Google: Neue Rankingfaktor Page Experience ab Mai 2021 – Was gibt es zu tun ?


Page Experience

Im Mai kündigte Google mit der Page Experience einen neuen Rankingfaktor an. Jetzt ist auch bekannt, ab wann dieser in Kraft tritt.

Mit der Page Experience will Google die Nutzererfahrung einer Webseite stärker in den Fokus rücken. So soll bewertet,  wie viel Mehrwert eine Seite bietet und wie gut sie bei der Nutzung ist. Dazu bezieht Google eine Reihe von Kriterien in die Wertung ein. Im Mai wurden die neuen Rankingfakoren angekündigt. Nun gab Google bekannt, dass sie ab Mai 2021 ins Ranking einbezogen werden.

Core Web Vitals als Grundlage für Page Experience

Die Kriterien, von Google „Search Signals“ getauft, für eine gute Page Experience kombiniert dabei die Core Web Vitals mit weiteren Stellschrauben. Die Core Web Vitals sind dabei:

  • Loading – die Ladezeit. Wie lange braucht es, bis die Seite angezeigt wird?
  • Interactvitiy – die Interaktivität. Wie lange braucht der Browser, bis er auf eine Aktion (bspw. Klick auf einen Link)  des Nutzer reagiert?
  • Visual Stability – die visuelle Stabilität. Wie stabil wird die Seite angezeigt? Gibt es Pop-Ups, Layovers oder andere Elemente, die beim Nutzen der Seite und beim laden stören könnten?

Die Kriterien für Page Experience

Zusätzlich zu diesen etablierten Core Web Vitals werden nun folgende Faktoren beachtet:

  • Mobile Friendly – Ist die Webseite für die Ansicht auf mobilen Endgeräten optimiert?
  • Safe Browsing – Bietet die Webseite eine sichere Verbindung und ein geschütztes Nutzungserlebnis?
  • HTTPS – Verfügt die Webseite über ein HTTPS-Zertifitkat und kann so eine verschlüsselte und somit sichere Verbindung garantieren?
  • No Intrusive Interstitials – Gibt es aufdringliche Elemente, etwa Pop-Up-Ads, die das Nutzungserlebnis stören können?

Was können Seitenbetreiber jetzt tun?

Es kommt also Arbeit auf Webmaster, Seitenbetreiber und SEO-Experten zu. Mobile Friendly ist seit geraumer Zeit bereits die oberste Maxime für Google, nun kommen noch weitere Faktoren hinzu. Wobei eine schnelle Ladezeit und eine angenehme Leseerfahrung ohnehin Pflicht für eine Webseite sein sollte. Google stellt eine Reihe von Tools zur Verfügung, mit der man sich nicht nur auf die neuen Rankingfaktoren vorbereiten kann. Sondern seine Seite allgemein SEO-technisch in Schuss behält.

Grundlegend empfiehlt Google eine Analyse einen Report über die Core Web Vitals über die Search Console. Damit sollen Fehlerquellen aufgezeigt und Verbesserungsmöglichkeiten ermittelt werden. Darauf aufbauend kann man über Page Speed Insights und Lighthouse weitere Maßnahmen einleiten. Hier stellt Google eine Übersicht von Tools zur Verfügung.

Bildquellen

Previous Die sieben Stolperfallen beim A/B-Testing
Next CMS Integration: 32 Dienstleister im Vergleich

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 13 =