimale Social Media Post aus?

Die Kunst bei Twitter besteht darin, in 140 Zeichen die Hauptaussage auf den Punkt zu bringen. In die 140 Zeichen lassen sich #Hashtags und Handles einbauen. Auch die Illustration der Tweets mit Bildern oder Videos ist Möglich und Nötig, um die Aufmerksam der User für sich zu gewinnen. Bei Facebook unterliegen die Posts zwar keiner Zeichenbegrenzung, aber auch hier zählt: weniger ist mehr. Beiträge, die weniger als 50 Zeichen haben funktionieren bei Facebook am besten. Auch bei Google+ sind die Beiträge in der Zeichenanzahl unbegrenzt, um den Beitrag zu promoten. Die Verschlagwortung der Google+ Beiträge mit #Hashtags und Handles steigert die Sichtbarkeit des Beitrags im Internet.

Bei den Business-Netzwerken XING und LinkedIn empfiehlt es sich, die Business-Kontakte förmlicher anzusprechen. Auf dem XING-Profil lässt sich der Blogbeitrag in 420 Zeichen bewerben. Auf der Unternehmensseite lassen sich Beiträge mit bis zu 1200 Zeichen veröffentlichen, in den XING-Gruppen unterliegen die Beiträge keiner Zeichenbegrenzung. Auch in den Posts für XING lässt sich ein Link zum Artikel integrieren, um mehr Leser für den Blog zu erreichen. Der Beitrag für die XING-Gruppen lässt sich mit Bildern illustrieren. Beim Posten in Gruppen, die man nicht selbst moderiert, sind die Forenregeln genau zu beachten. In vielen Gruppen sind nur werbefreie und unique Artikel erwünschen.

Tipp: Mit Hilfe der Verschlagwortung in Form von individuellen Hashtags lassen sich die Postings auf den Netzwerken schneller finden.

Das Video „Reichweite des Blogs durch individuelle Social Media Posts steigern“ stellt die verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten auf einen Blick dar.

  1. Zeitversetztes Veröffentlichen der Social Media Posts

Beste Zeit für Social Media

Quelle: ADENION

Der Erfolg der Social Media Posts hängt nicht zuletzt auch vom Zeitpunkt ab, wann der Post veröffentlicht wird. Deswegen ist es wichtig, die verschiedenen Social Networks zu unterschiedlichen Zeiten zu bedienen. Der Grund: der Zeitpunkt, an dem die meisten User online sind, variiert zwischen den verschieden Netzwerken. Das gezielte posten der Beiträge zu bestimmten Zeiten generiert mehr Traffic auf dem Blog.

Wann sind die besten Social Media Zeiten? Auf Twitter, XING und LinkedIn ist vor den Bürozeiten, zwischen 7 und 10 Uhr und nach Büroschluss am Nachmittag, zwischen 16 und 19 Uhr die höchste Interaktionsrate. Falls man z.B. bei XING auf dem Profil und in Gruppen postet, empfiehlt sich auch hier eine zeitversetzte Veröffentlichung der Beiträge, sprich: morgens auf dem Profil, nachmittags in den Gruppen. Bei Facebook und Pinterest ist der größte Traffic am Wochenende sowie an Feiertagen zu erkennen, da diese Netzwerke überwiegend in der Freizeit genutzt werden. Diese Zeitpunkte gilt es gezielt zu nutzen, um möglichst viele Fans und Follower zu erreichen.

Die Infografik in hoher Auflösung finden Sie hier

  1. Monitoring der Social Media Maßnahmen

Die Beiträge sind individuell optimiert und wurden zu verschiedenen Zeiten veröffentlicht? Welche Beiträge erhalten die meisten Likes und Shares? In welchen Social Networks ist die Resonanz am höchsten?

Um die Social Media Strategie zu optimieren, ist es wichtig, die eigenen Maßnahmen regelmäßig zu beobachten, um die Sichtbarkeit des Blogs dauerhaft zu steigern. Welche Themen funktionieren am besten in den Social Media und welche Beiträge lassen sich noch optimieren? Dies lässt sich mit Hilfe des Social Media Reports herausfinden. Durch das herausfiltern des Feedbacks in den verschiedenen Social Networks lässt sich die passgenaue Social Media Strategie ergänzen.

Um die Social Media Planung zu erleichtern, haben wir eine Checkliste erstellt, mit dessen Hilfe sich die persönliche Social Media Strategie entwickeln lässt:  Checkliste: Blog Marketing – Tipps und Tricks, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Sichtbarkeit im Internet verbessern möchten.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • infografik-die-besten-zeiten-social-media-beitrage: ADENION
  • crowd: davide ragusa - unsplash.com
Previous Leitfaden: Website-Personalisierung
Next Review: Magento Imagine 2016

2 Comments

  1. Anne-Kat
    23. Mai 2016
    Antworten

    Ja, das finde ich super, dass hier der Zeitfaktor nicht herunter gespielt wird! Denn oft sieht man Artikel, die versprechen, dass sich das SMM quasi von selbst erledigt, ohne zu erwähnen, dass es sich um einen Fulltime Job handeln kann, je nachdem, was man erreichen will. In diesem Artikel, der mir untergekommen ist, sagen sogar gestandene SMM Spezialisten, wie zeitraubend das sein kann: https://allcodesarebeautiful.com/social-media-marketing-lexikon/
    Ich finde das echt gut, dass du die Leute hier nicht an der Nase herunführst. Alles andere führt nur zu Ärger! Danke 🙂

  2. 7. August 2016
    Antworten

    Ich mag den Begriff der „relevanten Reichweite“ sehr. Oft wird unterschätzt welch eine tolle Wirkung auch Blogs mit einer überschaubaren „absoluten Reichweite“ haben. Große Zahlen haben oft erst mal mit Status zu tun. Letztendlich kommt es auf die Wirkung an.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − dreizehn =