Wie sieht Keyword Recherche im Content Marketing aus?

Im Zeitalter von Content Marketing bildet eine ordentliche Keyword Recherche das Fundament jeder Website. Weg vom Keyword-Stuffing entwickelt sich eine Methode hin zum ganzheitlich behandelten Content. Content Marketing betreibt Storytelling, bietet Problemlösungen und somit den Ansatz, den 84% aller Konsumenten an eine Marke stellen. Doch für Google bleiben Keywords ein wichtiger Indikator für das Themenspektrum und somit für das Rankingpotenzial einer Website.

Holistischer Content und der Google Algorithmus

Der Google Algorithmus wird immer intelligenter. Er versteht Suchanfragen immer exakter und richtet die Suchergebnisse nicht mehr nur genau auf das jeweilige Keyword aus. Das ist einer der Gründe, warum ganzheitlich behandelter Content immer wichtiger wird. Der Begriff „Holistischer Content“ bezeichnet genau diese umfassende Content-Erstellung.  Neben der Keyword Recherche hilft die WDF*IDF-Analyse bei der Textproduktion. Mitunter können mehrere Suchbegriffe in einem Content untergebracht werden, da Crawler ganze Kontexte einer Website verstehen.

Warum eine Keyword Recherche notwendig ist

Die Keyword Recherche fand ihren Weg vom SEO-Bereich ins Content Marketing. Dabei bedient man sich jedoch nicht dem Keyword-Stuffing und Co., sondern setzt auf authentische Stories und geplante Themencluster. Die Keyword Recherche hilft dabei, das Ranking zu verbessern und die Zielgruppe auf der Suche abzuholen. Um den gesamten Prozess der Customer Journey zu begleiten, hat es sich bewährt, Themen- und Keyword-Cluster zu erstellen. Um den definierten Qualitätsstandard an die eigene Content-Produktion zu sichern, müssen diese in der Content Marketing Strategie verankert sein.

Das 1×1 der Keyword Recherche im Content Marketing

Die Keyword Recherche setzt allen Anfang für die Erstellung von Content. Weil Content Marketing nutzerzentrierte Inhalte in den Vordergrund stellt, sollte die Recherche einen guten Mix aus datengetriebener Entscheidung und den Bedürfnissen der Nutzer abdecken.

Die Persona

Um Inhalte effizient und zielgerecht zu produzieren, muss zunächst klargestellt werden, wem die Inhalte dienlich sein sollen. Die Persona zu definieren und zu kennen, bildet daher die Grundvoraussetzung, um mit der Keyword- und Themen-Recherche zu beginnen. Eine möglichst genaue Zielgruppendefinition ermöglicht die Bedürfnisse und Probleme zu erkennen, mit denen sich die Persona konfrontiert sieht. Hilfreich kann es auch sein, einen Blick auf die W-Fragen zu werfen. Diese geben oft Aufschluss darüber, wo der Pain Point der Zielgruppe liegt.

Die Story

Neben der Persona muss vor der Content-Produktion die Brand Story festgehalten werden. Die vorab gesammelten Bedürfnisse der Nutzer lassen sich in eine Content Marketing Strategie umwandeln. Eine ganzheitliche Betrachtung von Content zahlt sich positiv auf die Customer Journey aus, denn der potenzielle Kunde wird an jedem Punkt seiner Reise begleitet. Wichtige Informationen lauern deshalb in bestehendem Kunden-Feedback, Bewertungen, häufig gestellten Fragen sowie aktuellen Werbekampagnen.

Die Konkurrenz

Um das Umfeld von Keywords besser einschätzen zu können, lohnt sich der Blick auf die Konkurrenz. Durch einen Blick in die Google-Suchergebnisse ergeben sich mögliche Potenziale, die von der Konkurrenz bisher ungeachtet blieben. Auch die sozialen Netzwerke der Konkurrenz sollten im Auge behalten werden. Facebook, Instagram und Co. nehmen im Bereich Content Creation eine enorme Vorreiterrolle ein. Eine Analyse der Konkurrenz hinsichtlich Themen- und Keyword-Cluster verschafft die Möglichkeit, Lücken aufzudecken und diese zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Das Potenzial

Persona-Fit und Storytelling bilden das Gerüst für erfolgreiche Content Marketing Strategien. Nichtsdestotrotz sollte auch das Potenzial der Keywords recherchiert werden. Suchvolumen und Wettbewerb-Indikatoren zeigen an, ob es sich tatsächlich lohnt, Content zum jeweiligen Thema zu produzieren. Ist das Suchvolumen eines Keywords beispielsweise sehr hoch, der Wettbewerb darauf aber sehr niedrig, lohnt sich die Produktion allemal. Im umgekehrten Fall könnte ebenfalls ein gewisses Trendpotenzial auf dem Thema vermutet werden.

Optimale Keyword Recherche mit der contentbird-Plattform

Marken, die über das Produkt hinausgehen und einen positiven, spürbaren Einfluss auf das haben, was uns wichtig ist, gewinnen einen größeren Anteil an unserem Leben. Diese Marken werden mit stärkeren Bindungen und tieferer Loyalität zum Kunden belohnt. Deshalb hilft contentbird Unternehmen dabei, ihre digitale Identität zu stärken und ihre organische Sichtbarkeit zu erhöhen. Mit der contentbird Success Methode werden Content Story und Keyword Recherche optimal vereint.

Der Keywordhunter hilft dabei, das Potenzial der jeweiligen Keywords anhand von Suchvolumen und Wettbewerb zu filtern. Außerdem lassen sich mit dem Themen Alert und Sitehunter Trends und Konkurrenten unter Beobachtung halten, um unerschöpfte Potenziale zu erkennen. Auch W-Fragen können mit der contentbird Plattform recherchiert werden. Diese bieten vor allem im Longtail-Bereich ein enormes Potenzial. Für die Unterstützung der Texterstellung befindet sich direkt neben dem Editor die WDF*IDF Analyse. Sekundäre Keywords können somit optimal in den Content integriert werden.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Sponsored Post by contentbird

Sponsored Post by contentbird

contentbird hilft Unternehmen dabei ihre digitale Sichtbarkeit zu steigern und Kunden durch nutzerzentrierte Inhalte zu gewinnen. Dafür wurde eine Content Marketing Methode entwickelt, die Recherche, Planung, Erstellung, Distribution und Analyse von Inhalten auf einer Plattform vereint. 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 20 =