Neues Facebook-Feature »Experiments« optimiert Anzeigenmanager


Facebook Experiments

Facebook hat seinen Ads Manager um die Rubrik »Experiments« erweitert. Experiments fasst mehrere Arten von Tests zusammen, die zuvor unter »Test and Learn« und »Split Test« zu Hause waren.  

Testing-Tools sind für Vermarkter wichtige Instrumente, um die Performance ihrer Anzeigen besser messen zu können. Basierend auf den Ergebnissen lassen sich entsprechende Entscheidungen treffen und Kampagnen optimieren. Im Experiments-Abschnitt fasst Facebook nun innerhalb seines Anzeigenmanagers mehrere Tests in einer Umgebung zusammen. Das neue Feature bedient die Optionen »A/B Tests«, »Holdout Tests« sowie »Brand Surveys«.

Experiments fasst mehrere Testoptionen zusammen

Funktionell ändert sich durch Experiments nichts. Die Integration der verschiedenen Optionen in eine Testumgebung soll jedoch das Testen von Kampagnen und Werbung per se vereinfachen. 

A/B-Tests

Mittels A/B-Tests können Werbetreibende verschiedene Strategien gegenüberstellen und Performances vergleichen beziehungsweise Kampagnen gegebenenfalls optimieren. Schlüsselkennzahlen sind beispielsweise die Metriken »Cost per Result« und »Cost per Conversion Lift«.

Holdout-Tests

Holdout-Tests erleichtern Marketing-Experten das Messen von Konversions-Raten, Facebook vergleicht die Conversion-Rate von Personen, die über Anzeigen kommen mit denen Personen einer Holdout-Gruppe, denen keine Ads ausgespielt wird. Anhand dieser Informationen wird dann der Anstieg von Konversions-Ereignissen (Einkäufe etc.) berechnet.

Brand-Surveys

Marken-Umfragen helfen die Auswirkungen der Anzeigen in Bezug auf die Marke zu verstehen. Wie werden Dinge wahrgenommen? Wie wirken Ads auf die Erinnerung und das Bewusstsein. Auch hier werden wieder die Gruppen »Anzeige versus Nicht-Anzeige« gegenübergestellt.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Webinare erstellen – Der komplette Guide von Ablaufplan bis Didaktik
Next Webinar-Hardware: Mit dem richtigen Equipment erfolgreich produzieren

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 4 =