Externe Verlinkung am Beispiel


Externe Verlinkung am Beispiel

Externe Verlinkung: In dem Artikel “ Search Engine Ranking Factors V2 “ ging es um die Frage, welche Faktoren von bekannten Optimierern als wichtig eingeschätzt werden. Insgesamt sechs der zehn als am wichtigsten eingeschätzten Faktoren hatten dabei etwas mit der externen Verlinkung zu tun. Im folgenden Artikel dazu einige klärende Worte.

Wenn man von externer Verlinkung spricht, geht es um eingehende Links, also darum, dass andere Websites auf die eigene Website verlinken. Neudeutsch wird hier häufig von Backlinks oder Inbound Links (IBLs) gesprochen.

Auch wenn Google kommuniziert, dass ca. 200 Faktoren für die Bestimmung der Rankings ausgewertet werden, so kommt der externen Verlinkung doch eine extreme Bedeutung bei. Die Grundannahme ist dabei klar: Eine Website, die über viele Backlinks verfügt, muss wichtiger sein, als eine Website mit wenigen Backlinks.

Beispiel – Externe Verlinkung

Um das Thema der externen Verlinkung besser greifen zu können, betrachten wir die Suchergebnisse für den Suchbegriff „tauchreisen“. Wenn man diesen Begriff bei Google eingibt, erhält man die folgenden Suchergebnisse (Änderungen sind natürlich jederzeit möglich):

Suchergebnisse "tauchreisen"

Die Domain-Popularität gibt an, von wie vielen verschiedenen Websites aus auf die jeweilige Website verlinkt wird. Die Website www.tauchreisen.de wird also von insgesamt 136 anderen Websites verlinkt. Abfragen kann man die externe Verlinkung indirekt über Suchmaschinen wie Google und Yahoo. Diese liefern eine Liste der externen Links, die wir zum Zwecke der Auswertung überprüft haben und nach Domains sortiert haben. Direkt kann man die Domain-Popularität leider bei keiner Suchmaschine abfragen.

Prinzipiell sieht man an den Zahlen folgendes: Die Websites auf der ersten Google-Ergebnisseite (Plätze 1 – 10) haben eine durchweg höhere Domain-Popularität als die Ergebnisse auf der zweiten Seite (Plätze 11 – 20). Es gilt aber nicht, dass die Website ganz oben steht, die über die meisten externen Links verfügt.

Es wird nämlich nicht nur die Anzahl der Links in die Bestimmung der Rankings einbezogen, sondern auch die Qualität der Links und deren Relevanz. Ein Link von einer thematisch passenden Website wie www.scubapage.de oder www.unterwasserwelt.de ist also wesentlich mehr wert als Links aus thematisch nicht passenden Gästebüchern, Foren oder sonstigen Websites.

Linktexte für Externe Verlinkungen

Für Suchmaschinen ist auch wichtig, dass der Suchbegriff im Linktext (neudeutsch: Anchor Text) vorkommt. Wenn also eine andere Website einen Link hinzufügt und das Wort „tauchreisen“ im verlinkten Text erscheint, ist das für Suchmaschinen ein weiteres Indiz, dass die verlinkte Website für diesen Suchbegriff relevant sein muss.

Prinzipiell hilft es also, den relevanten Suchbegriff im Firmennamen zu führen, auch wenn das in diesem Fall den beiden Website www.nautilus-tauchreisen.de und www.tauchreisen-seebaer.de nicht geholfen hat. Für Suchmaschinen muss das Gesamtbild stimmen:

1. Links sollten von Websites kommen, die ebenfalls gut verlinkt sind.

2. Idealerweise sollte der Link von einer Website kommen, die für den relevanten Suchbegriff eben- falls gut zu finden ist.

3. Der relevante Suchbegriff sollte im Linktext selber vorkommen.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass auf beiden Seiten des Links dieselbe Sprache gesprochen wird. Suchmaschinen analysieren die verlinkenden Seiten und nutzen diese Information zur Bestimmung der Rankings. Die Konsequenz kann dann sein, dass eine Website für einen Suchbegriff (z.B. „tauchreisen“) gut und für einen anderen (z.B. „tauchurlaub“) schlecht zu finden ist. Hier zeigt sich dann auch wieder, dass Suchmaschinen die Inhalte der Websites nicht verstehen und für semantisch identische Suchanfragen gänzlich unterschiedliche Suchergebnisse liefern können.

Fazit zu Externe Verlinkung

Das Thema Verlinkung ist komplex: Wie das Beispiel zeigt, geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität. Leider lässt sich diese sehr schlecht greifen und messen, so dass es nicht möglich ist vorherzusagen, welche Anzahl an Links nötig ist, um eine bestimmte Position zu erreichen. Eine ordentliche Link-Strategie muss daher eher die Frage beantworten, wie man an qualitativ hochwertige Links gelangt, z.B. von Fachmedien oder Branchenverbänden. Denn wie so oft im Leben sollte man auch bei der Verlinkung eher auf Klasse statt Masse setzen.

Mehr zum Thema Suchmaschinenoptimierung:

Alle Beiträge rund um Suchmaschinenmarketing.

Zurück zu Contentmanager.de

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Verlinkung: http://photodune.net/user/alexmillos
Previous Suchbegriff ist nicht gleich Suchbegriff: Der Prozess der Kaufentscheidung
Next Probleme bei der Auswahl

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + zwei =