Sitecore – Flexibles WCMS auf .NET Basis


Sitecore

Rundumpaket für Web Content Management und digitales Marketing

Sitecore bietet neben ausgereiften WCMS-Features und dynamischer Skalierbarkeit (auf Server-Cluster und/oder die Cloud) vor allem einen integrierten Mix aus intuitiven Marketing- und Business-Funktionen und Analyse-Werkzeugen. Kurz gesagt: Sitecore ist das flexible Rundumpaket für modernes Web Content Management und digitales Marketing.

Sitecore – flexibles WCMS auf .NET Basis

Sitecore ist klar unter den Top WCMS-Anbietern positioniert, aber durch den Shared-Source-Ansatz deutlich günstiger und agiler. Das preislich attraktive Sitecore-Kernsystem ist quelloffen und bietet quasi unbegrenzte Ausbaumöglichkeiten. Es lässt sich individuell mit einem riesigen Pool an frei verfügbaren Modulen, Templates sowie gut dokumentierten Klassen und Methoden erweitern. Selbst komplexe Web-Applikationen und technisch anspruchsvolle Portale lassen sich mit der mächtigen Entwicklungsplattform auf Basis aktueller Microsoft .NET Technologie problemlos realisieren.

Sitecore selbst beschäftigt über 100 Entwickler. Darüber hinaus sorgt die viele Tausend Entwickler-große Sitecore-Community für ein Höchstmaß an Qualität und Marktnähe.

Ein wichtiger USP sind auch die Personalisierungsmöglichkeiten: Redakteure können mit dem Inline-Editor von Sitecore Personalisierungspfade mit den dazugehörigen Komponenten wie Texte, News, Grafiken, Videos, Podcasts, Downloads etc. gestalten, ohne sich zu verzetteln oder den Überblick zu verlieren. Die resultierenden dynamischen, relevanten Inhalte führen Website-Nutzer schneller zum Ziel und geben ihnen das Gefühl, auf ihre Wünsche einzugehen. Zwei wichtige Kernpunkte, um Websites und Shops erfolgreicher zu machen.

Wir von Netzkern arbeiten seit Jahren mit Sitecore und haben damit mehrsprachige Corporate Websites, komplexe Mitarbeiterportale, E-Commerce-Lösungen und internationale Shops uvm. realisiert. Folgend einige Einblicke auf die Oberfläche und unter die Haube:

Blick in das Back-End von Sitecore

Login

Sitecore LoginSitecore CMS hat drei User Interfaces: Page Editor, Content Editor und den Desktop. Diese bieten den verschiedenen Nutzern (von ungeschulten Redakteuren über heavy user im Marketing bis zu Administratoren) intuitive, Windows-ähnliche Bearbeitungsmöglichkeiten.

 

 

Page Editor

Mit dem PageEditor können auch ungeschulte Redakteure über die Webseite navigieren und per Inline-Editing den Content ganz einfach verändern. Page Editor

In einer Funktionsleiste stehen weitere Funktionen bereit, die dem Redakteur entsprechend seiner Rechte viel Flexibilität geben.

Funktionsleiste

Sitecores hervorragende Funktionen für Echtzeit Personalisierung sind seit neustem auch über den Page Editior konfigurierbar und bieten diverse zusätzliche Mehrwerte. Via Voransicht lassen sich beispielsweise zuvor festgelegte Personalisierungsvarianten durchklicken und überprüfen.

Über den Web Formular Editor werden zielgruppenspezifischen Web-Formulare im Handumdrehen erstellt.

Content Editor

Der Content Editor bietet Nutzern standardmäßig deutlich mehr Funktionen. Er besteht aus drei Bereichen: Dem Menü am oberen Rand, dem Content Tree links und dem Content Bereich rechts.

 Content Editor

Desktop

Der Desktop ist intuitiv nutzbar Windows-ähnlich aufgebaut. Hier werden zusätzlich zum Page Editor und Content Editor weitere Tools für Entwickler, Administratoren und Marketeers angeboten.

Desktop

Inhalte anlegen und bearbeiten

In Sitecore werden alle Inhalte als Items angelegt, d.h. jeglicher Content in Sitecore, seien es Bilder, Webpages oder auch Dokumente, nennt sich Item. Ein Item ist immer in Felder aufgeteilt, d.h. wenn der Inhalt einer Webpage geändert wird, wird mindestens ein Feld geändert bzw. bearbeitet.

Page Editor

RibbonUm Inhalte einer Seite im Page-Editor zu bearbeiten, wird über die Navigation zur Seite navigiert. Sobald die Seite angezeigt wird, werden je nach Einstellung im „Ribbon“ direkt die editierbaren Felder mit einem gestrichelten Rahmen oder einem Mausover über dem Feld gekennzeichnet.

 

Je nach Form des Inhaltes erscheint eine zusätzliche Funktionsleiste zum Inhalt. DieRich Text Field Abbildung zeigt ein Rich Text Field in dem man einen Text formatiert, Links hinzufügt oder Bilder einsetzt. Außerdem bestehen weitere Möglichkeiten der Inline-Editierung wie z.B. Bilder, Links, Datum etc.

 

In von Entwicklern vorkonfigurierten Bereichen ist es möglich Designanpassungen vorzunehmen. Diese Bereiche werden durch die Buttons „Add to here“ oder „Move here“ visualisiert.

Content Editor

Im Content Editor werden Items mit der Navigation über den Contentree erreicht. Das Item stellt die Inhalte, gruppiert in aufklappbaren Feldsektionen mit dazugehörigen Feldern dar.

 Contenttree

Wenn Feldinhalte in ein Page-Item geändert werden, wird auch der Content einer Webpage geändert. Designänderungen können im Content Editor über den Präsentation Details Tab erreicht werden.

Desktop

Im Desktop hat man die Auswahl zwischen Page Editor und Content Editor. Außerdem können Entwickler über den Templatemanager die Struktur und Ansicht der Seite, sowie Felder und Feldsektionen definieren.

Media Library

Mediaitems jeglicher Art (Bilder, Videos etc.) können in der Medialibrary (erreichbar aus Desktop, Page Editor und Contenteditor) per Upload oder Drag & Drop vom Client zur Verfügung gestellt werden.

Media Library

Multi-Site-Management und Mehrsprachigkeit

Sitecore stellt nativ Multi-Site Support und Content Sharing zur Verfügung. Gerade für größere, internationale Web-Projekte ist eine zentrale Verwaltung und der Betrieb/Ausbau auf einem performanten System von großem Vorteil.

Sitecore WCMS wurde von Beginn an hoch skalierbar angelegt. Das System ist darauf ausgerichtet, jedwedes Wachstum ohne elementare Investitionen oder Änderungen zu unterstützen. Das CMS ist voll mandantenfähig. Alle Rechte und Versionen dazu können einfach und genau gesteuert werden.

Außerdem verfügt Sitecore über eine Versionskontrolle des Contents, sowie über Mehrsprachigkeit, sodass der Content der Seite in beliebig vielen Sprachen dargestellt werden kann ohne zusätzliche Programmierung oder erheblichen Mehraufwand. Unternehmen, die die Übersetzung ihrer Inhalte outsourcen, können Clay Tablet’s Rosetta Gateway und Lionbridge Technology’s Freeway in die Website integrieren.

Layout

Das Design der Webseite wird in Sitecore über Layouts gesteuert. Ein Layout definiert die Gestaltung und die Darstellung der Inhalte einer Seite. Das Sublayout wird benutzt, um komplexe Logik und Interaktion mit der Seite zu realisieren. Außerdem bietet es die Möglichkeit, die Seite weiter zu unterteilen. Ein Layout und ein Sublayout können mit Hilfe des Grid Designer direkt in Sitecore bearbeitet werden. Grid Designer (Layout)

Ein XSLT ist die einfachste Form eines Layouts und wird Rendering genannt. Es kann Felder darstellen oder komplexere Logik beinhalten, wie z.B. ein Webseitenmenü. Dem Menü sind hierbei keine Grenzen gesetzt, es wird im Normalfall einfach anhand der Struktur im Content Tree aufgebaut.

Neben einem Menü kann mit Hilfe der genannten Layouts auch eine Sitemap automatisch generiert werden. Nicht jedes Item in Sitecore verwendet eine Layoutkomponente, d.h. das Layout ist zunächst vom Content getrennt. Referenziert werden diese über die Layoutdetails (siehe Kapitel 3).

Benutzer- und Rechteverwaltung

Sitecore basiert auf dem .NET Membershipmodel: alle Items in Sitecore können mit Rechten versehen bzw. eingeschränkt werden. In der Benutzerverwaltung von Sitecore werden hierzu Rollen angelegt und diese dem User zugewiesen. Auch bestehende Benutzerverwaltung wie Active Directory können über ein Active Directorymodul angebunden werden. Damit stehen Mitarbeiter-Accounts direkt in Sitecore zur Verfügung, um diesen Rechte bzw. Rollen zuweisen zu können.

 Benutzerverwaltung

In der Benutzerverwaltung wird individuell für die Items und eventuell direkt für alle Unteritems (je nach Anforderung) die Berechtigung zum Schreiben, Lesen, Umbenennen, Erstellen, Löschen und Administrieren vergeben. Außerdem wird hier der Zugriff auf die einzelnen Userinterfaces (Page Editor, Content Editor und Desktop) und deren Funktionalität definiert.

Workflow

Um Freigabeprozesse zu definieren, wird in Sitecore ein oder mehrere „Workflow“(s) angelegt. Die verschiedenen Abläufe innerhalb eines Workflows sind frei definier- und über Rechte steuerbar. Es gibt einen bereits vordefinierten „Simple Workflow“ (Entwurf, Warten auf Freigabe, Freigegeben).

Übersicht über Items im Workflow bietet die „Workbox“. Items können hier direkt von einem Workflowstep in den nächsten verschoben werden, mit Kommentaren zurückgewiesen oder per RSS-Feed pro Workflow abonniert werden. Außerdem können freidefinierbare Actions pro Workflowstep angelegt werden, die z.B. E-Mails an bestimmte Adressaten versenden. Workflows lassen sich damit sehr flexibel und effizient einrichten.

Wortbox

 

WCMS im Detail

Rundumpaket für Web Content Management und digitales Marketing

Sitecore ist das flexible Rundumpaket für modernes Web Content Management und digitales Marketing auf .NET Basis. Im Folgenden der zweite Teil der ausführlichen Systemvorstellung.

Technische Basis

  • Hosting: IIS 5.1, IIS 6.0, IIS 7.0, IIS 7.5
  • Betriebssysteme: Windows XP (32-bit only), Windows Server 2003 (32/64-bit), Windows Server 2008 (32/64-bit), Windows Server 2008 R2 (32/64-bit), Windows Vista (32/64-bit), Windows 7 (32/64-bit)
  • Datenbanken: MS SQL Server 2008, MS SQL Server 2008 R2, Oracle 10g, 11g
  • Skriptsprachen: HTML, Xhtml, CSS, Javascript, JQuery, etc.
  • Schnittstellen: Sitecore Webservices zum Importieren und Exportieren von Daten Technologie: .NET
  • Weitere Software für den Betrieb: Weitere Tools wie Sitecore Rocks, Team Development Server

Funktionsumfang und Erweiterungen

Sitecore bietet eine umfassende API. Das flexible Framework ermöglicht mithilfe von gängigen offenen Standards, Datenintegration und Abstraktionsschichten ganz einfach, Anwendungen zu integrieren. Ob schwierige Integrationen, umfangreiche Web-Applikationen, international adaptierbare Templates oder andere Aufgaben – Sitecore bietet Entwicklern eine produktive Umgebung, in der sie sehr effizient arbeiten können.

Vertraute Tools, wie z.B. Microsoft Visual Studio 2010, können ganz einfach zusammen mit Sitecore eingesetzt werden. Strikte Trennung von Content und Design, komponentenbasierte Content-Architektur auf XML-Basis, Caching- und Performance-Optimierungen gehören bei Sitecore ebenso dazu, wie starke Integrationsfähigkeiten über Data-Abstraction, Konnektoren und andere Schnittstellen.

Es gibt viele vordefinierte Module wie z.B.: das Active Directory Modul oder aber auch die Sitecore Analytics welche meist frei heruntergeladen und verwendet werden können. Diese Module lassen sich meist individuell anpassen, da sie Open Source sind. Zur Not ist die Sitecore DLL auch über diverse Dissambler einsehbar und die verschiedenen Module können in neuen Klassen abgeleitet werden und per Web.config das alte mit dem neu entwickelten Modul ersetzt werden.

Zusätzlich gibt es für Developer Zugriff auf kostenfreie kleine Module und von netzkern und anderen Anbietern noch sehr starke, zusätzliche Module, wie z.B. das netzkern Blogmodul, den netzkern Advanced User Manager oder den Social Media HUB for Sitecore.

Für erfolgreiche Kampagnen bietet das auf dem Sitecore WCMS aufbauende, modulare Digital Marketing System zudem hervorragende Tools:

  • Engagement Analytics; geben präzise Auskunft über die Performance von Websites und Kampagnen. Ein Dashboard zeigt Führungskräften auf einen Blick den Erfolg verschiedener Initiativen sowie Trends.
  • Engagement Automatisierung; bietet Ihnen tiefgehende Analysemöglichkeiten, um Ihre Kampagnen-Erfolge, den Website-Verkehr und das Besucherverhalten zu messen, zu bewerten und zu vergleichen. Nutzen Sie die intelligenten Content-Automatismen, um personalisierte Inhalte und Funktionen gezielt anzubieten und Ihre Konversion-Rate zu steigern.
  • E-Mail Kampagnenmanager ; erstellen, verwalten und optimieren Ihre E-Mail-Kampagnen aus Ihrem WCMS heraus. Entwerfen und bearbeiten Sie Ihre E-Mails ganz einfach, indem Sie Text- und Bildvorlagen einfügen und personalisieren. Sie können gezielt E-Mails testen und so höhere Klickraten bzw. Aufmerksamkeit für Ihre Botschaften erzielen.

SEO

Sitecore bietet diverse Möglichkeiten, um Seiten für Suchmaschinen zu optimieren. Ein SEO-Tool unterstützt z.B. bei der Keyworddichte, Brokenlinks werden intelligent gemanaged und angezeigt, sprechende URLs sind ebenso selbstverständlich wie Verschlagwortungen und ähnliches. Hinweis für richtiges, SEO-optimiertes Handeln können auch direkt im Workflow der Contenterstellung integriert werden oder je nach Richtlinien entsprechende Pflichtfelder definiert.

Sicherheit

Sicherheit ist bei Sitecore kein Lippenbekenntnis, sondern fester Bestandteil aller Zugriffs- und Arbeitsprozesse. Mit Sitecore gestalten und verwalten Sie Rollen, Rechte und Workflows flexibel und effektiv. Mittels Versionshistorie kann immer exakt nachvollzogen werden, wann wer was im WCMS getan hat. Den Mitgliederzugriff zu Ihren Intranets, Extranets und Portalen regeln Sie einfach und sicher über Ihr bevorzugtes Authentifizierungssystem. Sitecore basiert auf dem .NET Membershipmodel und die Sicherheit für User im System kann somit im kleinsten Detail angepasst werden.

Basic Deployment Between Environments

Sitecore empfiehlt getrennte Systeme zum Ausliefern und Pflegen der Daten. Der komplette Zugriff kann natürlich über https und andere übliche Wege zusätzlich gesichert werden.

Kosten – Shared-Source-Ansatz

Die Preise richten sich nach der Anzahl der Server und der Concurrent User. Die Startversion beginnt bei etwa 20.000,- Euro. Die letztendliche Implementierung hängt wie immer von den konkreten Anforderungen ab, also auch von dem Umfang der Marketingintegration (CRM Anbindung, Kampagnen-Steuerung, Echtzeit Personalisierung uvm.).

Das preislich attraktive Kernsystem ist quelloffen und bietet quasi unbegrenzte Ausbaumöglichkeiten. Zertifizierten Entwicklern bietet Sitecore eine große Extranetlösung/Community. Auf dieser Plattform gibt es ein breites Angebot an frei verfügbaren Tools und Erweiterungen, die von Partnern erstellt und von Sitecore qualitätsgeprüft wurden.

Besonderheiten

  • bei Redakteuren und Entwicklern sehr beliebt
  • das System ist komplett konfigurierbar
  • über die mächtige API lassen sich alle Wünsche realisieren
  • ein derartiges Toolset out-of-the box bietet kein anderes System
  • integrierter Support in der Lizenz
  • einfache Personalisierung
  • mächtige Zusatztools für digitales Marketing
  • Sitecore steht mit Standorten weltweit zur Verfügung

Testing

Sitecore bietet diverse, einfach nutzbare Tools zum Testen der Seiten und zur Qualitätssicherung. Der Testbedarf mit eigenen Servern kann leicht abgedeckt werden.

Personalisierung

Mit Sitecore wird die Personalisierung einfach möglich. In einem intuitiven Tool können sich Technik, Redaktion und Marketing den Ball zuspielen. Das steigert die strategischen Möglichkeiten, Informationen über Nutzer zu gewinnen und Angebote immer relevanter zu gestalten.

Mobile Websites / mobiles Arbeiten mit Sitecore

Sitecore ist mobile ready: Das System erkennt automatisch Endgeräte und stellt Content optimiert dar. Zudem haben Redakteure diverse Möglichkeiten, mit Sitecore mobil zu arbeiten. So lassen sich Inhalte auch von unterwegs aus erstellen, prüfen, freigeben.

Social Media Einbindung

Sitecore bietet verschiedene Social Media-Komponenten sowie offene Schnittstellen, um andere Systeme leicht zu integrieren. Netzkern bietet zudem mit dem Social Media HUB ein unerreicht leistungsfähiges Social Media Modul. Die Funktionen reichen von der Anlage der Accounts über einen Wizard bis hin zur täglichen Content-Pflege von Social Media-Kanälen; gesichert über einen Sitecore Workflow.

Auf der einen Seite werden die Redakteure bei der täglichen Arbeit unterstützt auf der anderen Seite können für den Nutzer Inhalte vom Web in Social Network und umgekehrt übertragen werden. Typische Anwendung findet diese Funktion bei Social Media Newsrooms, auf individuellen Websites oder im automatischen Veröffentlichen redaktioneller Website-Inhalte im Social Web.

Nachteile

  • kein reines Open Source
  • Entwickler müssen geschult sein
  • passt hauptsächlich zu Microsoft-IT-Strategien (.Net-Basis)
  • das Sitecore Shop Modul hat noch kleinere Schwächen, die aber behoben werden sollen; Zudem können die Shop-Module von Drittanbietern leicht integriert werden
  • für die volle Nutzung der zahlreichen Digital Marketing-Funktionen muss das Marketing geschult sein und Ressourcen bereit stellen. Dieser zusätzliche Aufwand fällt aber auch beim Einsatz eines anderen CMS und Speziallösungen wie Omniture & Co. an, mit dem Unterschied, dass man mit Sitecore ein voll integriertes System aus einer Hand bekommt.

Beispielwebsites und weiterführende Links

 

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Sitecorelogo: sitecore
Previous Dokumenten Management der Zukunft
Next Wie Suchmaschinen schlechte Links erkennen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + neun =