Open-Source-CMS WordPress 5.5 auf den Markt


WordPress 5.5

Das Open-Source-CMS WordPress hat offiziell die Version 5.5 zum Start freigegeben. WordPress 5.5 kann ab sofort per Download oder Update über das Backend eingespielt werden.

Die neue Version des Redaktionssystems WordPress ist da. Deutliche Veränderungen wurden vor allem in den Bereichen »Sicherheit«, »Geschwindigkeit« und »Suche« vorgenommen. WordPress 5.5 trägt den Beinamen »Eckstine«. 

Sicherheit

Das Thema Sicherheit ist eines der Highlights des Updates. Die Version 5.5 bringt das lange vermisste Auto-Update für Plug-ins und Themes. WordPress-User können nun optional entscheiden, ob Plug-ins und Themes bei neuen Versionen automatisch aktualisiert werden sollen. Alternativ kann man die Themes und Plug-ins auch ganz konventionell als Zip-Dateien hochladen.

Geschwindigkeit

Mit WordPress 5.5 wird das »Lazy Loading« für Bilder zum Systemstandard befördert. Per Lazy-Loading werden Bilder immer erst dann geladen, kurz bevor sie im Viewport sichtbar werden. Das soll die initialen Ladezeiten der Seite bis zur ersten Darstellung verkürzen. Auf mobilen Geräten verhindert das Lazy-Loading, dass Bilder, die nicht für mobile Geräte bestimmt sind, auch nicht geladen werden. Das spart den Akkuverbrauch sowie die Datenbreite.

Suche

Mit dem Update kommt auch eine automatisierte XML-Sitemap, die die Indexierung der Website in den wichtigen Suchmaschinen optimiert. Die Seiten werden besser und schneller gefunden und in den Index der Suchmaschinen aufgenommen. Bislang nutzen viele (mehr oder weniger) professionelle WordPress-Seitenbetreiber Plug-ins wie Yoasts oder WordPress SEO. Nun profitieren auch die »Freizeit-Nutzer« vom Sitemap-Feature.

Weitere Änderungen bei WordPress 5.5

Dem Gutenberg-Blockeditor wurden einige Komponenten beigefügt, zum Beispiel ein neues Blogverzeichnis, das den einfachen Zugriff auf das wachsende Sortiment der Block-Komponenten direkt aus dem Editor ermöglicht. Bilder können jetzt gleich im Bild-Block bearbeitet werden. Das ging zwar auch vorher schon, doch nur über die Mediathek und nicht im Beitrag selbst. 

Zudem finden Entwickler eine Reihe aktualisierter Bibliotheken vor. Auch die REST-Api wurde aktualisiert. Und Daten-Arrays können nun über ein neues Argument an die Template-Funktionen übergeben werden.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Die neue Normalität im Kundenservice – Strategien für eine fortschreitende Digitalisierung
Next Mehr Kontrolle für Twitter-User – Neues Feature grenzt Tweet-Antworten ein

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 14 =