Shopsysteme Vergleich: 11 Anbieter, 16 Kategorien, 179 Kriterien


Titelbild Shopsysteme Vergleich

Die Anforderungen an ein Shopsystem hängen von den spezifischen Erfordernissen des Geschäftsmodells ab. Zu den wichtigsten Kriterien eines Shopsystems zählt natürlich der Funktionsumfang: Was sind die Features von Front- und Backend? Welche Optionen habe ich zur Produktdarstellung? Gibt es eine intelligente Suche, welche SEO-Funktionen kann ich nutzen, welche Plugins kann ich installieren? In unserem Shopsysteme Vergleich haben wir insgesamt 11 Anbieter in 179 Kriterien verteilt auf 16 Kategorien verglichen. Der Marktüberblick steht Ihnen zum Download zu Verfügung.

Shopsysteme Vergleich zum Download

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname von contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) und den Sponsoren plentysystems AG, Episerver GmbH, TeamBank AG, Heidelpay Group und Santander zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung genutzt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Für das laufende Jahr 2019 prognostiziert der Handelsverband Deutschland dem nationalen B2C-E-Commerce einen Umsatz von 58,5 Milliarden Euro. Wer hier ein Stück vom Kuchen abhaben und am Markt partizipieren will, sollte auch über die entsprechende Basisausstattung verfügen. Für Onlinehändler ist das ein professionelles Shopsystem. Doch welche ist die passende, die richtige Shopsoftware? Bei der Fülle an E-Commerce-Lösungen fällt die Wahl sicherlich nicht einfach. Und eine Pauschallösung gibt ohnehin nicht. Denn unser Shopsysteme Vergleich zeigt: Jede Lösung hat eigene Features, Applikationen, verschiedene Interfaces, APIs und Services. Wer also einen Webshop aufbauen oder den bereits existierenden Onlineshop erweitern oder optimieren möchte, sollte zunächst einmal grundlegende Basiseigenschaften definieren und die persönlichen Anforderungen genau festzuzurren. Zum Beispiel: 

  • Wie hoch ist das Budget? Lesen Sie hier, wie Sie die Kosten eines Onlineshops kalkulieren. 
  • Nach welchem Modell soll der Shop erstellt werden? Im einfachen Baukastensystem »Software as a Service (SaaS)«? Oder soll es eventuell eine »On-Premise« E-Commerce-Komplettlösung sein? 
  • Ist ein Warenwirtschaftssystem vorhanden? Ist dieses mit dem Shopsystem der Wahl kompatibel?
  • Sind bereits Programmier- und IT-Kenntnisse vorhanden oder bin auch auf professionelle Unterstützung angewiesen? 

Die persönlichen Präferenzen und Anforderungen muss jedes Unternehmen und jeder Shopbetreiber für sich definieren (ein paar hilfreiche Tipps für mehr Power für Ihren E-Commerce lesen Sie übrigens hier). Die Liste lässt sich hier beliebig fortführen und ergänzen. Wichtig ist, im voraus entscheidende Kriterien zu bestimmen. Was will ich? Was brauche ich? Unser Shopsysteme Vergleich zeigt Ihnen anhand von 179 Kriterien, was ein einzelnes Tool alles kann. 

Shopsysteme Vergleich: 11 Anbieter geprüft

Wir haben in unserem Shopsysteme Vergleich elf Lösungen auf Herz und Nieren, also auf Funktionsumfang, Kosten und Bereitstellungsformen, geprüft und in einem redaktionellen Vergleich einander gegenübergestellt. In diesem Vergleich der Shopsysteme sind sowohl Mietshopsysteme (SaaS-Lösungen), Kaufsysteme (On-Premise-Lösungen) als auch Open-Source-Shopsysteme und Dual-License-Modelle gelistet. Einen »Testsieger« haben wir dabei nicht ermittelt. Der Shopsysteme Vergleich zeigt, wie unterschiedlich die Anbieter sind. Er soll dem Leser dabei helfen, genau die Lösung zu finden, die sein individueller Shop braucht. Folgende Shoplösungen haben wir in den Marktüberblick einbezogen:

  • MyWebsite Shop von 1&1 IONOS
  • Cosmoshop
  • ePages Now
  • Episerver Commerce
  • Gambio
  • Jimdo
  • JTL-Shop
  • OXID eShop
  • plentymarkets
  • Shopify
  • Shopware

Auszug aus dem Shopsysteme Vergleich

179 Kriterien in 16 Kategorien

Unsere Studien, Vergleiche und Marktüberblicke sind prinzipiell ähnlich aufgebaut und folgen einem roten Faden. Dafür haben wir einen Fragenkatalog entworfen, der aus unserer Sicht die für Interessenten, Entscheider und Nutzer wichtigsten Funktionen und Informationen aller Shopsysteme vorstellt. Die Analyse basiert auf 179 Kriterien, die wir auf 16 verschiedene Kategorien verteilt haben. Die unterschiedlichen Kategorien stellen die verschiedenen Shopsysteme im Einzelnen vor, untersuchen die diversen Funktionen, vorhandene Serviceleistungen und zeigen rechtlich relevante Kriterien und Preismodelle. Das Gros aller Informationen beruht hier auf Selbstauskünften der Shopsystem-Anbieter.

  • Allgemeine Informationen (Firmensitz, Webseite, Anzahl Mitarbeiter & Kunden, Zielgruppe, USP, seit wann gibt es das Produkt?)
  • Sprachen der Bedieneroberfläche
  • Branchenexpertise der Lösungen (Für welche Branchen eignet sich die Lösung? Bspw. Telekommunikation, Handel, Bildung, Industrie, Informationstechnologie etc.)
  • Basiseigenschaften der Shopsysteme (z. B. Nutzer/Berechtigungssysteme, Auf eigenem Server installierbar, SaaS/ASP, Open Source Lösung, Plugin-Fähigkeit, Responsive Design, Vorschau-Funktion, Multichannelfähigkeit, Virtuelle Güter u. v. m.)
  • Anbindung an Marktplätze (Zu welchen Marktplätzen gibt es Schnittstellen, bspw. Amazon, eBay, Otto.de, Rakuten, Alibaba etc.)
  • Zusätzliche Apps und Plugins (Social Media Apps, Automation, PIM, Event-Kalender, Eigene Community-Lösung, Display Ad Modul, Formular-Builder, Anzahl Plugins im Store, Anzahl kostenlose Plugins, Landingpage-Builder)
  • Integrationen von Newsletter-Tools (Welche Newsletter-Tools lassen sich integrieren? Bspw. Cleverreach, Elaine, Episerver, Evalnache, LianaMailer, Mailchimp, Mailjet, Newsletter2Go u. v. m.)
  • Anbindungen an ERP-Systeme (Welche ERP-Systeme lassen sich anbinden, bspw. Afterbuy, JTL, Cateno, pixi, plentymarkets, SAP u. v. m.)
  • Möglichkeiten zum Cross-Border-Commerce (In welche Länder innerhalb/außerhalb der EU können Händler über die Lösung verkaufen?)
  • Integration von Logistik-Dienstleistern (Bspw. DHL, DPD, Hermes, Parcel.One, Shipcloud u. v. m.)
  • Zahlungsarten (Welche Payment-Lösungen sind integriert? Welche Payment Service Provider?
  • Rechtliche Kriterien (Liegt der Server-Standort in Deutschland? Werden personenbezogene Daten anonymisiert? Bietet der Anbieter einen Standardvertrag für die Auftragsdatenverarbeitung? Ist das Unternehmen zertifiziert [QMS, DIN]? Ist  ein effektiver Schutz gegen Cyber-Attacken gewährleistet?)
  • Zusätzliche Services der Anbieter (Gibt es einen Implentierungs-Support? Gibt es Präsenz- oder Online-Trainings? Gibt es ein Handbuch? Existiert ein Commuity-Support? U. v. m.)
  • Preis-Ansatz der Lösungen (Preis-System, gibt es eine freie Starter-Version? Was sind die Setupkosten? Wie sieht der zeitliche Aufwand aus? Was ist die Mindest-Vertragslaufzeit? Was kostet die Software/Implementierung für Einsteiger/erfahrene Händler/Enterprise-Händler?)

Der Shopsysteme Vergleich von contentmanager.de

Unser Shopsysteme Vergleich soll hauptsächlich Interessenten und potenziellen Nutzern dieser Lösungen einen grundlegenden Überblick beziehungsweise ersten Eindruck des Potenzials aller E-Commerce-Lösungen vermitteln und so zur Entscheidungsfindung beitragen. Der Marktvergleich steht zum Download bereit.

Weitere Vergleiche, Studien und Marktüberblicke von contentmanager.de

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.
Previous Wie man sprachgesteuerte Technologien effektiv im Content Marketing nutzt
Next Darum sollten Sie E-Mail Marketing nutzen: 8 Gründe für Newsletter Marketing

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 15 =