Überraschende News von Google: Page Experience am Desktop wird Rankingfaktor


Page Experience Google Update Februar 2022

Kleiner Tweet – große Wirkung. Per Twitter verkündet Google Anfang des Jahres 2022 eine Neuerung, die Online-Marketer und SEOs in Aufregung versetzte. Die Page Experience am Desktop soll in Zukunft maßgeblich das Ranking einer Webseite beeinflussen. Mit dieser Ankündigung vollführt der Tech-Riese eine 180° Wendung. 

Zurückliegende Updates und Neuerungen ließen schließlich kaum Zweifel, dass Google der mobilen Suchen weiterhin die größte Bedeutung zukommen lassen würde. Experten waren sich sogar sicher, dass die Desktop-Variante kontinuierlich an Signifikanz verlieren würde. Doch Google hat offensichtlich andere Intentionen. Bereits im Februar soll das Update ausgerollt werden und bis Ende März vollzogen sein. Viele Unternehmen sind sich unsicher, welche Auswirkung die Page Experience als Rankingfaktor auf die eigene Webseite haben wird. In unserem Artikel erläutern wir, worauf sich Unternehmen jetzt einstellen müssen und welchen Absichten Google vermutlich mit dem Update nachgeht.

Folgen des Updates für Webseitenbetreiber

Der Überraschungseffekt des Updates ist umso größer, weil Google mit einer Ankündigung vor knapp einem Jahr, den Schwerpunkt klar auf die mobile Suche legte. Im März 2021 verkündete Google, dass die Mobile-First-Maxime von der Mobile-Only-Regel abgelöst wird. Unternehmen, die ihre Webseiten im Anschluss nicht optimiert hatten, mussten mit einem sehr viel schlechteren Ergebnis in den Rankings rechnen. Seit August 2021 galt die Page Experience auf Mobilgeräten neben den Web Core Vitals als einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Das Update zog für Unternehmen eine Reihe von Optimierungen und Anpassungen nach sich, damit Webseiten fortwährend sichtbar in den Suchergebnissen blieben.

Aktuell ist noch nicht ersichtlich, ob Google sich weiter von der Mobile-Only-Regel entfernt oder das neueste Update lediglich als Versuch einer Angleichung von mobil und stationär zu verstehen ist.

Googles Ankündigung ließ viele Unternehmen jedoch befürchten, dass alle Maßnahmen zur Erfüllung der Mobile-Only-Maxime, umsonst waren. Doch Google hat sich bereits zu diesen Bedenken geäußert. Demnach können die Richtwerte, die zur Einschätzung der mobilen Rankingfaktoren herangezogen werden, wohl auch auf die stationäre Suche übertragen werden.

Welche Rankingfaktoren gelten nun für den Desktop?

Der Kriterienkatalog für die stationäre Suche ähnelt also in den meisten Punkten der mobilen Suche. Selbstverständlich spielt der Faktor „mobile friendly“ am Desktop keine Rolle.

Von Relevanz für den Desktop sind in Zukunft diese Kriterien:

  • Largest Contentful Paint (LCP)
  • Cumulative Layout Shift (CLS)
  • First Input Delay (FID)
  • HTTPS für verschlüsselte Verbindungen
  • Abschalten von Pre- und Interstitials

Intentionen für die Einführung der Page Experience am Desktop

Mit jedem Update und jeder Neuerung möchte Google den Usern eine noch angenehmere Nutzung einer Webseite ermöglichen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Google hofft, durch die Page Experience auf stationären Geräten die User Experience zu verbessern. Maßgeblich für ein positives Nutzererlebnis ist der simple, barrierefreie Abruf von Informationen, die zur getätigten Suche passen. Webseiten mit unverhältnismäßig langen Ladezeiten oder Einblendungen, die den gesuchten Inhalt verdecken, tragen nicht zu einem gelungenen Nutzererlebnis bei und können entsprechend abgestraft. Mit dem Google Page Update möchte Google Unternehmen anregen, ihre Webseiten noch nutzerfreundlicher zu gestalten. Aspekte wie SEO, UX und die Funktionalität einer Webseite sollen besser aufeinander abgestimmt werden. Unternehmen, die dies erfolgreich schaffen, wird Google wiederum mit einem guten Ranking in den Suchergebnissen belohnen.

Das sollten Webseitenbetreiber jetzt tun

Ohne die Ankündigung auf Twitter hätten viele Unternehmen vermutlich kaum etwas von dem vorgesehenen Update gemerkt. Dabei sind die Weichen für die Umsetzung bereits gestellt. Seit Mitte Januar befindet sich in der Google Search Console ein weiterer Report. Auf den ersten Blick fällt er jedoch nicht ins Auge, da er auf einer bereits vorhandenen Seite hinterlegt wurde. Um ihn einzusehen, müssen Webseitenbetreiber die Tabs „Nutzerfreundlichkeit“ und „Verhalten von Seiten“ aufrufen. Der Report liefert Informationen darüber, welche Pages schon die neuen Standards der Core Web Vitals und Page Experience erfüllen und welche Pages überarbeitet werden müssen.

Was plant Google für die Zukunft?

Zwar kann das Page Experience Update als Abkehr von der Mobile-Only-Maxime interpretiert werden. Bei genauer Betrachtung wird aber deutlich, dass Google seinem obersten Prinzip, die Optimierung der User Experience, durchaus treu bleibt. Bei unseren SEO-Profis wirft das Update eine weitere Frage auf: Werden in Zukunft ganze Sessions zum Rankingfaktor? Die Vermutung ist naheliegend, schließlich wird Google die eingeschlagene Richtung weiter vorantreiben. Das Nutzererlebnis ist eben nicht nur vom Besuch einer einzelnen Seite abhängig, sondern vom gesamten Weg des Nutzers durch die Webseite. Momentan sind das Erheben und das Auswerten von Daten aber noch auf einzelne Seiten beschränkt. Ob dies auch in Zukunft so bleiben wird, ist fraglich.

Sollte die Bewertung ganzer Nutzersessions eines Tages kommen, würde dies die Komplexität weiter erhöhen und viele bisherige Standards zumindest infrage stellen. Auch wenn Google mit solch überraschenden Wendungen erneut für Aufregung sorgt, sollten Webseitenbetreiber nicht mit den Änderungen hadern, sondern sie baldmöglichst und so professionell wie möglich umsetzen. Nur so ist auch auf lange Sicht der Webseitenerfolg gesichert.

Über den Autor

Page Experience Hartmut Deiwick CEO der Löwenstark Digital Group

Quelle: Löwenstark Digital Group

Hartmut Deiwick ist seit Februar 2020 CEO der Löwenstark Digital Group. Zuvor hat er bereits im November 2018 die Position als CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH eingenommen. Die Full-Service-Agentur entwickelt und betreut Online Marketing Kampagnen in den Bereichen SEO-, SEA-, Marketplace Marketing, Affiliate-Marketing-, E-Mail-Marketing- und Social Media für Kunden aller Branchen. Zuvor war Deiwick Geschäftsführer sowie Sales and Marketing Director bei der PharmaHera Service GmbH, Apothekendienstleister von APONEO Deutsche Versand-Apotheke.

Bildquellen

  • JPEG_20170402_132003_2038577803: Löwenstark Digital Group
  • Titelbild: Löwenstark Digital Group
Previous So finden Sie die passende Customer Data Platform – Whitepaper mit Leitfaden zum Auswahlprozess
Next Erfolg von Online-Werbung messen - Meta und Mozilla entwickeln neue Technik

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =