Google rollt Link Spam Update aus: Auswirkungen auf Link-Qualifizierung


Spam LInk Update Google Logo mit Lupe

Google bekämpft Link Spam mit seinem neuen Link Spam Update. Am 26. Juli 2021 startete der Roll-out des Suchmaschinen-Updates. Dieses hat vor allem Auswirkungen auf die Qualifizierung von Links.

Google hat mit dem Roll-out seines Link Spam Updates begonnen. Wie der Suchmaschinen-Konzern Ende Juli 2021 mitteilte, werde das Update über innerhalb der nächsten 14 Tage nach Bekanntgabe des Blog-Post zum Update vollständig in Kraft treten. Das Link Spam Update ist multilingual und betrifft somit Websites, Blogs & Co. weltweit. In seiner Blog-Ankündigung erläutert Google die Auswirkungen des Link Spam Updates auf Affiliate Links sowie Sponsored und Guest Posts.

Link Spam Update soll Spam-Links weiter reduzieren

Wie Google mitteilt, hat sich Link-Spam in den vergangenen 20 Jahren bereits stark reduziert. Das Google Ranking verfügt bereits über Erkennungssysteme. Mit dem jetzigen Update will der Suchmaschinen-Konzern jedoch die User Experience noch einmal mehr fokussieren: Usern sollen nach Möglichkeit nur noch hochwertige Inhalte von Websites geboten werden. Absichtliche Spam-Links würden dem weiterhin entgegenstehen und nicht zuletzt das Ranking manipulieren. Mit dem Update wird dem entgegengewirkt. Es soll Link-Spam noch besser als die bisherigen Erkennungssysteme identifizieren.

Für Website-Betreiber bedeutet das nun: Sicherstellen, dass eingehende und ausgehende Links den neuen Standards des Updates gerecht werden und tatsächlich auf hochwertigen Inhalt verweisen. Für Affiliate Links, Sponsored und Guest Posts bedeutet das Änderungen. Google gibt dafür Empfehlungen an Website-Betreiber heraus.

Link-Qualifikation für Affiliate, Sponsored und Guest Posts

Website-Betreiber sollten künftig auf die Qualifizierung genutzter Links achten – eingehende wie ausgehende. Das gilt vor allem für kommerzielle Verweise wie Affiliate-Links, Sponsored und Guest Posts.

Affiliate-Link-Qualifizierung

Allgemein ist die Nutzung von Affiliate-Links zur Monetarisierung einer Website kein Problem. Allerdings sollen Website-Betreiber diese Links künftig mit rel=“sponsored“ im HTML-Code qualifizieren. Und zwar unabhängig davon, ob diese Links manuell oder dynamisch erstellt wurden.

Sponsored und Guest Post Qualifizierung

Sponsored und Guest Posts (Gastbeiträge) von anderen Websites zu akzeptieren ist eine gängige Methode der Monetarisierung im Web. In Zukunft verlangt Google mit dem Update, Artikel, die von oder im Namen einer Website verfasst und auf einer anderen Website veröffentlicht werden, über entsprechende rel-Werte zu kennzeichnen. Die Empfehlung galt bereits vor dem Update, sollte mit dem Roll-out dessen aber noch einmal stärker berücksichtigt werden.

Einfluss auf Search Results schwammig

Inwiefern die neuen Empfehlungen durch das Update sich in den Google Search Results niederschlagen, bleibt derzeit unklar. Bisher gab es dazu keinen offiziellen Post vom Suchmaschinen-Konzern. Webmaster sollten die Änderungen dennoch berücksichtigen und Links künftig im Zuge der Suchmaschinenoptimierung entsprechend qualifizieren. Nicht zuletzt ist es eine Empfehlung Googles zur Steigerung der Customer Experience. Da Google mit seiner Core Web Vitals Initiative in diesem Jahr bereits klargestellt hat, dass Websites deutlich nutzerfreundlicher werden müssen, ist nicht ausgeschlossen, dass die Link-Qualifizierung künftig beim Ranking eine Rolle spielen wird.

Bildquellen

Previous Social Media Präsenz auf Tumblr: Sinnvoll oder nicht?
Next Webinar-Hardware: Mit dem richtigen Equipment erfolgreich produzieren

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 10 =