Googles »Curbside-Pickup-Service«: Kontaktlose Abholoptionen werden jetzt gehighlightet


Google präsentiert in seinen Shopping-Ads eine neue Option. Ab sofort können Ladenbesitzer Kunden in ihren Anzeigen auf die kontaktlose Abholmöglichkeit »Curbside-Pickup-Service« hinweisen.

Händler können in den neuen Google-Shopping-Ads Kunden auf die kontaktlose Abholung ihrer Bestellungen hinweisen. Die Option rollt Google gerade weltweit aus. Die Idee dahinter: Kunden, die beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen einen Shop nicht betreten können oder dürfen, per Ads auf die kontaktlose Abholung hinzuweisen. Das gilt natürlich auch für Läden, die immer noch geschlossen sind oder sein müssen, ihr Geschäft aber dennoch wieder aufnehmen möchten.  

Ein Händler für Haustierbedarf aus den USA bietet diesen Service beispielsweise an. (Nur) so können die hygienischen Anforderungen in Sachen Corona optimal erfüllt werden. Kunden bestellen online, vereinbaren mit der nächsten Petco-Filiale einen Termin beziehungsweise Abholzeitpunkt und die Ware wird dann vor Ort zum Wagen geliefert. 

»Um das Einkaufen sowohl für Haustierbesitzer als auch für unsere eigenen Mitarbeiter einfacher und sicherer zu machen, haben wir eine Reihe von Veränderungen vorgenommen, darunter die Einführung der kontaktlosen Abholung von Produkten vor den meisten unserer landesweiten Petco-Filialen«, erklärt Jay Altschuler, Petco Vice President of Media Transformation.

Shops in Deutschland können diesen Service ebenfalls für sich nutzen. Das Ganze nennt sich »Curbside-Pickup-Service«. Klickt ein User in den Google-Anzeigen auf die Option »Abholung im Geschäft«, kann er wie bereits beschrieben die bestellte Ware kontaktlos vor dem Laden einsammeln. 

Im Grunde ist dieser Service eine Erweiterung des aus dem E-Commerce bekannten Click-and-Collect-Verfahren. Neu ist, dass Usern über Google nun angezeígt wird, welche Shops und Produkte schnell und sicher angefahren beziehungsweise bestellt werden können. Die Resonanz sei durchaus positiv, das Interesse in den vergangenen Wochen stark geklettert. Zwischen dem 28. März und dem 4. April habe laut Google der Begriff »lieferbar« in der Online-Suche global um mehr als 70 Prozent zugelegt.  

In der aktuellen Situation empfiehlt es sich für Onlinehändler auch, den eigenen Shop zu optimieren. Falls Sie auf der Suche nach einem neuen Shopsystem sind oder in den E-Commerce einsteigen wollen, empfehlen wir unseren Marktüberblick „Shopsysteme“. Dort werden 11 Shopsysteme in 16 Kategorien anhand von über 110 Kriterien gegenübergestellt.

Shopsysteme Vergleich: 11 Anbieter, 16 Kategorien, 179 Kriterien

 

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Alles neue macht der Mai – Facebook in frischem Gewand
Next Emojis im Marketing – Liste aller Emojis inklusive Bedeutung

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 12 =