Single Page Applications: Geliebt von Kunden und Marketern


 

Was haben einige der populärsten Webseiten gemeinsam, die wir jeden Tag nutzen? Es sind Single Page Applications, kurz SPA. Obwohl dahinter ein technologisches Konzept steckt, sind sie tatsächlich nicht nur für Entwickler interessant, sondern eröffnen vor allem Marketern große Chancen.

Wie können Sie mit Single Page Applications für Ihre Kunden großartige, digitale Experiences schaffen, und wie funktioniert das Content-Management dafür?

Google Maps ist eine bekannte SPA, genauso wie die meisten anderen Angebote von Google, Facebook, Twitter oder Netflix.

Was sind Single Page Applications?

Normale Webseiten bestehen aus einzelnen, untereinander verlinkten HTML-Seiten. Ruft ein Besucher eine Seite auf, wird diese vom Webserver geladen und neu im Browser aufgebaut – was jedes Mal entsprechend dauert.

Eine Single Page Application besteht dagegen aus nur einer HTML-Seite mit verschiedenen Komponenten, die zu Beginn komplett im Browser des Nutzers geladen werden. Öffnet der Nutzer einen bestimmten Inhalt, zum Beispiel durch einen Klick auf einen Button, wird nur die jeweilige Komponente „ausgetauscht“ – ohne Reload der Seite und ohne Verzögerung, da der Inhalt im Hintergrund bereits geladen war.

Dadurch fühlt sich die Webseite für den Nutzer wie eine native App an. Er kann sich darin nahtlos zwischen den einzelnen Funktionen und Bereichen bewegen – sogar wenn die Internetverbindung kurzzeitig abbricht.

Im kostenlosen Leitfaden von Magnolia erfahren Sie mehr über Single Page Applications, einfach erklärt für Marketer. 

Wofür eignen sich Single Page Applications – und wofür nicht?

Single Page Applications eignen sich perfekt für Webseiten mit viele Funktionen und interaktiven Elementen (Web-Apps), für Community-Portale mit Nutzer-Content oder für Webseiten mit großen Mengen an Inhalten, die sich ständig verändern.

Weniger geeignet sind SPA für eher statische Webseiten, deren Content selten aktualisiert wird, oder bei denen SEO einen wichtigen Stellenwert hat.

Die Vorteile für Marketer

Nutzer lieben die schnelle und intuitive Bedienung von Single Page Applications. Mit einer SPA können Sie digitale Customer Experiences schaffen, die mit normalen Webseiten nur schwer zu erreichen sind.

Da eine SPA aus einzelnen Komponenten besteht, können Sie praktisch jedem Nutzer innerhalb eines einzigen Templates personalisierte Inhalte anzeigen, zum Beispiel basierend auf seiner Nutzhistorie oder seinem Standort. Das Layout der SPA lässt sich flexibel an jedes Endgerät anpassen. So können Sie Ihre Omnichannel-Strategie umsetzen und neue Touchpoints einfach einbinden, ohne jedes Mal ein neues Frontend entwickeln zu müssen.

Single Page Applications und Headless CMS

Sie möchten Ihre Inhalte auf verschiedene Nutzergruppen und Kanäle zuschneiden, aber nicht in mehreren Versionen an unterschiedlichen Stellen pflegen. Oder? Für Single Page Applications in einem Omnichannel-Szenario benötigen Sie ein Headless Content-Management-System. Dieses CMS besitzt kein eigenes Frontend, keinen Kopf, sozusagen.

An ein Headless CMS binden Sie verschiedene Frontends und Kanäle an.

Die Single Page Application lädt die benötigen Inhalte aus dem Headless CMS und zeigt sie in den jeweiligen Komponenten und Layouts an. Das gilt für alle weiteren Touchpoints ebenso: das Headless CMS versorgt als zentraler Hub alle Ihre digitalen Kanäle mit Inhalten.

Die Herausforderung dabei: Als Content-Autor pflegen Sie Inhalte nur in Formulare ein. Sie wissen nicht genau, in welchem Kontext Ihre Inhalte später angezeigt werden und wie die einzelnen Nutzer sie sehen. Außerdem können Sie die Layouts im Frontend nicht selbst anpassen, müssen dafür immer die IT einspannen.

Ein Headless CMS mit einem Visual SPA Editor gibt Ihnen größere kreative Freiheit. Sie bearbeiten Ihre Inhalte direkt in Templates, die dem Frontend eins zu eins entsprechen. Sie können simulieren, wie die Inhalte verschiedenen Nutzergruppen angezeigt werden, Layouts verändern und Komponenten neu anordnen.

Personalisierte, digitale Customer Experiences

Dadurch reizen Sie die Potenziale Ihrer Single Page Application voll aus. Sie schaffen personalisierte Customer Experiences und begeistern Ihre Kunden durch digitale Angebote, die sie jeden Tag gerne nutzen werden.

Lernen Sie im kostenlosen Leitfaden von Magnolia mehr darüber, wie Sie mit Single Page Applications digitale Experiences schaffen.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Shopware Community Day transformiert zum Digitalevent
Next Content Hub – Was ist das eigentlich?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + 7 =