Metro Group will Real verkaufen – Abnehmer Amazon?

Der Metro-Konzern möchte die Kette Real abstoßen. Dies erklärte Vorstandsvorsitzender Olaf Koch vergangenen Freitag. Die Gerüchteküche brodelt dementsprechend; heißes Anwärter-Gerücht für die Übernahme: E-Commerce-Gigant Amazon.

Die Gründe liegen auf der Hand: Deutschland ist der zweitgrößte Markt für Amazon hinter den Vereinigten Staaten. Bernstein-Analyst Bruno Monteyne argumentierte gegenüber Reuters, dass Amazon deswegen ein aussichtsreicher Kandidat für den Kauf von Real sei. Der Lebensmittels-Markt im E-Commerce sei in Deutschland noch unterentwickelt, ein Feld, in dem Amazon in den USA im letzten Jahr einen Vorstoß wagte: Für knapp 14 Milliarden Dollar erwarb das Unternehmen die Supermarkt-Kette Whole Foods.

Mit etwa 1 Milliarden Euro, so laut einigen Analysten der geschätzte Preis, wäre die Real-Kette fast schon ein Schnäppchen. Auf Anfrage von Reuters wollte sich Amazon nicht zu den Spekulationen äußern. Dennoch scheint das Unternehmen ein logischer Kandidat. Aufgrund von Kartell- und Wettbewerbsrechten scheint ein Käufer aus dem deutschen Raum unwahrscheinlich. Denn der Metro-Konzern möchte die Real-Kette als Ganzes verkaufen, eine Akquise könnte also durch das Kartellamt geblockt werden.

Allerdings ist auch fraglich, ob Real in der aktuellen Form für Amazon eine Tür ins deutsche Lebensmittel- und Supermarkt-Geschäft darstellen kann. Zwar erwirbt es einen Großteil seines Umsatz aus dem Lebensmittelgeschäft, stand aber auch immer für den Einzelhandel. Bei einer Übernahme durch Amazon könnte diese Komponente wegfallen.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

contentmanager.de Redaktion

contentmanager.de Redaktion

aus der contentmanager.de Redaktion

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 1 =