Traffic, Sichtbarkeit und Umsätze: SEO-Checkliste als Infografik


SEO-Checkliste

Auch 2020 gehört die Suchmaschinenoptimierung zu den wichtigsten Maßnahmen, Seitenbesucher auf die eigene Homepage zu lotsen.  

Die richtigen Keywords analysieren, Wettbewerber im Blick behalten, kurze aussagekräftige URLs erstellen – diese Zutaten sollte jede SEO-Strategie abdecken. Um Webseitenbetreiber in Richtung Google-Ranking zu unterstützen, hat SEMrush eine SEO-Checkliste mit Best-Practice-Beispielen erstellt. Der Leitfaden skizziert die wichtigsten Schwerpunktthemen: SEO-Grundlagen, Keyword-Recherche, technische SEO-Optimierung, On-Page-Suchmaschinenoptimierung sowie Inhalts- und Offpage-Faktoren.

»Mit unserer umfangreichen Checkliste verbessern sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene ihre Websites hinsichtlich des Google-Rankings und Traffic«, erklärt Evgeni Sereda, Senior Marketing Manager DACH bei SEMrush.

Die wichtigsten Insights auf einen Blick

Die Basis bilden die Grundlagen. Die »Google Search Console«, das Bing-Webmaster-Tool oder »Google Analytics« generieren für Webmaster wertvolle Insights in seine Datensätze. Mit diesem Wissen lässt sich dann die organische Sichtbarkeit erhöhen – und das wirkt sich wiederum positiv auf die Besucherzahlen aus. Zudem ist es immens wichtig, dass Google die Website auch tatsächlich anzeigen kann. 

Allerdings braucht es, um eine Website mit den richtigen Begriffen zu platzieren, eine solide Keyword-Recherche. Passiert das nicht, sinkt als Folge die Conversion-Rate. Mit entsprechenden Tools lässt sich beispielsweise die eigene Domain mit anderen, konkurrierenden Internetpräsenzen hinsichtlich der Suchmaschinensichtbarkeit vergleichen. Wichtig ist vor allem die richtigen Keywords zu analysieren und nicht einfach zu raten. Konkret: Welche Begriffe und Keywords führen zu Leads, Verkäufen und Conversions?

Tipps und Kniffe für On- und Off-Page-SEO

Ohne wirklich gute Inhalte wird der organische Traffic nicht wachsen. Die SEO-Checkliste zeigt, welche Bereiche im Content-Management-System meist vernachlässigt werden. Dazu gehören zum Beispiel doppelte, fehlende und abgeschnittene Title-Tags, Meta-Beschreibungen oder H1-Tags. Und natürlich sollte jeder Text auch interne Links enthalten. »

SEO-Checkliste

Quelle: SEMrush

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Facebook reagiert auf Boykott-Welle: Schärfere Strategie gegen Wahlmanipulation
Next DMEXCO 2020 mit neuem (Digital-)Konzept

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × fünf =