Immer mehr Händler setzen auf Omnichannel


Die Zahl der Cross- und Omnichannel-Shops im deutschen Onlinehandel ist im letzten Jahr um 14 Prozent gestiegen. Das ist eines der relevantesten Ergebnisse der EHI-Studie zum „Omnichannel-Commerce 2019“. Die vollständige Bilanz wurde auf den heutigen EHI Omnichannel Days verkündet.

Immer mehr deutsche Händler verkaufen kanalübergreifend. In den letzten 12 Monaten stieg die Zahl um 14 Prozent. Unter den 1.000 Onlineshops mit dem größten durchschnittlichen Umsatz in Deutschland sind weiterhin die Shops verbreitet, die ausschließlich online verkaufen, zum Beispiel Amazon oder aboutyou. Insgesamt sind es 451 Online-Shops, die ihr Geschäft auf das Online-Business beschränken. Im vergangenen Jahr waren es 414. Am stärksten wächst jedoch die Zahl der Cross- und Omnichannel-Händler: Aktuell sind es 312. Zum Vergleich: 2017 waren es nur 274. Die Zahl der Händler, die mit dem sonst so populären Multichannel-Verkauf handeln, wird kleiner. Hier sind es 237 Shops – 65 weniger als im Jahr zuvor. Der Trends liegt also auf reinem Online-Verkauf oder auf der Verknüpfung aller Vertriebskanäle.

Die neuen EHI-Zahlen belegen außerdem, dass es in erster Linie die großen und umsatzstarken Händler sind, die über Omnichannel verkaufen. Ein großes Filialnetz eines Omnichannel-Händlers bringt mehr Kundenvorteile, deswegen vertreiben fast ein Viertel aller Omnichannel-Händler in über mindestens 100 Filialen, auch wenn das die Schwierigkeit in Sachen Omnichannel-Integration natürlich deutlich erhöht.

Bei fast 36 Prozent der Omnichannel-Anbieter kommt es laut EHI-Studie zu regionalen Einschränkungen, weil sie über maximal fünf Filialen verfügen.

Der Cross- und Omnichannel-Trend ist geht nicht durch jede Branche. Der Modebereich sticht deutlich heraus: Von allen Omnichannel-Händlern kommen 71 Prozent aus dem Fashion-Metier. An zweiter und dritter Stelle stehen Unterhaltungselektronik und Möbel- und Haushaltswaren. Deutlich wird in der EHI-Studie, dass der Omnichannel für Händler mit Herkunft aus gewissen Branchen noch gar keine relevante Rolle spielt. Mehr Informationen zur Studie finden Sie hier. Eine interaktive Infografik mit den Top-Omnichannel-Shops gibt es hier.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Gerüchte um neue iOS und MacOS Features
Next Warum Kommunikatoren in „Content Intelligence“ investieren müssen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + fünfzehn =