Jetzt auch Shopping-Anzeigen für deutsche Pinterest-User


Pinterest startet in Deutschland und drei weiteren europäischen Märkten eine Katalog-Funktionen. Über dieses Feature können Unternehmen ihr Produktsortiment in Pinterest-Shopping-Anzeigen umwandeln. In Deutschland kooperiert Pinterest mit ausgewählten Partnern.

Pinterest arbeitet seit einiger Zeit auch in Deutschland verstärkt an seinen Shopping-Angeboten. Nun nimmt das Vorhaben so langsam Formen an. Pinterest bringt eine neue Katalog-Funktion auf den europäischen Markt. Zunächst starten die Shopping-Anzeigen in Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien. 

Mittels der neuen Katalog-Funktion können Unternehmen und Marken ihr gesamtes (Produkt-)Sortiment bei Pinterest hochladen und in erwerbbare Produkt-Pins transformieren. So werden final dann aus Pins die erwähnten Shopping-Anzeigen.

In Deutschland nutzen Händler wie Fossil, Otto oder Home24 die neuen Shoppingfunktionen. Sinn und Zweck dahinter ist mehr Reichweite zu generieren und den Absatz zu steigern. Marc Opelt ist Vorsitzender des Bereichvorstands bei Otto. Er kommentiert sagt: »Pinterest ist für uns ein sehr spannender Kanal. Mit den Shopping-Anzeigen können Produkte gezielter ausgespielt und individuell im richtigen Moment angezeigt werden, was den Kauf einfacher macht. Entsprechend ist unser Engagement auf der Pinterest-Plattform ein wichtiges Element unserer digitalen Marketingstrategie.«

Pinterest macht hier keine halben Sachen. Das Unternehmen packt weitere diverse Features für den weltweiten Markt aus. Ab sofort können Unternehmen ihre Pins und Produkte deutlich prominenter in ihren Profilen platzieren. Die Profile wurden dafür überarbeitet und dynamisch designt. Über eine »Shop-Funktion« können User direkt über das Business-Profil bei Pinterest einkaufen. Obendrein können Business-Profile künftig individueller gestaltet werden. In den USA ist zudem auch ein neues Kollektionen-Format in der mobilen APP verfügbar. Händler können so gleich mehrere Produkte in einer Anzeige bewerben. Die Nutzer gelangen dann per Klick direkt zur Checkout-Seite des jeweiligen Onlineshops.

Facebook mit neuen Anzeigeformaten

Während Pinterest mit seiner neuen Katalog-Funktion vorstellig wird, launcht Facebook drei interaktive Anzeigenformate für seinen News-Feed. Mittels der Formate können potenzielle Kunden das Produktsortiment von Marken spielerisch ausprobieren oder via Augmented Reality interaktiv erleben. Die neuen Anzeigenformate werden laut dem Facebook-Business-Blog vorerst im News-Feed-Bereich der Plattform eingesetzt. Das virtuelle Testen von Produkten soll ab Herbst in einer Beta-Version zur Verfügung stehen.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous So verhalten sich deutsche Onlineshopper beim Einkaufen im World Wide Web
Next Die 80er und 90er sind zurück: Nostalgie-Branding-Trend auch für SMBs

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 13 =