Warum Kommunikatoren in „Content Intelligence“ investieren müssen


Content Intelligence

Digitale Werbeanzeigen haben erheblich an Effektivität verloren. Content-orientierte Kommunikationsstrategien sind daher heute wichtiger denn je für den Unternehmenserfolg – aber nur wenn dieser Content auch von Zielgruppen gesehen wird und diese aktiviert. Da aber heute jeden Tag mehr als 2,5 Trillionen Bytes an Content erstellt werden, stehen Organisationen und Marken hier vor einer großen Herausforderung.

Marketer benötigen daher „Content Intelligence“, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Wir nennen ihnen 6 Gründe, warum Investitionen in „Content Intelligence“ zu Erfolg im Content Marketing führen.

#1: Mehr Content-Volumen und Vielfalt

Das regelmäßige Veröffentlichen von Content steigert die Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit von Marken innerhalb ihrer Industrie und bei Zielgruppen. Relevante und spannende Inhalte in Serie zu veröffentlichen, ist allerdings nicht einfach. Mithilfe von Content Intelligence-Systemen finden Marketer relevante Themen, Industrieakteure und Influencer und erhalten so kontinuierlich Inspiration für neuen Content.

#2: Mehr Engagement bei Zielgruppen generieren

Die Anzahl digitaler Inhalte verdoppelt sich heute alle 9 bis 24 Monate und in der Folge sinken die Engagement-Raten. Content Marketer brauchen daher einen systematischen Ansatz, um sich in diesem Umfeld erfolgreich zu positionieren. Mit Content Intelligence können sie Themen und Inhalte bestimmen, die für Zielgruppen gerade relevant sind und somit mehr Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit und Engagement generieren.

#3: Content-Optimierung mithilfe von aussagekräftigen Insights

Viele Marketer erhalten durch traditionelle Kennzahlen nur einen unvollständigen Überblick über die Performance ihres Contents und können diesen daher nicht verlässlich auswerten. Content Intelligence-Systeme liefern ihnen aussagekräftige Analytics und Insights, die zeigen, wie erfolgreich ihre Inhalte sind. So erhalten Content Marketer eine verlässliche Grundlage, um Inhalte zu optimieren.

#4: Effektive Content-Strategien entwickeln

Erfolgreiche Content Marketing-Strategien sind immer datengetrieben. Über Content Intelligence-Systeme erhalten Kommunikatoren aussagekräftige Insights, auf deren Basis sie eine effektive, zielgruppenspezifische Content-Strategie entwickeln können. Sie können zum Beispiel ganze Industrien beobachten, um zu verstehen, welcher Content und welche Kanäle am effektivsten sind. Auf diese Weise können sie sich erfolgreich positionieren und Content Marketing-Aktivitäten langfristig planen.

#5: Effiziente Content-Erstellung und Kuratierung

Das Erstellen von Content ist sehr zeitintensiv – dieser Zeitaufwand führt oft dazu, dass Content Marketer Inhalte weniger regelmäßig veröffentlichen. Organisationen, die 16 oder mehr Inhalte pro Monat veröffentlichen, generieren allerdings bis zu 3,5 Mal mehr Traffic. Mit Content Intelligence müssen sie nicht mehr raten, wann, wo und für wen sie welchen Content veröffentlichen sollen. So kann der Zeitaufwand in der Content-Erstellung erheblich reduziert werden. Kommunikatoren können außerdem relevanten Content und Themen anderer Organisationen und Influencer kuratieren, um diese Inhalte auf ihren eigenen Kanälen zu veröffentlichen.

#6: Content-Effektivität messen

Für viele Kommunikatoren ist die Erfolgsmessung eine große Herausforderung – ganz besonders im Content Marketing. Aufgrund fehlender verlässlicher Metriken messen viele ihren Content Marketing-ROI gar nicht oder zumindest nicht vollständig. Mit Content Intelligence können sie jetzt Inhalte datenbasiert messen, analysieren und so den ROI zuverlässig bestimmen und optimieren.

__________________

Sie möchten noch mehr über Content Intelligence lernen? Lesen Sie einen früheren Artikel zu diesem Thema – „Mit Content Intelligence zum Erfolg im Content Marketing“ – oder kontaktieren Sie einen Experten von Ubermetrics.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Content Intelligence: Ubermetrics
Previous Immer mehr Händler setzen auf Omnichannel
Next Video: Axel Voss gegen Christian Solmecke – Debatte um Artikel 13/17

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =