ChatGPT briefen – so bekommst Du die besten Ergebnisse


ChatGPT briefen für bessere Ergebnisse

Die Innovation, über die momentan jeder spricht – ChatGPT. Viele greifen auf das KI-Tool der Firma Open AI zurück. Doch wissen nur die wenigsten, wie man das Tool auch richtig benutzt. Damit Du bei Deiner nächsten Anfrage an den Chatbot gute Ergebnisse erzielst, zeigen wir Dir in unserem Beitrag, wie Du ChatGPT briefen kannst. Die wichtigsten Inhalte gibt es als Checkliste zum kostenlosen Download. 

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname an Contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung übermittelt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Kaum ein Unternehmen macht in der Vergangenheit so viel auf sich aufmerksam, wie das Unternehmen Open AI mit ihrem Chatbot. Wahrscheinlich hast Du auch schon von ChatGPT gehört. Aber was genau verbirgt sich hinter dem KI-Tool?

Was ist ChatGPT?

Chat GPT ist ein Chatbot der Firma Open AI und bildet einen neuartigen Ansatz in puncto maschinellem Lernen.  Er vereint die Technologie von Chatbots mit generativen Modellen. ChatGPT soll eine menschliche, realitätsnahe Kommunikation ermöglichen. Dabei kann der Chatbot auf verschiedene Daten (Training-Data) zurückgreifen, mit der die KI gefüttert wurde. Konversationen können Nutzer:innen mit dem KI-Tool auf verschiedenen Sprachen führen. Der Chatbot ist so konzipiert, dass er von den Anfragen der User:innen lernt. Je mehr Input das Tool erhält, desto besser wird es.

Besonders der Bereich der Text Automation ist den vergangenen Jahren stark gewachsen. Und damit auch die Möglichkeiten, die sich durch Chatbots wie ChatGPT ergeben. In unserem Whitepaper zum Thema „Text Automation – Wie steht es um den Roboter Redakteur“ haben wir uns die Einsatzmöglichkeiten, passende Tools und ebenso deren Grenzen für das Marketing angesehen.

Prompts – das steckt dahinter

Die künstliche Intelligent von Open AI arbeitet mit Prompts. Als Prompts werden in der IT Aufforderungen einer Eingabe an Nutzer:innen bezeichnet. Der Prompt stellt entweder einen einzelnen Satz oder bestimmte Schlagwörter dar. ChatGPT liest diese Prompts aus und versucht auf Basis seines antrainierten Wissens, Antworten zu generieren.

Bild von künstlicher Intelligenz
ChatGPT beinhaltet weitaus mehr Funktionen als herkömmliche Chatbots. 

Das kann der Chatbot

  • Texte formulieren auf Basis von Prompts
  • Texte umformulieren
  • Texte analysieren
  • Programmieren
  • Übersetzen
  • Texte klassifizieren
  • Ideen und Anregungen geben
Bild Von Benutzeroberfläche von ChatGPT
So sieht die Benutzeroberfläche von ChatGPT aus. Unten erkennt man das Eingabe-Fenster für Prompts.

ChatGPT briefen – nützliche Tipps für Deine Anfragen

Du möchtest eine Konversation mit ChatGPT starten? Dann solltest Du ChatGPT briefen. Denn nicht jede Anfrage ist auch für das KI-Tool direkt verständlich. Die Prompts müssen so aufgebaut sein, dass sie die künstliche Intelligenz vernünftig erfassen kann. Wenn dem nicht so ist, liefert das KI-Tool nur unzureichende oder sogar falsche Ergebnisse. Eines vorweg: Du kannst bei ChatGPT grundsätzlich keine falschen Fragen formulieren. Allerdings können manche Formulierungen von der KI missverstanden werden. Damit Du für Deine nächste ChatGPT Session vorbereitet bist, möchten wir Dir ein paar nützliche Tipps an die Hand geben, wie Du Chat CPT briefen kannst.

Die Tipps haben wir Dir auch als Checkliste für Deine nächste Konversation mit ChatGPT zusammengestellt.

ChatGPT’s Funktion festlegen

Die Richtung der Konversation kannst Du von vornherein selbst bestimmen, indem Du dem Chatbot sagst, welche Funktion er in dem Chat einnehmen soll. Das KI-Tool kann durch speziell formulierte Prompts in verschiedene Rollen schlüpfen. Wenn Du der KI sagst, welche Position sie in der Konversation einnehmen soll, erhältst Du weitaus bessere Ergebnisse. Ist die Rolle klar definiert, generiert ChatGPT aus der Perspektive dieser die besten Antworten für Dich. Und so geht’s: Nenne der künstlichen Intelligenz die Rolle, die sie einnehmen soll. Danach gibst Du der KI eine Reihe Informationen, die für die Beantwortung der Frage relevant sind. Im Anschluss sagst Du der KI, wie die Informationen verwertet werden sollen und formulierst darauf aufbauend Deinen Prompt in Anführungszeichen.

Bild von Mann der Schach spielt
Mit den richtigen Anweisungen kannst Du das Gespräch so lenken, wie Du es möchtest.

Konversation im Gang halten

Du hast dem Chatbot einen Befehl gegeben, aber die Konversation gerät ins Stocken? Gerade bei längeren Antworten kann es passieren, dass die KI ihre Antwort unterbricht. Mit dem Befehl „fahre fort“, bringst Du den Chatbot dazu, seine Antwort zu Ende auszuführen. Du musst also nicht eine neue Anfrage stellen, sobald ChatGPT die Konversation einmal abbricht. Der Chatbot macht durch die Fortfahr-Funktion an der Stelle weiter, wo er aufgehört hat.

Screenshot der Fortfahr Funktion von ChatGPT
Mit dem Befehl „fahre fort“ kannst Du ChatPGT Themen weiter ausführen lassen.

Prompts auf Englisch formulieren

Open AI hat sein KI-Tool hauptsächlich mit englischsprachigen Texten gefüttert. Zwar kann das Tool prinzipiell Deutsch, allerdings können Prompts, die auf Englisch formuliert sind, deutlich präzisere Ergebnisse liefern. Doch keine Sorge vor einer Sprachbarriere. Du kannst die Prompts auf Englisch eingeben und im Anschluss daran in ein Übersetzungstool eintippen. Nützlicher Übersetzer ist beispielsweise DeepL. Du kannst jedoch nur eine bestimmte Anzahl von Zeichen dort eingeben, seit DeepL seine Preise erhöht hat und Gratisfunktionen einschränkt.

Ansonsten ist auch ChatGPT als Übersetzer nutzbar. Aber Achtung: Auch die Eingabe bei ChatGPT ist begrenzt. Die KI kann insgesamt 4096 Tokens verarbeiten. Ist eine Anfrage länger als diese Anzahl, muss sie separat gestellt werden, da der Chatbot nicht über die Anzahl hinausgeht. Größere Anfragen solltest Du deswegen in kleinere Häppchen verpacken.

Ergebnisse revidieren lassen

ChatGPT hat Dir eine Antwort auf Deine Frage gegeben – aber wirklich zufrieden bist Du mit der Antwort nicht. Der Chatbot neigt dazu, Formulierungen häufiger zu verwenden. So können Texte schnell langweilig wirken, da sie immer gleich aufgebaut sind. Möchtest Du mehr Abwechslung in Deine Texte bringen, kannst Du auch hier einen Befehl verwenden. Sag der KI: „Formuliere den Text um“. Auf diese Art vermeidest Du textlichen Einheitsbrei der KI und schaffst mehr Individualität in Deine Texte.

Screenshot von einem generierten Gedicht von ChatGPT
Hier ein Beispiel für ein von ChatGPT generiertes Gedicht
Revidierter Text von ChatGPT
Der Pompt „formulier den Text um“ führt zu einem neuen Ergebnis.

Dich interessiert das Thema Text Automation? In unserem Marktüberblick Text Automation Software haben wir 11 Anbieter miteinander verglichen.

ChatGPT briefen – Grundsätzliche Regeln für Prompts

Gute Prompts sollten einem bestimmten Muster folgen. Für die Erstellung dieser gelten zwei grundsätzliche Regeln:

Präzise statt ausschweifend

Bei der Benutzung von ChatGPT spielt Präzision eine wesentliche Rolle. ChatGPT kann mit Füllwörtern nichts anfangen. Versuche deshalb, Deine Prompts so prägnant wie möglich zu gestalten. Ausschweifende Wortwindungen solltest Du vermeiden. Sie führen dazu, dass ChatGPT Deine Anfrage nicht klar erfassen kann. Auch auf zweideutige Formulierungen solltest Du verzichten. Die KI kann zwischen solchen Formulierungen nicht unterscheiden. Auch umgangssprachliche Formulierungen bringen Dich bei Deiner Konversation mit ChatGPT nicht weiter. Je nach Sprachgebrauch kann es sogar sein, dass die KI die Redewendungen gar nicht versteht. Versuche deshalb Dein Gesuch einfach zu halten und dennoch der KI sämtliche Informationen zu bieten, die sie benötigt.

Das Ziel vor Augen

Was möchtest Du mit Deiner Frage bezwecken? In welche Richtung soll das Gespräch gehen? Behalte diese Fragen immer im Hinterkopf, bevor Du Deine Konversation mit ChatGPT startest. Es kann schnell passieren, dass eine Konversation anders verläuft als Du sie Dir erhofft hast. Im schlimmsten Fall ist es sogar komplett irrelevant für die Beantwortung Deiner Anfrage. Fokussiere Dich deswegen schon bei der Erstellung Deines Prompts darauf, was Dein Ziel ist. Die Prompts sollten klar aufgebaut sein und den Fokus auf ein bestimmtes Thema legen. So kann die künstliche Intelligenz die Anfragen besser analysieren. Je präziser Du Deinen Prompt formulierst, desto schneller erhältst Du eine zufriedenstellende Antwort.

Doch was bedeuten Chatbots und Text Automation Software nun für die Marketing-Praxis? Dieser Frage sind wir in unserem Beitrag „Was die künstliche Intelligenz für das Marketing leisten kann“ nachgegangen.

Vom Einsteiger zum Profi – so forderst Du ChatGPT

Es gibt bestimmte Tricks, mit denen Du ChatGPT noch mehr herausfordern kannst. Welche das sind, zeigen wir Dir in unserer Übersicht:

  1. Provokante Blickwinkel: Stelle Fragen, die über das konventionelle hinausgehen und die KI dazu anregen, neue Denkanstöße zu geben.
  2. Keine Angst vor dem Unkonventionellen: Versuche auch einmal Prompts zu formulieren, die eher untypisch sind. Beachte dabei trotzdem die vorigen Tipps für gute Prompts. Denn das Ziel Deines Prompts steht nach wie vor im Vordergrund.
  3. Der eigene Stil: ChatGPT kann Dir dabei helfen, Deinen Schreibstil zu identifizieren. Wenn Du der KI Deine Texte gibst, analysiert sie diese und kann anhand dessen einen Stil festlegen. Diesen Stil kannst Du dann für zukünftige Texte nutzen. So bekommst Du mehr Einheitlichkeit in Deinen Schreibstil.
  4. Schreibe in unterschiedlichen Tonarten: Probiere ironische oder satirische Anfragen aus, um noch individuelleren Content zu generieren.
  5. Kreiere verschiedene Formate: Egal ob Stichworte, Mindmaps oder Essays. Den Output, den Du von ChatGPT erhältst, kannst Du selbst festlegen.

Ganz wichtig: Sei experimentierfreudig. ChatGPT lernt von den Inhalten, die sie zu lesen bekommt. Je mehr Leute der KI experimentelle Anfragen geben, desto besser werden die Antworten mit dem Laufe der Zeit.

Fazit

Mit dem richtigen Briefing kannst Du entscheidend dazu beitragen, gute Ergebnisse von ChatGPT zu erhalten. Mit unseren Tipps gelingt es Dir, die Konversation mit ChatGPT besser zu lenken und so redundante Antworten zu vermeiden. Probier aber auch neue Ansätze aus und erweitere damit das Wissen von ChatGPT. Trau Dich kreativ zu werden, denn dadurch forderst Du den Chatbot nochmal mehr. Es gibt allerdings noch viele weitere Chatbots, die Du nutzen kannst abgesehen von ChatGPT. Einen Vergleich verschiedener Lösungen findest Du hier.

 

Previous Aleph Alpha – Konkurrenz für Open AI
Next Digital Asset Management Software: 31 Anbieter im Vergleich

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 − vier =